Loslassen

Quelle: Google-Foto

Inhalt: Buddha sagte, dass die Wurzel des Leidens Anhaftung ist. Es war damals so wie heute und umso mehr, weil wir scheinbar nicht loslassen können. Der Blog befasst sich mit der Idee, es in einem bestimmten Alter loszulassen und wie es Ihr Leben auf einfache Weise verändern kann.

Es gab eine Zeit im alten Indien, als die Könige und Königinnen auf ihre Krone und ihren Reichtum verzichteten, um sich von ihren offiziellen Pflichten zurückzuziehen und ihre spirituelle Verbesserung in einem Ashram tief im Wald zu suchen. Ihr spiritueller Führer, Rishi genannt, oder ein heiliger Mann nahm sie in seine Obhut und lehrte sie den Sinn des Lebens und wie man sich von allen weltlichen Angelegenheiten vollständig loslöst, um den Rest ihres Lebens ganz Gott zu widmen. Sie taten dies, indem sie ein primitives Leben im Wald akzeptierten, wo sie zum ersten Mal in ihrem privilegierten Leben lernten, wie man im Wald nach Nahrung sucht, und alle anfallenden Arbeiten erledigten, einschließlich Putzen, Fegen der Umgebung, Melken der Kühe und lebe ein einfaches Leben. Sie lernten die heiligen Schriften, um wertvolle Lektionen zu erhalten, um das Gelernte in die Praxis umzusetzen.

Nun kannst du dir vorstellen, dass ein König und seine Königin, die in ihren Palästen an all ihre weltlichen Annehmlichkeiten gewöhnt waren und die nichts anderes tun mussten, als zu regieren, jetzt allein und weg von all ihren Reichtümern, Dienern und ihren weltlichen Pflichten in einem Wald leben würden zum ersten Mal war es für sie ein großer Schritt, aber sie taten es ohne zu zögern, indem sie von ihrem Thron zurücktraten und ihn ihrem Erben abdankten.

Dieser Verzicht auf einen König der weltlichen Angelegenheiten brachte ihm großen Respekt bei seinen Untertanen ein und erhob ihn und seine Königin auf ein Niveau, das nur die Heiligen und großen geistlichen Führer durch Opfer, völlige Loslösung von allem, was sie besaßen, und die Annahme, dass nichts auf dieser Welt erreicht wurde, erlangten Es lohnt sich, daran festzuhalten, das einen Menschen mit seinen schwer zu lösenden Ketten festhält.

Dieses Konzept des Verzichts auf alles, was man gewohnt ist und ein Leben in Strenge, Armut und Opferbereitschaft zu akzeptieren, um seine ganze Zeit der Spiritualität zu widmen, um das Nirvana zu erreichen, war tief in den Menschen verankert, die sich entschieden haben, ein Mönch oder ein Sadhu zu werden und wird immer noch von denen praktiziert, die dieses Leben freiwillig gewählt haben. Sie lösen sich erfolgreich von allem, was sie schätzten, bevor sie Mönche wurden, einschließlich aller menschlichen Beziehungen, die sie zu ihren Verwandten, Freunden und anderen hatten.

Aber es ist viel schwieriger, als man sich vorstellen kann, besonders wenn man an seinen Komfort und all die menschlichen Beziehungen gewöhnt ist, also braucht es einen großen Vertrauensvorschuss, eine sehr starke Entschlossenheit und den Willen, sein Leben plötzlich so drastisch zu ändern . aaEs ist anders für diejenigen, die sich von Kindheit an entscheiden, ein Leben der Strenge und des Mönchtums zu wählen und den Rest ihres Lebens zu widmen, um Gott durch ihre Spiritualität näher zu kommen. Es erfordert von ihnen jahrelanges Studium der heiligen Schriften, rigoroses Training unter den scharfen Augen eines großen spirituellen Führers, bis sie für geeignet erachtet werden, die safrangelben Gewänder zu tragen und alles zu akzeptieren, was damit verbunden ist.

Aber es ist viel schwieriger, als König oder als Person von großem Reichtum und Bedeutung aufzugeben, dem Leben zu entsagen und ein Leben in Armut und Aufopferung zu akzeptieren, indem man unter den primitivsten Bedingungen allein in einem Wald lebt, auf einer Grasmatte schläft und auf der Suche nach wilde Früchte und Beeren, um zu überleben.

Wir leben jetzt in einer Welt, in der das materialistische Leben nicht nur erhofft wird, sondern wir unser ganzes Leben dafür einsetzen, es zu erreichen. Diejenigen, die reich werden, haben es sehr schwer, alles aufzugeben, was sie im Laufe der Jahre erworben haben, damit sie zu Gefangenen ihres Reichtums werden. Sie können einfach nicht loslassen, weil ihnen das Konzept, es in einer bestimmten Phase ihres Lebens loszulassen, fremd ist und sie es sehr schwer finden, es zu akzeptieren. Mit dem Loslassen meine ich nicht, dass du auf alles verzichten und ein Mönch oder ein Sadhu werden musst, obwohl dies viele getan haben.

Aber wenn Sie ein Mensch sind, der an Ihren Komfort gewöhnt ist, den Sie sich durch harte Arbeit, Bildung und Beharrlichkeit erworben haben, sind Sie wie die meisten Menschen, die Angst vor dem Unbekannten im Leben haben und keinen Mut haben, ihre Komfortzone zu verlassen und zu reisen, um zu sehen die Welt und lernen Sie, wie andere Menschen leben, insbesondere die armen Menschen.

Sie können nicht einfach in ein Land reisen, ohne zu wissen, wo Sie wohnen, welche Lebensmittel es gibt oder wie Sie sich fortbewegen können, damit Sie jemanden suchen, der dort lebt und Ihnen helfen kann, Ihre Ängste abzubauen. Es ist undenkbar für eine solche Person, allein irgendwohin zu gehen und Abenteuer zu suchen, aber es gibt diejenigen, die es lieben und sehr genießen.

In der hinduistischen Religion wird der Verzicht stark betont, um ein wünschenswertes Maß an Spiritualität zu erreichen, aber nicht jeder ist dazu in der Lage. Sie werden sehr reiche Leute sehen, die in ihren Villen innerhalb hoher Mauern leben und von Wachen und wilden Hunden bewacht werden, weil sie Angst haben, es eines Tages zu verlieren, wenn sie ihren Reichtum illegal erworben haben. Wir hören täglich von Fällen, in denen die Einkommensteuerleute plötzlich ihre Räumlichkeiten durchsuchen und alles, was illegal erworben wurde, beschlagnahmen und ihre Villen abreißen, wenn sie ohne ordnungsgemäße Genehmigung der Behörden gebaut werden.

Es gibt diejenigen, die ihren Reichtum auf die vulgärste Weise zur Schau stellen, indem sie ihre Garagen voller Hunderter von Autos zur Schau stellen, die sie nie benutzen können. Andere stellen ihren Reichtum zur Schau, indem sie ihren Schmuck, ihre Villen und ihr umfangreiches Imperium wertvoller Immobilien zur Schau stellen, sind aber insgeheim besorgt, alles an die Steuerbehörden oder durch Rechtsstreitigkeiten zu verlieren, die von denen, die es wollen, verursacht werden. Sie sorgen sich um die hohen Steuern, die hohen Instandhaltungskosten der Immobilien und die Bankkredite, die sie zurückzahlen müssen.

Reiche Menschen haben im Allgemeinen mehr zu befürchten als ein armer oder gewöhnlicher Mensch, der sehr wenig zu verlieren hat und nur irgendwie bescheiden auskommt. Die Reichen sorgen sich um ihre Sicherheit und die ihrer Kinder, weil sie wie Fliegen von Großkriminellen angezogen werden, die versuchen, ihnen alles zu nehmen, was sie erworben haben, damit sie rund um die Uhr Sicherheit, hohe Mauern und wilde Hunde haben.

Aber diese Welt ist voll von mehr Armen als den Reichen, obwohl auch sie eines Tages reich werden wollen und anfangen, sich die gleichen Fesseln anzueignen, die die Reichen fesseln. Tatsächlich fällt es den armen Leuten, die in die Mittelschicht gekommen sind, sehr schwer, das aufzugeben, was sie durch harte Arbeit, Fleiß und Ersparnisse angesammelt haben, damit sie es tun lache dich aus, wenn du mit ihnen darüber sprichst, alles aufzugeben, um ein einfacheres Leben ohne Belastungen zu führen. Es widerspricht allem, woran sie glauben, also versuchen sie, an dem festzuhalten, was sie haben, weil sie mehr an den besseren Aspekt des kapitalistischen Lebens glauben. Aber im Leben eines jeden Menschen kommt eine Zeit, in der die Menschen fragen sollten, was der Sinn von allem ist, was wir erworben haben und warum es so wichtig ist, es zu behalten. Können wir alles, was wir haben, dorthin mitnehmen, wo wir irgendwann hingehen?

Die alten Ägypter dachten so und ließen ihre Gräber nach ihrem Tod mit Gold, Silber und kostbaren Möbeln füllen, um später von Vandalen und Dieben geplündert zu werden. aaEbenso landet das Vermögen, das die Reichen nach ihrem Tod hinterlassen haben, vor Gericht und unter langen und erbitterten Rechtsstreitigkeiten der Zurückgebliebenen. Das riesige Anwesen von Michael Jackson ist hier ein Fall für das Studium.

So die Idee, auf alles zu verzichten, macht für manche Menschen Sinn, die eines Tages beschließen, alles an arme Menschen, an Waisenhäuser oder an die karitativen Organisationen zu verschenken, die gute Arbeit leisten und die Nächstenliebe brauchen, um ihre gute Arbeit fortzusetzen. Wir hören von Bill Gates oder Warren Buffets, die Milliarden ihres Vermögens für wohltätige Zwecke gespendet haben und dies auch weiterhin tun. Es gibt viele solcher Beispiele.

Es gab einen König namens Harshavardhana, der vor Tausenden von Jahren in Indien lebte, der nach Prayagraj ging, wo alle zwölf Jahre ein großer religiöser Markt abgehalten wurde und noch heute stattfindet. Dort schenkte er den armen Pilgern den ganzen Reichtum seines Reiches. Als seine Schatzkammer leer war, strömten immer noch arme Leute zu ihm um Hilfe, also fing er an, seinen Goldschmuck an seiner Person zu verschenken, aber es kamen noch mehr Leute, also verschenkte er seine Kleider an sie, bis er nackt dastand und erklärte, dass er nichts mehr habe geben. Seine Königin bedeckte ihn dann mit ihrem Schal, aber der König kehrte während des nächsten Jahrmarkts mit mehr Schätzen nach Prayagraj zurück, als er zuvor verschenkt hatte. Er war ein König mit einem großen karitativen Herzen, der aufrichtig daran glaubte, alles gehen zu lassen, um den Armen zu helfen.

Aber auch wir können loslassen, wenn wir alt sind. Sie brauchen nicht Ihr großes Haus und Schwimmbad, Sie brauchen nicht Ihr Bauernhaus oder das Penthouse, das Sie gekauft haben. Sie brauchen Ihre schicken Autos nicht mehr, weil Ihre Augen schwach sind und Sie nicht mehr fahren. Sie brauchen keinen Schrank voller schicker Kleidung und all die Gadgets, die Ihre Regale füllen. Sie brauchen Ihre großartige Schmucksammlung nicht, es sei denn, Sie sind extrem gierig und möchten Ihren Reichtum auf eine vulgäre Weise zur Schau stellen, die die Betrüger und Diebe anzieht.

So die Idee, in einem bestimmten Alter alles in deinem Leben zu verkleinern, macht mehr Sinn als zuvor, also verkaufst du deine große Villa und ziehst in ein kleines Haus, das genau zu dir passt. Wenn die Kinder weggegangen sind, wie sie es normalerweise tun, brauchen Sie kein großes Haus mehr. Wenn Sie müssen sich noch fortbewegen, dann bringt Sie ein kleines elektrisches Dreirad wunderbar voran. aaIm Alter brauchen Sie vor allem Geld, das Sie in unproduktiven Immobilien gebunden haben, die durch hohe Unterhaltskosten und Steuern zur Belastung geworden sind.

Einige Leute geben alles auf, indem sie ihr gesamtes Vermögen monetarisieren und ziehen in Altersheime um, wo sie andere Rentner mit einer ähnlichen Neigung zur Herabstufung treffen können.

Nun schlage ich nicht vor, dass Sie ein Armer werden, um im Alter ein Leben in Armut zu führen und alles aufzugeben, um ein Mönch oder ein Sadhu zu werden, um in einen Wald zu gehen, wie es die Könige und Königinnen vor langer Zeit getan haben.

Ich schlage vor, dass Personalabbau sinnvoller ist, wenn Sie alt sind und nicht all die Dinge brauchen, die Sie haben, um ein angenehmes Leben zu führen, nachdem Sie sie losgeworden sind. In unserem Alter, das niemanden verschont, wird das Geld zu deinem besten Freund. Es ermöglicht Ihnen, den Rest Ihres Lebens irgendwo in Würde zu leben und dennoch Ihre Unabhängigkeit zu bewahren.

Hinweis: Meine Blogs sind auch in den Sprachen Französisch, Spanisch, Deutsch und Japanisch unter den folgenden Links sowie in meiner Biografie verfügbar. Meine Blogs können jederzeit von jedem in sozialen Medien geteilt werden.

Mes blogs en français.

Mis blogs en espagnol

My blogs in English

Blogs in Japanese

https://achtrjee.wixsite.com/mysite/blog

tumblr posts    

Blogger.com

Medium.com

Anil’s biography in English.

Biographie d’Anil en français

La biografía de anil en español.

Anil’s Biografie auf Deutsch

Anil’s biography in Japanese

Биография Анила по-русски

Subscribe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s