Bitte rette die Wale

1_-g361XwBVSlga58q7VgMSgQuelle: Google-Foto der Schlachtung von Walen in Europa.

Synopsis: Die kommerzielle Tötung von Walen, Walhaien, Delfinen und anderen Meeresbewohnern geht unvermindert weiter, obwohl die ganze Welt solche brutalen Taten verurteilt, weil viele Länder darauf bestehen, dass es Tradition gibt und der Lebensunterhalt vieler Fischer davon abhängt ? Dieser Blog befasst sich mit der Schlachtung und schlägt Möglichkeiten vor, sie zu stoppen, um alle Wale und Delfine zu retten, die im Namen des Profits dezimiert werden.

 

Als ich nach Japan ging, war ich geschockt, dass die Supermärkte offen Walfleisch verkauften, das sie für Sie nach Hause braten. Sie verkaufen auch Delfinfleisch und andere Meeresfrüchte, die die Japaner so lieben. Bei den Japanern fand ich kein Bewusstsein, dass das Töten der kostbaren Wale und anderer Säugetiere zu Nahrungszwecken unmoralisch und unmoralisch ist, weil das Töten der Tiere ihre Zahl drastisch reduziert hat, von der sie sich nicht leicht erholen können.

Es gab einen weltweiten Ruf, die Wale zu retten und diese brutale Praxis in Japan und anderswo zu beenden. Daher wurde ein Moratorium für den Tod der Wale vorgeschlagen. Die Japaner sagen, dass sie die Wale nur zu „Forschungszwecken“ töten, aber nicht zeigen, welche Forschung sie betreiben Sie haben bisher getan oder was versuchen sie herauszufinden.

Die getöteten Wale landen im Supermarkt, aber das scheint sie oder die japanische Regierung nicht zu interessieren. Sie sagen, dass es seit ihrer Antike Teil ihrer Kultur ist, so dass sie nicht aufhören werden, Wale zu einem beliebigen Zweck zu töten, egal wie die Weltmeinung ist.

Inzwischen geht das Gemetzel unvermindert weiter. Die Wale haben keine Chance zu überleben, wenn große Schiffe eingesetzt werden, die mit mächtigen Harpunen und Walfanggeräten ausgestattet sind. Diese großen Schiffe sind mit Winden ausgestattet, die die toten oder verletzten Wale problemlos an ihren speziell gebauten Rampen hochfahren, wo die Metzger schnell an den noch lebenden Walen arbeiten und das zu entladende Fleisch zu den am Hafen wartenden Lastwagen gefrieren . Sie erwähnen nicht, welche Forschung sie betreiben, während sie die Wale töten.

Die Wale sind die passivsten planktonfressenden Säugetiere, die trotz ihrer Größe niemals einer Seele schaden. Sie können sogar einen Wal streicheln, während er mit Liebe in die Augen schaut. Es sind äußerst intelligente Tiere, die bekanntermaßen dazu beitragen, Menschen zu ertrinken, indem sie an Land oder in flache Gewässer gelenkt werden. Sie vergießen Tränen, wenn sie verletzt wurden, und zeigen Mitleid mit anderen Tieren.

Sie züchten auch sehr selten, daher ist es umso wichtiger, diese barbarische Praxis zu beenden, sie von einigen Nationen nach Nahrung zu jagen. Die Walfangjagd wird jedoch seit langem in vielen Ländern praktiziert, in denen es ein blühendes Geschäft war. Die Wale-Knochen wurden verwendet, um Wäsche für Frauenkleider zu machen, und einige Kunsthandwerker schnitzten die Knochen in komplizierte Stücke, wie sie es immer noch mit Elfenbein tun. Das Fett wurde in früheren Zeiten zur Herstellung von Öl oder Kerzenwachs verwendet.

Die Eskimos töten immer noch Wale für das von ihnen bereitgestellte Fleisch, aber sie dürfen jedes Jahr eine feste Anzahl töten und werden bestraft, wenn sie mehr töten. Die Japaner haben keine derartigen Beschränkungen und ignorieren routinemäßig die Bitte der Internationalen Walfangkommission, die keine von Japan anerkannte Regulierungsmacht hat, obwohl viele Länder sich daran halten.

whale_fb

Quelle: Google-Foto der Schlachtung von Delphinen in Japan

Lassen Sie mich jetzt die Delphine erwähnen. In Japan gibt es eine Bucht, in die die große Anzahl von Delfinen von schnellen Motorbooten getrieben und von den Metzgern zu Tode gebracht wird. Die ganze Bucht wird rot vom Blut der armen Tiere, die um Hilfe schreien, aber nicht entkommen können. Es ist so ärgerlich zu beobachten, dass Sie niemals dorthin gehen dürfen, wenn Sie ein bisschen Sympathie für diese sanften Kreaturen in sich haben. Sie werden weinen und sich bei solch massivem Abschlachten von Delfinen in einem Land, in dem behauptet wird, ein zivilisiertes Land mit alten Traditionen und Geschichte zu sein, krank fühlen. Sie behaupten, dass ihre Tradition, einschließlich der Wal- und Delfinjagd, auch heute noch Bestand hat.

5bb10b621f0000df002327d5 (2)

Quelle: Google-Foto der Schlachtung von Walhai in Pakistan

Im arabischen Ozean nahe der Westküste Indiens sehen Sie zahlreiche Fischer in ihren Beibooten oder kleine Boote, die nach den Walhaien jagen. Der Walhai ist ein weiteres Beispiel für die Unmenschlichkeit, die von Leuten angehäuft wird, die nichts Falsches darin sehen, sie für Geld zu töten.

Sie harpunen diese sich langsam bewegenden Riesen, aber die Harpunen sind mit aufgeblasenen Ziegenhautballons befestigt. Der Walhai versucht zu entkommen, aber die große Anzahl aufgeblasener Ballons erzeugt einen enormen Zug auf das arme Tier, so dass es bald sehr müde wird und hilflos wartet getötet.

whale-sharks-oslob1

Quelle: Google-Foto von Walhai in Donsol, Philippinen

Wenn Sie jemals einen Walhai sehen, werden Sie wissen, warum er die sanften Riesen genannt wird. Sie greifen niemals einen Fischer an und man kann sie in Donsol, Sorsogon auf den Philippinen berühren, wo sie sich zu einer bestimmten Zeit versammeln, wenn der Krill reichlich ist. In Donsol töteten die Fischer sie, aber jetzt ist die Tötung aufgrund strenger staatlicher Vorschriften beendet

Die Touristen gehen also in großer Zahl dorthin, um die Walhaie zu sehen und zu berühren. Dies hat den Tourismus erhöht, den die kleine Stadt von so neuen Hotels und Lodges profitiert hat, wo die Fischer zu Reiseführern wurden.

Leider trifft dies nicht auf Indien zu, wo die armen Kreaturen immer noch von den Fischern mit ihren primitiven und sehr grausamen, aber effektiven Methoden gejagt werden, weil es keine staatlichen Vorschriften gibt oder die Gesetze schlecht umgesetzt werden.

Ich weiß die Anstrengungen zu schätzen, die hier auf den Philippinen unternommen wurden, um diese wundervollen Kreaturen zu retten und den armen Fischern, die jetzt die Touristen in ihre Boote bringen, um ihnen die Walhaie zu zeigen, touristische Vorteile zu bringen.

Die einzige NGO, die versucht, die Wale, Walhaie und Delfine zu retten, sind die Green Peace-Leute, die ihre eigenen Schiffe haben, die den japanischen Walfangschiffen folgen und versuchen, sie daran zu hindern, die Wale zu töten, aber sie werden von den japanischen Schiffen vertrieben Verwenden Sie einen kräftigen Wasserschlauch.

Jeder einzelne Wal, den sie vor den Japanern retten, ist ein Triumph für sie, denn sie sichern das Überleben der Wale. Sie sind jedoch nicht immer erfolgreich, und sie stehen vor enormen Herausforderungen aufgrund von Geldknappheit und ständiger Bedrohung durch japanische Walfangschiffe, die zu rammen versuchen sie oder jagen sie mit Wasserschläuchen weg.

Wussten Sie, dass es die FAO der Vereinten Nationen war, die die kilometerlangen Netze entwickelt hat, mit denen einige Schiffe den Ozean befahren? Diese Netze sind so zerstörerisch, dass sie alles wahllos im Meer fangen, das die Meeresbestände von Fischen, Säugetieren oder allem anderen erschöpft. Später werfen die Fischer alle Fänge in den Ozean, die sie nicht verkaufen können.

Die NGOs haben die Betreiber unter Druck gesetzt, diese zerstörerische Praxis aufzugeben, aber wer hört ihnen zu? Wir bekommen Millionen Tonnen von Lebensmitteln aus dem Meer, die von Millionen Fischern an Land gebracht werden, deren Lebensunterhalt vom Fang abhängt. Dies sind kleine Fischer mit ihren kleinen primitiven Booten, damit die Meeresbestände möglichst wenig geschädigt werden. Sie setzen sofort alles frei, was sie nicht fangen können und töten die Meeresbewohner nicht unnötig, aber die großen Schiffe mit kilometerlangen Netzen sind eine andere Geschichte.

Die kleinen Fischer fangen keine Wale und Delfine, obwohl ich bereits früher erwähnt hatte, dass im Arabischen Meer nahe der Westküste Indiens und Pakistans Walhaie gefangen und getötet wurden. Diese Praxis muss aufhören, aber wer hält sie auf?

Dann gibt es in einigen Ländern Meeresparks, in denen die gefangenen Delfine und Orcas gelernt werden, den Touristen Tricks zu spielen, die wütend Fotos machen und mit ihren Mätzchen erfreut in die Hände klatschen.

Sie wissen kaum, dass es sich um lebende Meeresbewohner handelt, die in engen Gefängnissen in Gefangenschaft gehalten werden und unter enormem Stress leiden. Sie haben ihre Trainer angegriffen und sie vor nicht allzu langer Zeit in Florida getötet. Es gab einen Aufschrei der Betroffenen, sie in die Ozeane freizulassen, wo sie am glücklichsten sind, weil sie doch wilde Tiere sind, aber wer hört zu?

Wenn die Motivation rein ist, werden die Tiere in Gefangenschaft gehalten und der Öffentlichkeit angezeigt, die teure Tickets kauft. Es ist wirklich nicht anders als in den Zoos auf der ganzen Welt, wo die wilden Tiere, die aus Afrika und anderswo gefangen wurden, nur zum Zwecke des Geldverdienens gezeigt werden. Das Wohlergehen dieser Tiere ist am wenigsten von Belang. Wenn ein Tier an Trauer und Einsamkeit stirbt, wird ein anderes gebracht.

Ich komme also auf das Thema Wale zurück. Sie können nicht gefangen und in Wassertanks gebracht werden, da kein Panzer groß genug für solche großen Kreaturen sein kann. Sie werden daher im Meer für das Fleisch oder für „Forschungszwecke“ von den Japanern getötet. Dies ist jedoch nicht der Fall nur schuldige. Viele Länder in Europa und anderen Gegenden jagen kommerziell Wale und ignorieren die Schreie der Menschen, die verboten werden sollen, um zu praktizieren. Sie sagen, dass ihr Lebensunterhalt davon abhängt.

Den kleineren Tieren wie Robben, Orcas oder Delphinen geht es auch nicht gut, weil sie leicht gefangen und in begrenzten Teichen oder Tanks gehalten werden, wo ihnen Tricks als Gegenleistung für das Essen beigebracht werden, sodass diese armen Tiere verstehen, dass sie nicht entkommen können Die einzige Quelle der Nahrung stammt von ihren Ausbildern, sodass sie sich damit abfinden, in Gefangenschaft zu leben.

Wenn sie frei im Ozean sind, sind sie nicht darauf angewiesen, dass jemand ihre Nahrung findet. Die größten von ihnen wie Wale essen nur Plankton und Krill, die im Überfluss vorhanden sind. Sie sind von Natur aus nicht aggressiv, obwohl Bücher wie Moby Dick von Herman Melville sie in ein schlechtes Licht stellen und zeigen, dass Wale aggressiv sein können.

Wenn ich diesen Artikel lese, möchte ich, dass Sie verstehen, dass das, was wir diesen Tieren antun, nicht nur schädlich ist, sondern auch unmoralisch und ein großer Missbrauch ist. Wenn Sie also Japaner sind, hören Sie auf, Wal- und Delfinfleisch zu essen. Die Walfänger werden dadurch unter Druck gesetzt, die Wale nicht zu töten, weil der Markt für ihr Fleisch versiegt, so dass sie keinen wirtschaftlichen Anreiz haben, weiterzuziehen Setzen Sie diese schreckliche Praxis fort. Es gibt sehr gesunde Alternativen zu Walfleisch. Der Ozean ist voll von anderen Fischen, die sich schneller vermehren als Wale, so dass der Fang nicht den Ozean erschöpft.

Helfen Sie bitte mit, das Abschlachten von Delfinen in den japanischen Buchten zu stoppen, denn es gibt andere einfachere Alternativen und schmackhaftere Speisen als Delfinfleisch.

Bitte boykottieren Sie die Ocean Parks, in denen Orcas, Delfine und Seelöwen gefangen gehalten werden, nur um Geld zu verdienen. Sie sollten alle sofort im Meer freigelassen werden, wo sie hingehören. Durch einen solchen Boykott werden diese Ocean Parks außer Gefecht gesetzt.

Bitte boykottieren Sie die Zoos in der ganzen Welt, wo wilde Tiere, Reptilien und Vögel in Gefangenschaft gehalten werden, wo sie so unglücklich sind. Sie müssen ihr Unglück sehen und erkennen, dass es falsch ist, sie in Gefangenschaft zu halten, nur um Sie zu erfreuen, damit Sie teure Tickets kaufen können, die den Tierpfleger reich machen.

Bitte wenden Sie sich an Privatpersonen, die Elefanten fünfzig Jahre in Gefangenschaft halten, oder verkaufen Sie sie an den Zirkus, damit sie sie im Wald, in dem sie leben, freigeben können. Es wurde berichtet, dass einige Elefanten so wütend sind, dass sie sich befreien und laufen und Chaos, Zerstörung und sogar den Tod verursachen.

Es ist bekannt, dass Schuppen im Käfig ihre Anführer in Zoos und Tiger angreifen und töten, und Löwen töten in einigen Zoos ihre Feeder.

Als ich in El Obeid im Sudan gepostet wurde, sah ich dort die im Käfig befindlichen Löwen. Die Kinder pflegten sie immer mit Stöcken durch die Eisenstangen zu stecken, obwohl sie niemand daran gehindert hatte, ihre Eltern einzuschließen. Es brachte die Löwen so auf, dass sie buchstäblich Wut und Angst in ihren Augen sahen, weil sie sich nicht schützen konnten. Der Stress tötet oft die wilden Tiere.

Als ich ein Kind war, bekam ich von irgendwoher eine grüne Taube, also steckte ich sie in einen Käfig und war verärgert, als meine älteste Schwester sie ruhig freigab, aber jetzt weiß ich, dass sie eine Aktivistin war und nicht gerne einen Wildvogel leiden sah ein Käfig, also tat sie das Richtige. Keine wilden Kreaturen verdienen es, gefangen oder getötet zu werden. Wir alle können kleine Schritte unternehmen, um sie zu retten, indem wir die nächste Generation bewusst machen und sich ihrer Leiden bewusst werden. Gemeinsam können wir die notwendigen Änderungen herbeiführen, um sie zu erhalten, denn wenn sie einmal weg sind, kommen sie nicht zurück.

Möchten Sie in einer solchen Welt leben? Wollen Sie, dass die zukünftigen Generationen nur über sie in ihren Büchern lesen? Kannst du nichts von den Fischern von Donsol lernen?

 

Hinweis: Meine Blogs sind auch auf Französisch, Spanisch, English und Japanisch unter den folgenden Links sowie in meiner Biografie verfügbar:

Mes blogs en français.

Mis blogs en espagnol

My blogs in English

Blogs in Japanese

My blogs at Wix site

tumblr posts    

Blogger.com

Medium.com

Anil’s biography in English.

Biographie d’Anil en français

La biografía de anil en español.

Anil’s Biografie auf Deutsch

Anil’s biography in Japanese

Биография Анила по-русски

 
Subscribe

2 Gedanken zu “Bitte rette die Wale

  1. Pingback: Bitte rette die Wale – Aumolc blogs

  2. Meine Frau wurde Mitglied der WWFAdena und das ist in Ordnung. Jeder Mensch und als solcher sensibel muss prüfen, was er tun kann, nicht nur für den Menschen, sondern für den gesamten Planeten mit all seinen Lebewesen.
    Wir können alle selbst mit kleinen Aktionen dazu beitragen. Weil kleine Gesten, wenn sie zusammengefügt werden, zu einer großen Wirkung beitragen. Wie Sie darauf hinweisen, wenden Sie sich an die Verbraucher von Wal- oder Delfinfleisch.

    Ich glaube auch, dass eine Pflicht dieser Handlung für alle lebenden Wesen, in diesem Fall für die der Meere, darin besteht, dass die Handlung, ob groß oder klein, den Menschen gegenüber respektvoll ist, die noch nicht bewusst oder sensibilisiert sind. In Spanien wachsen Anhänger des Parido Animalista gegen Massaker an Bullen und anderen Tieren Stück für Stück. Und ich bin froh Ich sehe jedoch eine Gefahr darin, das Bewusstsein für diese Partei zu schärfen.

    Wenn die Verteidigung der Tiere einen aggressiven und herausfordernden Ton annimmt, scheint mir dieser Ton nicht dazu beizutragen, dass Nicht-Sensibilisierte ihre Position ändern, im Gegenteil, sie werden noch radikaler in ihrer Haltung, die Tiere nicht zu respektieren.

    Deshalb sollten Sie einerseits die Klagen nicht abweisen, auch wenn sie klein erscheinen, die Gesten bei Käufen, beispielsweise nicht in Zirkusse oder Zoos gehen. Darüber hinaus tragen Sie zu Kampagnen bei, die von NRO organisiert werden und zur Erhaltung beitragen.

    Andererseits muss man sich bewusst sein, dass die Art und Weise, in der gesagt wird, dass etwas Wahres die Wahrheit beeinflusst, die anderen erreicht oder nicht erreicht. Das heißt, Respekt in unseren Verhaltensweisen und Handlungen, so weit wir nur können, der Würde derer, die diese Empfindlichkeit gegenüber Tieren noch nicht empfinden, nicht aggressiv gegen sie werden oder sie nicht aggressiv gegen uns machen.

    Wie Ihr Artikel hervorhebt, ist es auch wichtig zu zeigen, wie Unternehmen wie in dem Fall, den Sie auf den Philippinen beschreiben, wieder umgewandelt werden können. Das heißt, es ist nicht gut zu sagen „Mach das Tier nicht weiter mit Tieren“, sondern „Schau, Freunde, wir können profitabler Geschäfte machen, auf genialere und einfallsreichere Weise, nachhaltiger, mit der natürlichen Umwelt und zugunsten der natürlichen Umwelt.“

    Herzliche Grüße, auch von Engeln.

    Herr Jose Luis Ramos Saavedra
    Canary Islands, Spain
    March 29, 2019

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.