Missbrauch einheimischer Kinder

Quelle: Google-Foto eines missbrauchten australischen Kindes

Synopsis: Es ist traurig, dass die sogenannten religiösen Menschen, die Respekt verlangen, diejenigen sind, die die Kinder und Frauen in Not missbrauchen. Es gibt eine weltweite Verurteilung der Geistlichen, Priester und Nonnen, die die Armen, Jugendlichen und Schwachen im Namen ihrer Hilfe misshandelt haben und weiterhin misshandeln. Diese Geschichte sollte Sie schockieren, wenn Sie ein anständiger Mensch sind und Mitgefühl für die missbrauchten Menschen haben.

Die einheimische Bevölkerung vieler Länder leidet seit Jahrhunderten unter den Händen der Weißen unter Rassismus und Diskriminierung aufgrund von Rassismus. Es gab eine Zeit, in der das gesamte Land der Vereinigten Staaten von zahlreichen Indianerstämmen besetzt war, die immer noch fälschlicherweise Indianer genannt werden. Sie hatten Tausende von Jahren gelebt und eine starke und sehr reiche eigene Kultur entwickelt, die einzigartig und schön war. Die meisten Stämme lebten als Nomaden und lebten von der Jagd und dem Sammeln von Wildfrüchten und Getreide, so dass sie ständig von Ort zu Ort zogen, um Wild und andere Dinge für ihren Lebensunterhalt zu finden.

Sie waren keine sesshaften Bauern, obwohl es einige Stämme gab, die dort blieben und Getreide anbauten, um sich selbst zu ernähren. Dann kam die Geißel der Weißen, die das Land gewaltsam übernahmen und die amerikanischen Ureinwohner töteten oder verjagten und ihnen die Jagd verweigerten, so dass sie nicht nur an Hunger starben, sondern auch an den von den weißen Einwanderern eingeschleppten Krankheiten wie Pocken und Geschlechtskrankheiten, gegen die die Eingeborenen keine Immunität besaßen. Später bekamen die Ureinwohner karge Unterkünfte in sogenannten Indianerreservaten, wo sie immer noch leben und versuchen zu überleben, indem sie das Kunsthandwerk und den Schmuck verkaufen, den sie für die Touristen herstellen, aber Alkoholismus und Drogenmissbrauch bleiben ein Problem.

Die häusliche Gewalt und die Selbstmordrate bleiben ein großes Problem, denn einst stolze amerikanische Ureinwohner fühlen sich vernachlässigt und ausgegrenzt und suchen einen Ausweg aus ihrer Armut. Am schlimmsten betroffen waren die Kinder, die unter den Händen von Weißen gelitten haben, die von ihren Lieben in düstere Schulen und Klöster gebracht wurden, wo sie misshandelt, sexuell missbraucht und zur Unterwerfung geschlagen wurden, um sie „zivilisiert“ zu machen. Sie wurden gezwungen, Englisch zu lernen und ziehe ihnen fremde Kleidung an. Sie wurden dafür bestraft, dass sie ihre eigene Sprache sprachen und ihre Kultur praktizierten, so dass diese unglücklichen Kinder unter erbärmlichen Bedingungen aufwuchsen und viele versuchten zu fliehen, wurden aber gefasst und in ihre Gefängnisse zurückgebracht.

Quelle : U Tube video on Missbrauch einheimischer Kinder in USA

In Australien wurden die Kinder der australischen Ureinwohner so misshandelt und traumatisiert, dass sie von ihren Eltern und ihren Gemeinden getrennt wurden, dass sie für ihr Leben gezeichnet wurden. Wenn man die Kinder gewaltsam von den Gemeinschaften trennt, in denen sie in fremden Orten, den sogenannten Erziehungsanstalten, geboren wurden, verloren sie jeglichen Bezug zu ihrem Zuhause, ihrer Sprache und Kultur und damit all dem Wissen, das sie von ihren Eltern und anderen hätten erwerben können, um zu überleben. Sie wurden von den Weißen mitgenommen, die wollten, dass diese Kinder „zivilisiert“ werden, indem sie ihnen beibrachten, westliche Kleidung zu tragen und nur Englisch zu sprechen.

Quelle : U Tube video on Missbrauch einheimischer Kinder in Australia

Stellen Sie sich den Schmerz vor, den die Eltern durch diese Behandlung erlitten haben, weil sie nie verstanden haben, was mit ihrer Kultur, ihrer Sprache, ihrem Essen oder ihrer Kleidung nicht stimmt. Sie hatten Tausende von Jahren so gelebt, bis die weißen Kolonialherren eintrafen, um ihre Strafkolonien für die aus England eingeschleppten Sträflinge zu errichten. Mit den Sträflingen kamen die Missionare, die es als ihre Pflicht sahen, den Sträflingen etwas Religion zu bringen und die australischen Ureinwohner mit harten Methoden zu zivilisieren, indem sie sie dabei zu guten Christen machten.

Der wahre Horror dieser von den Missionaren geleiteten Reformschulen sickerte im Laufe der Jahre langsam durch, um die Brutalität zu enthüllen, die diese Kinder in den Händen ihrer Betreuer erlitten. Sie wurden sexuell missbraucht, geschlagen und sogar ausgehungert, um sie zur Unterwerfung zu zwingen, so dass diese unschuldigen Kinder litten. Die schlimmste Geschichte kam kürzlich aus Kanada, wo Hunderte von Überresten von Kindern amerikanischer Ureinwohner gefunden wurden. Sie wurden über einen langen Zeitraum hinweg Opfer schwerer Misshandlungen, aber erst jetzt kommt ans Licht, was die Welt schockiert. Wie viele solcher Horrorgeschichten noch darauf warten, erzählt zu werden, ist unklar.

Kanada trauert um 215 Kinder, nachdem Überreste in einer indigenen Schule gefunden wurden

Quelle: Google-Foto von Kanadas Nationalflagge weht auf Halbmast, nachdem die Überreste von 215 Kindern in einem Massengrab auf dem Gelände der ehemaligen Kamloops Indian Residential School entdeckt wurden (Reuters-Foto) Kanada hisste am Halbmastsonntag seine Flaggen in Trauer um 215 Kinder, deren Überreste auf dem Gelände eines ehemaligen Internats gefunden wurden, das vor mehr als einem Jahrhundert zur Assimilation indigener Völker errichtet wurde.

„Um die 215 Kinder zu ehren, denen in der ehemaligen Kamloops-Wohnschule das Leben genommen wurde, und alle indigenen Kinder, die es nie nach Hause geschafft haben, die Überlebenden und ihre Familien, habe ich darum gebeten, die Peace Tower-Flagge (in Ottawa) und Flaggen auf allen Bundesländern zu ehren b Gebäude auf Halbmast geflogen werden“, sagte Premierminister Justin Trudeau auf Twitter. Mehrere Kommunen, darunter auch die Wirtschaftsmetropole Toronto, kündigten an, ebenfalls ihre Flaggen zu senken. Die Entdeckung der Überreste der Kinder, von denen einige erst drei Jahre alt waren, löste in ganz Kanada starke Emotionen aus, insbesondere in den indigenen Gemeinschaften.

Quelle : U Tube video on Missbrauch einheimischer Kinder in Canada

Ein Spezialist benutzte bodendurchdringendes Radar, um die Überreste der Schüler zu bestätigen, die die Schule in der Nähe von Kamloops, British Columbia, besuchten, sagte der Stamm der Tk’emlups te Secwepemc am späten Donnerstag in einer Erklärung. Die Kamloops Indian Residential School war die größte von 139 Internaten, die Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurden, mit bis zu 500 registrierten und gleichzeitig besuchten Schülern. Es wurde von 1890 bis 1969 von der katholischen Kirche im Auftrag der kanadischen Regierung betrieben. Insgesamt wurden etwa 150.000 junge Inder, Inuit und Metis gewaltsam in diese Schulen eingeschrieben, wo die Schüler von Schulleitern und Lehrern körperlich und sexuell missbraucht wurden, die sie ihrer entzogen ihre Kultur und Sprache.

Heute werden diese Erfahrungen für ein hohes Auftreten von Armut, Alkoholismus und häuslicher Gewalt sowie für hohe Selbstmordraten in ihren Gemeinden verantwortlich gemacht. Ottawa entschuldigte sich 2008 offiziell für das, was die Kommission später als „kulturellen Völkermord“ bezeichnete, als Teil einer Einigung über 1,9 Milliarden Kanadische Dollar (1,6 Milliarden US-Dollar) mit ehemaligen Studenten. „Ich habe bereits gesagt, dass die Internatsschulen ein Völkermord an unserem Volk waren. Hier ist nur ein weiteres leuchtendes Beispiel für diesen Völkermord in der Praxis: der Tod von Kindern ohne Papiere“, sagte der nationale Chef der Versammlung der First Nations, Perry Bellegarde, am Sonntag der Nachrichtensender CTV.

Bellegarde stellte fest, dass noch viel zu tun sei, um die Überreste zu identifizieren, ihre Familien zu finden und die Standorte anderer Wohnschulen zu untersuchen. Er sagte, die Bundesregierung habe „die Verantwortung dafür zu sorgen, dass diese Ressourcen vorhanden sind, um die Antworten zu erhalten“. Zeremonien zu Ehren der jungen Opfer fanden oder sollten im ganzen Land stattfinden. Etwa 100 Menschen versammelten sich am Sonntag in der Mohawk-Gemeinde von Kahnawake in der Nähe von Montreal. Als Hommage an die Opfer legten die Teilnehmer Kinderschuhe und Spielzeug auf den Stufen der Kirche Saint Francis Xavier ab. (Wikipedia)

Quelle : U Tube video on Missbrauch einheimischer Kinder in Ireland

Sie haben vielleicht auch von den Hunderten von Kindern gehört, die starben und heimlich an einem Ort namens Tuam begraben wurden, der von den katholischen Nonnen in Irland betrieben wurde. Die Nonnen betrieben einen Ort, an dem unverheiratete Mütter untergebracht wurden, aber ihre unehelichen Kinder wurden wie Müll behandelt, so dass sie an Unterernährung, Hunger und Krankheiten starben. Es ist nicht bekannt, ob die Nonnen sie getötet haben, aber sie haben ihnen sicherlich geholfen, jung zu sterben, weil sie überzeugt waren, dass sie das Produkt der Sünde waren. Massengrab von Babys und Kindern im Pflegeheim Tuam in Irland gefunden.

Ausgrabungen am Wohnort von unverheirateten Müttern und ihren Kindern, bei denen bis zu 800 Kinder gestorben sein sollen, legen menschliche Überreste frei Quelle: Wikipedia

Menschliche Überreste wurden in unterirdischen Kammern am Standort in Tuam, Galway, entdeckt.

Foto: Niall Carson / PA In einem ehemaligen katholischen Pflegeheim in Irland wurde ein Massengrab mit den Überresten von Babys und Kindern entdeckt, in dem angeblich bis zu 800 Menschen gestorben sind, teilten von der Regierung ernannte Ermittler am Freitag mit.

Ausgrabungen auf dem Gelände des ehemaligen Bon Secours Mutter- und Babyheims in Tuam, County Galway, haben eine unterirdische Struktur freigelegt, die in 20 Kammern unterteilt ist und „erhebliche Mengen menschlicher Überreste“ enthält, sagte die von Richtern geleitete Kommission für Mutter- und Babyheime. Die Kommission sagte, die Analyse ausgewählter Überreste ergab, dass das Alter der Verstorbenen zwischen 35 Wochen und drei Jahren lag. Es stellte sich heraus, dass die Toten größtenteils in den 1950er Jahren begraben worden waren, als die Einrichtung eine von mehr als einem Dutzend in Irland war, die Waisen, unverheirateten Müttern und ihren Kindern Unterkunft bot.

Das Haus der Tuam wurde 1961 geschlossen. Das Heim, das von den Bon Secours Sisters, einem katholischen Orden von Nonnen, geführt wird, nahm unverheiratete schwangere Frauen zur Geburt auf. Die Frauen wurden von ihren Kindern getrennt, die anderswo im Heim verblieben und von Nonnen aufgezogen wurden, bis sie adoptiert werden konnten. Der Schrein wurde zum Gedenken an die bis zu 800 Kinder errichtet, die angeblich auf dem Gelände des ehemaligen Wohnhauses begraben wurden.

Foto: Paul Faith / AFP / Getty Images

Die Entdeckung bestätigt den jahrzehntelangen Verdacht, dass die überwiegende Mehrheit der Kinder, die im Heim starben, auf dem Gelände in nicht gekennzeichneten Gräbern beigesetzt wurde, eine gängige Praxis in solchen katholisch geführten Einrichtungen angesichts der hohen Kindersterblichkeitsrate im Irland des frühen 20. Jahrhunderts.

Quelle : U Tube video on Missbrauch einheimischer Kinder in Tuam ,Ireland

Die irische Regierung im Jahr 2014 bildete die Kommission nach der Arbeit einer lokalen Tuam-Historikerin, Catherine Corless, die Sterbeurkunden für fast 800 Kinder fand, die in der Einrichtung wohnten, aber Bestattungsunterlagen für nur zwei. „Alles deutete darauf hin, dass es sich bei diesem Gebiet um ein Massengrab handelt“, sagte Corless zuvor dem Guardian. Sie erinnerte sich, wie Jungen, die auf dem Feld spielten, berichtet hatten, dass sie dort in einer versteckten unterirdischen Kammer einen Haufen Knochen gesehen hatten Mitte der 1970er Jahre.

Die Kinderbeauftragte der Regierung, Katherine Zappone, sagte, die Ergebnisse seien „traurig und beunruhigend“ und versprach, die Familien der Kinder zu konsultieren, um angemessene Bestattungen und andere Gedenkstätten bereitzustellen. „Wir werden ihr Andenken ehren und sicherstellen, dass wir jetzt die richtigen Maßnahmen ergreifen, um ihre Überreste angemessen zu behandeln“, sagte Zappone.

Quelle: Foto von Catherine Corless. Patrick Bolger Fotografie

Unter dem Freedom of Information Act forderte Corless von 1925 bis 1961 die Aufzeichnungen des Bezirksrats von Galway über das Haus an. Sie wurde abgelehnt. Aber sie erhielt Dokumente aus den 1970er Jahren, darunter eine offizielle Karte des heutigen Anwesens, das der Rat auf dem Gelände errichtete. „Sie haben offensichtlich die Bedeutung nicht erkannt“, sagte Corless. „Auf der Karte gibt es einen Bereich mit der Aufschrift ‚Grabstätte‘“, sagt sie. „Zuerst wurden die Häuser um diese Gegend herum gebaut. Schließlich wurde auf einem Teil des Gräberfeldes selbst ein Spielplatz gebaut. Tatsache ist, dass die katholische Kirche in vielen Ländern die Schulen, Besserungsanstalten und Haftanstalten für die unglücklichen Frauen und Kinder, die dort litten, ohne Rechtsmittel betrieb.

Die Nonnen, die diese Lokale leiteten, hatten kein Mitleid mit ihnen, also behandelten sie sie brutal, um ihnen den Weg ins Fegefeuer zu ebnen, aber welche Sünde haben die unschuldigen Kinder begangen? Es gibt zahlreiche Geschichten über Missbrauch von Minderjährigen und Kindern durch die katholischen Priester in vielen Ländern, die erst kürzlich vom Vatikan anerkannt wurden, der nun Gesetze erlassen hat, um solche Missbräuche zu stoppen, aber sie sprechen immer noch nicht über die Bestrafung der Schuldigen und die Wiedergutmachung an die missbraucht. Viele solcher Missbraucher sind immer noch Teil der Kirche und tun so, als sei nichts passiert.

Auch die protestantischen Kirchen sind nicht schuldlos. Der traurige Teil ist, dass der Vatikan bis jetzt nicht zugelassen hat, dass seine Geistlichen vor ein Zivilgericht gestellt werden, um die Schuldigen zu schützen. Aber sind die Regierungen in vielen Ländern nicht schuldig, nicht genug getan zu haben, um die Kinder und alle, die gelitten haben, zu schützen? Es reicht nie, sich zu entschuldigen. Die Schuldigen müssen für ihre begangenen Verbrechen bestraft werden und die Opfer, wenn sie noch leben, müssen entschädigt werden und müssen eine faire Chance auf ein friedliches Leben erhalten.

Aber ich würde gerne wissen, wie ein so missbrauchtes und traumatisiertes Opfer überall in Frieden leben kann. Können solche Narben durch Geld und eine Entschuldigung geheilt werden? Können die Seelen all jener Kinder besänftigt werden, die an Missbrauch und Vernachlässigung gestorben sind? Kann jemand Glauben und Respekt für diejenigen haben, die ihre Macht auf diese Weise missbraucht haben? Ich möchte es auf jeden Fall wissen.

Hinweis: Meine Blogs sind auch in den Sprachen Französisch, Spanisch, Deutsch und Japanisch unter den folgenden Links sowie in meiner Biografie verfügbar. Meine Blogs können jederzeit von jedem in sozialen Medien geteilt werden.

Mes blogs en français.

Mis blogs en espagnol

My blogs in English

Blogs in Japanese

https://achtrjee.wixsite.com/mysite/blog

tumblr posts    

Blogger.com

Medium.com

Anil’s biography in English.

Biographie d’Anil en français

La biografía de anil en español.

Anil’s Biografie auf Deutsch

Anil’s biography in Japanese

Биография Анила по-русски

Subscribe

Ein Gedanke zu “Missbrauch einheimischer Kinder

  1. Pingback: Leihmutterschaft oder Adoption? | Blogs von Anil

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s