Wie Indien den Hunger ernährt

Kids feeding

Quelle : Google foto

Synopsis: Hunger kennt keine Landesgrenzen. Es gibt es in jedem Land, aber die Anzahl der hungernden Menschen variiert von Land zu Land und hängt von den nationalen Mitteln ab, um den Hunger zu bekämpfen. Es besteht kein Zweifel, dass Hunger ein globales Phänomen ist, das Antworten und konkrete Wege zu seiner Bekämpfung benötigt.

Source : U tube video de Karolina Goswami

Dieses Video von Karolina Goswami ist ein Augenöffner, der Hunger in den meisten Industrieländern wie Großbritannien und den Vereinigten Staaten zeigt, obwohl ihre Regierungen der Welt möglicherweise nicht gefallen wollen, dass sie in ihren Ländern existiert. Es ist in Mode, dass die internationalen Nachrichtenmedien ihre Aufmerksamkeit auf Länder wie Indien richten, in denen viele der Armen leben, aber sie sind sich der Bemühungen der Regierung, den Hunger zu bekämpfen, nicht bewußt und machen große Fortschritte bei der Verringerung der Zahl der Menschen die oft ohne essen gehen.

Ich war sehr beeindruckt von dem Generaldirektor der FAO, der das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen initiierte, das Millionen von sehr armen Menschen in Kriegsgebieten ernährt und wo die Regenfälle wie in Äthiopien oder anderen Gegenden keinen Hunger hatten. Die Bemühungen der Vereinten Nationen, die Hungrigen zu ernähren, sind jedoch ein Hindernis, das den Hungernden hilft, aber keine langfristige Lösung für das Hungerproblem der Welt bietet.

Das kann nur von den nationalen Regierungen kommen, weil sie dazu verpflichtet sind, sich um ihre armen Leute zu kümmern, indem sie Landwirten die Bewässerung zur Verfügung stellen, die dann die benötigten Nahrungsmittel anbauen können. Die massiven Investitionen, die erforderlich sind, um die Kanäle so zu modernisieren, dass Wasser in die trockenen Gebiete gebracht wird, erfordern einen langfristigen Überblick über die landwirtschaftliche Entwicklung, einschließlich neuer ertragreicher Sorten, die den Landwirten Kredite für die landwirtschaftlichen Betriebsmittel zur Verfügung stellen und ein besseres Straßennetz für die Landwirtschaft schaffen die Produkte auf den Markt bringen, um einen besseren Preis zu erzielen, indem Strom für ländliche Gebiete und die Mechanisierung der Landwirtschaft zur Verfügung gestellt wird.

In den sogenannten Industrieländern sehen wir weitaus mehr Investitionen in ihre militärische Hardware und die Herstellung solcher Hardware für den Exportmarkt und nicht genug, um Schulen in armen Gebieten, Schulspeisungsprogramm für arme Kinder oder Unterkünfte für Obdachlose zu bauen Sie werden Armut in Gebieten sehen, die von ihren nationalen Regierungen zurückgelassen wurden.

Der Film mit dem Titel „Die Erziehung des kleinen Baumes“ ist ein Film, der bittere Armut in den Bergregionen der Vereinigten Staaten zeigt, in dem sehr arme Menschen überleben, indem sie Bootleg-Whisky herstellen und ständig Gefahr laufen, erwischt zu werden und unter den Folgen zu leiden.

Karolina gibt einige Statistiken über Armut und Hunger in Großbritannien, die Sie überraschen werden. Ich habe gesehen, wie arm die Roma in Italien sind und wie sie versuchen, ohne Hilfe der Regierung dort zu überleben. Die Romas, auch Zigeuner genannt, sind in ganz Europa verbreitet und leiden unter dem Mangel an Beschäftigungsmöglichkeiten, wenig oder gar keinen Sozialprogrammen, Pflege- und Gesundheitsleistungen, die andere Italiener genießen, wenig oder keiner Bildung und vor allem einer europaweiten Diskriminierung gegen sie aufgrund ihrer Rasse, Hautfarbe und untermenschlichen Status.

Ich sehe Hunger hier auf den Philippinen, wo die Menschen verzweifelte Versuche machen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und etwas zu verdienen, um zu überleben, aber oft in Drogen gelockt werden, die ihre Folgen haben. Die riesigen Slums Asiens schützen sie irgendwie, aber viele hungern und greifen zu verzweifelten Maßnahmen wie kleinem Diebstahl, der sich später zu anderen schweren Verbrechen entwickelt.

Ich schreibe nicht über die von Menschen verursachten Katastrophen wie Krieg, der Menschen zu Flüchtlingen und Not macht. Ich schreibe über friedliche Länder, in denen Menschen hungrig sind, weil sie so arm sind, dass sie nicht genug Geld haben, um die Nahrungsmittel zu kaufen, die sie zum Überleben brauchen.

Die Grüne Revolution in Asien wurde von einem Wissenschaftler namens Dr. S.K. De Datta war in den 1960er Jahren am Internationalen Reisforschungsinstitut in den Philippnes tätig. Er ist wahrscheinlich der am meisten unterschätzte Wissenschaftler in der Geschichte der Agrarwissenschaften. Ich schrieb einen Blog mit dem Titel Der unbesungene Held der grünen Revolution, in dem Sie lesen sollten, welchen Beitrag er zur Bekämpfung des Hungers durch den Anbau von Reissorten mit hohem Ertrag leistet, die die Philippinen in den 1960er Jahren für Reis autark machten.

Es gab andere Agronomen, die in vielen Ländern, in denen Armut und Hunger Hand in Hand gehen, einen wichtigen Beitrag zur Verringerung von Hunger und Armut geleistet haben. Letztendlich ist es jedoch die Aufgabe der nationalen Regierungen, sich um ihre Armen zu kümmern.

Heute werde ich darüber berichten, wie Indien durch massive Investitionen in Forschung, Entwicklung und Ausbau moderner landwirtschaftlicher Technologien zu einem Exporteur von Nahrungsmittelgetreide geworden ist, um seine Nahrungsmittelproduktion zu steigern und die gesamte Nation zu ernähren. Es gab jedoch eine Zeit, als Indien Lebensmittel aus anderen Ländern importieren musste.

Ich erinnere mich, wie Richard Nixon Indien einmal unter Druck gesetzt hatte, seine Schulden an die Vereinigten Staaten zurückzuzahlen, und drohte, die Lieferung von Weizen und Sorghum mit schlechter Qualität nach Indien unter PL 480 einzustellen, als Indira Gandhi Washington besuchte. Sie schrieb in aller Ruhe einen Scheck in Höhe von mehreren Milliarden Dollar und wischte die gesamte Schuld in einer schnellen Bewegung ab, die Nixon überraschte, der privat ihren Hass hasste und ihre Namen rief.

Indien weigerte sich auch, die schlechte Qualität der Körner zu akzeptieren, und begann, der Entwicklung des Agrarsektors ernsthaft Aufmerksamkeit zu widmen, um das Land selbstständig zu machenent.

Premierminister Lal Bahadur Shastri rief die Nation dazu auf, weniger Reis, Weizen und mehr Mais zu essen, so dass die Menschen darauf reagierten. Man kann das Opfer nie unterschätzen, das die Menschen in Zeiten der Not für ihr Land bringen wollen. Die massiven Investitionen in die Landwirtschaft, die Elektrifizierung des ländlichen Raums, Kredite an Landwirte, Bewässerung und Mechanisierung sollten Indien in den kommenden Jahrzehnten zu einem Nettoexporteur von Nahrungsmitteln machen.

Die Regierung hat jetzt Lebensmittel in jedem Bezirk des Landes vorrätig, wo große Lagerhallen die Lebensmittel wie Weizen, Gerste, Reis, Sorghum, Mais vorhalten. Zucker, Dal und verschiedene andere Dinge, die dann zu subventionierten Kosten an die Öffentlichkeit verkauft werden. Jede Familie in Indien erhält eine Lebensmittelkarte und ein Angebot an subventionierten Lebensmitteln, deren Menge von der Anzahl der Menschen pro Familie abhängt.

Ich ging jeden Monat zum Lebensmittelgeschäft in der Nähe unseres Hauses, um Reis, Weizen, Dal usw. zu kaufen. Dies war eine große Hilfe für die Familie bei der Kosteneinsparung. Dieses System ist immer noch vorherrschend, obwohl die Bevölkerung der Mittelschicht heute tendenziell kleinere Familien hat und ein besseres Einkommen hat. Es hilft also wirklich den Armen, die durch die landesweiten Lebensmittelverteilungszentren, die in jeder Gemeinde angesiedelt sind, über Lebensmittel verfügen.

Die Regierung kauft das Getreide zu einem gesicherten Preis von den Landwirten und liefert es an die Lager im ganzen Land in jedem Bezirk, der mit der Schiene verbunden ist. Indien ist jedoch eine schnell wachsende Wirtschaft, die die Infrastruktur für Schiene und Straße entwickelt hat, die es leicht macht Bewegen Sie große Mengen an Körnern.

Die Länder, die nicht in ihre Landwirtschaft investieren konnten, sind jedoch immer noch mit chronischem Mangel an Nahrungsmitteln konfrontiert und müssen sie zu hohen Kosten aus anderen Nahrungsmittelexportnationen importieren. Sie waren auch nicht in der Lage, die notwendige Infrastruktur aufzubauen, um dem Agrarsektor so zu helfen, wie es in Indien der Fall ist, und die Ernten können ausfallen, wenn die Regenfälle nicht ausreichen. Die äthiopischen Hungerszenen sind in das Gedächtnis aller eingebettet, obwohl sie größtenteils aufgrund ihrer unaufhörlichen Kriege mit Eritrea vom Menschen gemacht wurden.

Karolina Goswami zeigt in diesem Video, wie eine private Institution in Indien täglich Hunderttausende von Schulkindern ernährt und ihr Programm erweitert, um mehr Kinder in mehr Staaten aufzunehmen. Dank des massiven Ernährungsprogramms für Schulkinder besuchen die Kinder kostenlos Schulen und müssen nicht hungern.

Der indischen Regierung ist unbekannt, dass die indische Regierung in vielen Bundesstaaten ein Schulspeisungsprogramm in einem viel größeren Umfang hat, in dem Millionen von Kindern geholfen wird. Die Hindus und Sikhs ernähren täglich Tausende von Menschen durch ihr kostenloses Lebensmittelprogramm in ihren Tempeln und Gurdwaras. Hier in der Nähe unseres Hauses gibt es eine Gurdwara, in der jeder täglich eine kostenlose Mahlzeit erhalten kann, da er Teil seiner Religion ist, um die Menschen zu ernähren.

Das Problem des Hungers weltweit wird nicht so schnell verschwinden, so dass jedes Land sein eigenes Hungerproblem durch die Verbesserung der Landwirtschaft und der Tierhaltung lösen muss. Wenn Kinder kostenlos mit Essen versorgt werden, können sie Schulen besuchen. Das Problem wird jedoch nicht in sinnvoller Weise gelöst. Daher ist es an den Regierungen, für sie Arbeitsplätze zu schaffen, wenn sie erwachsen werden und in die Arbeitswelt eintreten.

Reiche Länder, die ihre Armen ignorieren, sollten in ihre Armen investieren, die von Vorteil sein können. Kuba ist nicht reich, aber es kümmert sich gut um seine Menschen durch kostenlose Bildung und Gesundheitsfürsorge für alle. Ich begrüße solche Länder, die sich um ihren Hunger und ihre Armen kümmern. Dort wurde auch das erfolgreichste Landreformprogramm verabschiedet.

Nichts ist schlimmer als der Hunger der Menschheit, so lernen Sie von den Afrikanern. In ihren Dörfern teilen sie sich immer mit ihren Nachbarn, die vielleicht nicht genug haben. Deshalb bewundere ich ihren Geist und hoffe, dass wir alle etwas über den menschlichen Geist von ihnen lernen. Sehen Sie sich einfach das Video an, das ich im Blog The spirit of Africa vorgestellt habe, wo sie freudig ein schönes Zuhause für ihren Nachbarn in Burkina Faso bauen.

Diejenigen von Ihnen, die täglich Lebensmittel verschwenden, erkennen nicht, dass Menschen gemeinsam Lebensmittel wegwerfen, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt ernähren können. Ich schätze also niemanden, der Lebensmittel verschwendet. Ich habe gesehen, wie ein Fluss von Eigelb in die Dachrinne gelaufen ist, als College-Studenten in Kalifornien jemandem zum Spaß Eier anwarf. Restaurants und Fast-Food-Ketten werfen überschüssiges Essen am Ende des Tages in die Mülltonnen, würden es aber nicht mit den Hungrigen teilen.

Wenn der Mensch seine Menschheit verliert, bleibt ihm eine Hülle, die keinerlei Gefühl für die Mitmenschen hat. Werden wir zu Maschinen?

 

 

2 Gedanken zu “Wie Indien den Hunger ernährt

  1. Pingback: Wie Indien den Hunger ernährt – Aumolc blogs

  2. Guten Jahresbeginn dank Ihres Artikels. Ich denke, dass zwei Themen weltweit Priorität haben: Hunger und Kriege zu beenden.

    Aber beide Probleme, die seit Jahrhunderten von der Menschheit mitgerissen wurden, bestehen heute, obwohl Regierungen und Wissenschaftler der Meinung sind, dass sie viel erreicht haben. In Bezug auf die Menschlichkeit oder Gerechtigkeit wurden jedoch keine Fortschritte erzielt. Der Missbrauch der reichen Länder über die weniger reichen oder armen Länder, die „Handelskriege“, der freie kapitalistische Markt, nicht im Dienste der Menschheit, wo die großen Fische den Jungen essen usw.

    Ich stimme mit Ihnen überein, dass wir nichts verschwenden sollten, insbesondere keine Lebensmittel, aber keine Geräte oder Ressourcen im Allgemeinen.

    Nur böse Interessen, blind und egoistisch, halten diese Beziehungen politischer, wirtschaftlicher und militärischer Macht aufrecht, die diese Welt zur Hölle machen, die einige Katholiken denen, die nicht „gut“ sind, als ewige Strafe im Jenseits versprechen.

    Ich glaube, dass die Hölle auf dieser Erde und jetzt durch die schlechten Leidenschaften und Ignoranz vieler Menschen verursacht wird.

    Versuchen wir, nicht von den selbstsüchtigen Leidenschaften mitgerissen zu werden, von unseren Regierungen mehr Gerechtigkeit und Menschlichkeit zu fordern und vor allem zu versuchen, uns von unserer Unwissenheit zu heilen.

    Glückliches 2019

    Herr Jose Luis Ramos Saavedra
    Canary Islands
    Spain
    4 January 2019

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.