Kapitel drei: Krieg zerrissenen VietNam : Juni 1967 bis Juli 1969

Vietnam Napalm 1972

Source : Google photo

Kapitel drei

Ich denke, es war 6. Juni 1967, als ich endlich in Saigon angekommen und wurde von einem großen kahlen amerikanischen Kollegen traf namens Robert, der sagte, dass er den Tag früher gekommen war, aber mir wurde gesagt, dass der Flug annulliert wurde.

Er hatte keine Mühe, mich zu erkennen, weil ich der einzige indische aus dem Flugzeug war so bald wir auf dem Weg zu dem IVS Haus waren, die er sagte, war nicht zu weit. Zuerst sah Saigon wie eine sehr chaotische Stadt und die Straßen waren verstopft mit verschiedenen Fahrzeugen und viele Armeelastwagen mit großen weißen Stern gemalt auf ihren Seiten. Sie wurden alle versuchen, vor einander zu bekommen, aber nicht gelungen ist und mehr Verkehr Chaos zu schaffen.

Willkommen Vietnam Krieg. Saigon ist eine weitläufige Stadt, die Cholon gehört auch, die Stadt China. Man konnte nicht die überquellenden Rinnen und Müllhaufen ignorieren, aber was schlug die meisten war der Anblick der alten Frauen und Männer auf dem Bürgersteig mit Schwarzmarkt PX Waren wie Rasierschaum, Rasierer, Zigaretten und eine Vielzahl anderer Dinge zu sitzen. Die Stadt war voll von GIs und sie konnten oft mit ihren Armen um petite Vietnamesen in den schattigen Teilen der Stadt oder nippen Bier in zahlreichen Gelenken zu Fuß zu sehen.

Die Straßenkinder wurde mir gesagt, Kisten von Softdrinks oder Bier und andere Dinge, von der Rückseite der US-Armee Versorgung Lastwagen abschlagen konnte stiegen sie leicht wie Affen .Dieses dann auf den Gehwegen von den alten Leuten verkauft wurde. Ich erfuhr, dass sie sehr unternehmend waren.

Die IVS Büro war nur eine kurze Strecke vom Flughafen auf der Le Van Duyet Straße und hatte ein großes Gebäude, das Wohnheim war, ein großer Gemeinschaftsraum mit wenigen Bücher auf einem Regal und einem alten verprügeln Klavier und einige Rattan Stühle und Sofas. Dann gab es Viertel nach oben für Eheleute und einer Scheune wie Verwaltungsbüro, eine Küche und Garagen leben. Es gab viele neue und alte Fahrzeuge auf dem Hof und die Mechaniker waren immer beschäftigt mit einigen von ihnen. Das Lager auf der Rückseite wurde von einigen Freiwilligen verwendet, der die Eintagsküken aus Singapur in einem Betrieb Stift importiert gehalten und hängen ultraviolettem Licht über them.They viele Tier wissenschaftliche Projekte hatte, wo die Küken erhoben wurden.

Zu dieser Zeit gab es mehr als 200 Freiwillige in ganz Süd-Vietnam ausgebreitet, aber nicht wenige lebte in Saigon im IVS Haus Schlafsaal, wo die älteren Freiwilligen ihre eigenen Zimmer hatten, aber der Rest lebte in den Etagenbetten im großen Schlafsaal. Einige lebten die Innenstadt, und ich würde nach und nach einige von ihnen kennen zu lernen und nie alle von ihnen.

Meine Ankunft war gut bekannt gegeben, da ich der erste Inder war, dem Team beizutreten, aber nicht der letzte. Zwei weitere Indianer würden später kommen. So gab es eine ganze Reihe von Freiwilligen um mich zu begrüßen, als ich ankam, die sich vorstellen, aber ich vergaß prompt ihren Namen. Es gab auch eine Gruppe buddhistischer Mönche in gelben Roben, die mir über etwas reden wollte, aber jetzt nicht mehr, was wir darüber gesprochen. Es war alles eine neue Erfahrung für mich.

Es gab zwei Burschen namens Thomas und John, der mir die Stadt zu ihren Platz für das Abendessen nahm und mich Stäbchen zu benutzen, die ich sehr schwierig erwiesen, auf den ersten Griff, sondern Monate später ich ein Experte wurde im Umgang mit ihnen.
Thomas fragte mich höflich hinter ihm auf seinem Roller mit gespreizten Beinen zu sitzen, als er sah, dass ich mit beiden Beinen auf der einen Seite wie eine Frau saß. In Indien haben wir nichts dagegen, solche Dinge oder Jungen Hand in Hand, aber das war nicht Indien. Ich hatte viel zu lernen, aber die Ausbildung bereits begonnen hatte.

Wie, wie Essen in einem Gehsteig Lokal zu bestellen, wo sie kein Menü angeboten, aber der Kellner in seine schmutzige Kleidung kam auf den Tisch und sprach das Schnellmenü. Sie haben sehr wachsam zu sein, einen zu holen, weil er nicht auf Sie zu wiederholen mochte. Nicht zu wissen, die Sprache verschärft das Problem etwas, wenn Sie mit jemandem gegangen.
Dann musste man mit einer Hand auf Ihre Plastiknahrungsmittelbehälter zu halten, während mit den anderen essen und halten die Beine frei, um die Hunde oder Katzen treten, die für Fetzen unter dem Tisch gekämpft. Weil sie immer kurz von Tabletts und der Kellner nahm Tablett weg, wenn er dachte, dass Sie fertig waren.
Die Lottoscheine Anbieter oder die Bettler belästigten immer Leute so eine von ihnen weg zu gehen, zu lernen hatte.

Der Witz, den ich bald hörte, war beliebt bei den Freiwilligen und es lief wie diese -Ein konnte immer sagen, wie lange eine Person in Vietnam gewesen war, wie er Bier bestellt.
Eine Person hatte vor kurzem angekommen, wenn der Kellner ihm ein Bier mit einer Fliege darin gebracht, weil er sofort die gemeinsame verlassen würde. Wenn er in dem Land seit mehr als einem Jahr gewesen wäre, hätte er den Kellner fragen ihn noch ein Bier zu holen. Wenn er hier mehr als zwei Jahren gewesen ist, dann würde er die Fliege nehmen und das Bier trinken, aber wenn er mehr als drei Jahre hier gewesen ist, dann würde er das Bier mit der Fliege trinken. Aber diejenigen, die in Vietnam eine lange Zeit gewesen war, würde sich die Fliege im Falle der Kellner es vergessen hatte.

Ich hatte zu einem Zeitpunkt gekommen, wo das gesamte Team in Vietnam wurde einige ernsthafte Diskussionen über die ganze Philosophie der Arbeit dort unterziehen und das auch während der intensiven Krieg überall um uns herum. Bald wurde eine Mitgliederversammlung einberufen, die von allen Freiwilligen und der Geschäftsführer von Washington, D. C. und ich erinnere mich sehr viele Fragen diskutiert und Abstimmungen auf vielen Auflösungen besucht wurde. Ich mich der Stimme enthalten, weil ich gerade angekommen war und verstand nicht, die Probleme vollständig, aber ich war ein scharfer Beobachter und gelernt in Bezug auf viele Dinge sofort den Arbeitsbedingungen.

Wie auch immer das Ergebnis dieses Treffens war, dass das Land Direktor des IVS-Team in Vietnam mit ein paar anderen trat zusammen, die dann zurück in die USA gingen gegen den Krieg zu protestieren und ihre negativen Auswirkungen auf den Menschen. Einige sahen IVS Unterstützung als stillschweigend den Krieg, indem Sie einfach in Vietnam zu sein, aber die meisten nicht einverstanden und sagte, dass wir die humanitäre Arbeit taten, die wegen der massiven Leid der Menschen getan werden musste.

Die resignierten Freiwilligen später ein Buch schreiben, um die Probleme zu erklären, die Vietnamesen mit Blick auf die Amerikaner zu Hause besser über die Leiden eines tapferen Menschen zurück zu machen.

Ich saß in den Sitzungen zu absorbieren alles, aber ohne etwas zu sagen. Erst später würde ich beginnen ein starkes Gefühl der Entwicklung, was richtig und falsch ist und was wir als Individuen dagegen tun konnte, aber zu diesem Zeitpunkt im Juni 1967 hielt ich Mama und hörte einfach.

Bald Lauren der mir sagte, unsere Verwaltungsbeamten war, dass ich nach Long Xuyen in der Provinz An Giang im Delta für meine zwei einmonatigen Sprachtraining in Vietnamesisch zu gehen. Ich war ein Mitschüler zu haben, der ein koreanisches Kerl war. So ein Tag flogen wir nach Cantho ab und fuhren nach Long Xuyen von dort am selben Tag.

Der Weg nach Long Xuyen wurde mit militärischen Verkehr verstopft, so dass wir irgendwo gestrandet waren warten auf den Konvoi auf dem schlammigen und Topf durchlöchert Straße zu bewegen, wenn ein kleines Kind unser Auto näherte und begann etwas Smalltalk. Wir gaben ihm ein paar Erdnüsse, aber ganz plötzlich lief er zurück, öffnete die Luke und griff nach der Tasche der koreanischen Kolleginnen und verschwand in der dicken hohen Gras, die am Straßenrand wuchs.

Das war ein großer Schock für uns alle, und wir versuchten verzweifelt, das Kind zu jagen, aber ohne Erfolg. Willkommen in Vietnam . Der koreanische Kap hatte alle seine Kleider und eine Kamera im Handumdrehen gestohlen. Ich begann zu erkennen, dass nicht alles, was es zu sein schien .Ich später über das Kind und Erwachsenen Prostitution, Diebstahl, Missbrauch von Erwachsenen wie schlagen Frauen und massiven Flüchtlingsproblem in ganz Süd-Vietnam erfahren würde.

Bald erreichten wir Long Xuyen, die sicherlich eine hübsche und friedliche Stadt von dem mächtigen Mekong Fluss war. Es gab breite Straßen und schöne Parks am Flussufer und eine große katholische Kirche war im Bau in der Mitte der Stadt, obwohl die meisten Menschen im Glauben Buddhist waren.

Das IVS Haus war ein zweistöckiges Gebäude, in dem wir zwei Betten in der Küche im Erdgeschoss gegeben wurden, in denen wir unseren vietnamesischen Unterricht auch 8 Stunden dauerte einen Tag, 5 Tage in der Woche von zwei Lehrern. Einer war aus dem Norden, die Vietnamese sprach etwas anders als der Lehrer aus dem Süden und so waren wir oft verwechselt, die ein Recht hatte. Wir lernten viel Vietnamesisch in zwei Monaten und oft die Monotonie der Studien zu brechen, würden wir den Weg gehen große Gläser Fruchtsaft zu haben. Das war sehr günstig und sehr lecker, aber ein weiterer Grund war, dass der Saft Verkäufer ein sehr hübsches Mädchen war, mit dem wir unseren vietnamesischen geliebt zu üben. Natürlich war ich jung.

Früher haben wir auch für eine Schüssel Pho oder Hu Tieu gehen, die eine köstliche Mischung aus dicken Nudeln und Hühnerfleisch mit aromatischen Kräutern .Dies war mein Favorit. Unsere Lehrer später würden uns auf ein schönes Abendessen einladen, wenn unsere Lektionen zu Ende ging. Ich fand das Essen in Vietnam und war sehr geschickt von dieser Zeit im Umgang mit Stäbchen.

Bald trafen sich einige Gymnasiasten uns und einige von ihnen nahm es auf sich, unser Zimmer aufzuräumen und die Dinge in Ordnung zu bringen, weil wir in unserem Haus halten lästige Arbeiten miserabel waren. Einer von ihnen war Fräulein Lan, die später bei mir sehr freundlich werden würde und mich an den Flussufern zu einem Picknick mitbringen oder oft würde mir kleine Geschenke wie ein schönes Taschentuch.

Einige Freiwillige lebte auf der anderen Seite des Flusses so, wenn ich dorthin ging, um zu sehen, was sie taten. Ich erinnere mich, in der Mitte des Dorfes schwer verletzte Hubschrauber zu sehen, so klar wurde, dass die Vietcongs nie zu weit waren und infact sie waren überall. Während die großen Fluss überquert würde ich nehmen oft die Kontrolle des Lastkahns, die wir verwendet, um unsere Autos Fähre, während der amüsierten Kapitän auf gerade aussah.

Dort in der IVS Haus lebte ein mexikanischer Amerikaner Juan genannt, die viel Zeit damit verbracht, mit den Mädchen in seinem Zimmer sie Playboy Magazine zeigt. Er war der moderne Casanova, dem die Mädchen wie die Fliegen angezogen wurden. Ich beschwerte sich, dass er für einige Zeit in Anspruch nehmen sollte, und geben Sie mir Unterricht, weil in meiner Arbeit fahren, Fahren notwendig war. So nutzten wir um Mitternacht in den verlassenen Straßen von Long Xuyen zu fahren, die im Gegensatz zu vielen Städten keine Ausgangssperre hatte. Ich lernte schnell und habe niemanden oder irgendetwas als Trainee getroffen.

Ich habe einige Freunde in Long Xuyen. Einer von ihnen war ein chinesischer Junge, dessen Eltern hatten eine Gruppe Kaffeegeschäft. Er war ein sehr netter Junge und oft lud mich in sein Haus ein hervorragendes chinesisches Essen zu teilen. Der andere Kerl, den ich kannte, eine Uhr und Juweliergeschäft hatte. Dann gab es Fräulein Lan.
Der koreanische Bursche wurde von vielen unbeliebt. Er würde oft bringen Prostituierten in die Küche, die mein Zimmer war auch so ich spazieren gehen musste, aber meistens war er mir fern und ging jeden Abend Filme zu sehen bei der US-Armee-Verbindung, die in der Nähe war. Wir wurden nie Freunde.

Fräulein Lan verwendet, um mir zu schreiben später aber unsere Beziehung zu Ende ging der Tag, als ich Long Xuyen links. Ich war nicht bereit für so etwas und war nun gespannt, in TayNinh sesshaft, wo ich für die nächsten zwei Jahre bleiben würde.

Aber lassen Sie mich Ihnen sagen, über einen Vorfall, bevor wir Long Xuyen verlassen. Es war ein amerikanischer Freiwilliger Agronom, der in der Chau Doc Bereich gearbeitet, damit wir eines Tages ihm einen Besuch abzustatten entschieden, weil ich gehört hatte, dass er dort einige sehr gute Arbeit. Wir begannen an einem regnerischen Tag in einer illegal entlehnt Spähwagen und wurde bald in tiefen Schlamm irgendwo stecken. Die Dorfbewohner kamen zu unserer Rettung und gruben uns aus .Ich einige Vorbehalte über die Reise hatte und sagte so, aber andere wollten vorzudringen.

Bald Stocken das Auto in tiefer Schlamm nach unten und diesmal keine Hilfe da war, obwohl wir alle bis unsere Knie im Schlamm stieg ab und bemüht. Wenn dieser Versuch scheiterte, begannen wir mit Erdklumpen auf einander zu werfen und machte eine ganz Einander von uns in der regen, die schwer strömte.
Schließlich fanden wir einige in der Nähe US Seabees und gebeten, ihre Hilfe, damit sie mit ihren riesigen Raupe kam, um uns zu winden, aber auch sie bekam verzetteln und ging zu Fuß in ihr Lager zurück. Es gab sie uns trockene Kleidung und Kaffee zu tragen, die sehr, sehr nett von ihnen war.

Wir kehrten schließlich nach Long Xuyen mit dem Boot und das Kind, das die AID Auto geliehen hatte illegal besorgte sich von seinem Job als Dolmetscher gefeuert.

Bei einer anderen Gelegenheit habe ich nach Chau Doc gehen mit dieser Freiwilligen zu treffen, die als My Ngheo allgemein bekannt war, die arme Amerikaner gemeint. Er trug immer schwarzes T-Shirt und schwarzen Pyjamas und trug eine Tasche auf der Schulter, die ein paar Samen oder Dünger oder etwas hatte den Bauern zu helfen.
Es war in der Tat ein trauriger Tag, als ich erfuhr, dass sein Körper mit den Händen in den Fluss schwimmend gebunden hinter .NO eine gefunden wurde wusste, wer ihn getötet hat, aber wir waren sicher, dass es nicht der Vietcongs war, der ihn kannte und bewunderte ihn.
Dies geschah, kurz nachdem er die Korruption der Hilfsaktion ausgesetzt und sprach mit einigen US-Beamte, die in die Provinz gekommen, so dass Sie Ihre eigene Schlussfolgerung, wer war hinter seinem Mord ziehen kann. Er war so sehr jung. Ich vermisste ihn schmerzlich.

Es gab ein großes Schild in die Stadt Long Xuyen, der sagte, dass die Regierung von Nguyen Kao Ky die Regierung für die Armen war, aber das war ein großer Witz. Nguyen Kao Ky war einer der korruptesten Vietnamesen, die nie zwei hoots über die Armen gab. Er würde später das Land mit den meisten seiner Geld fliehen und komfortabel leben in den Vereinigten Staaten, aber das tat der Präsident und viele andere.

Ich ging durch CanTho ein paar Mal, aber es gibt nichts Bemerkenswertes darüber. Es war eine kleine Stadt voller hässliche Drähte überall und schreckliche Verkehr baumeln. Dies war etwas, das man in Vietnam bekommen musste verwendet, weil die Armee Menschen Meilen von Kabeln in einem sehr slipshodway überall aufgereiht ihre Kommunikation zu dienen braucht also eine hässliche Stadt hässlicher machen. Dies war die Zeit des Krieges und niemand achtete auf Ästhetik.

Fliegen in Can Tho über die Meile breit Mekong Fluss, könnte man den hohen Funkturm nicht entgehen lassen .Die IVS ein kleines Büro dort hatte, aber ich wusste nichts über das, was die Freiwilligen dort taten .Ja sie mich einmal für seine gedämpft bekannt an einen Ort gebracht Mekong Schildkröte so hatte ich meine erste Schildkröte aber hat es nicht gefallen. Ich dachte, dass es viel besser Gerichte als harte zähe Schildkröte waren aber Freiwilligen waren nicht allzu besonders.

Bis jetzt war ich aus dem Krieg geschützt, weil der Provinz An Giang im allgemeinen friedlich war und sehr schön, aber jetzt war die Zeit gekommen für mich an anderer Stelle meine Aufgabe zu übernehmen.
Bald meine Vietnamesisch Lektionen zu Ende ging, und ich war gerade westlich von Saigon nach der TayNinh Provinz geschickt werden dort als Agronom zu arbeiten. Ich hatte gehört, dass TayNinh kein friedlicher Ort wie Long Xuyen war aber das würde beweisen, später eine Untertreibung zu sein.

Eines Tages flog ich zurück nach Saigon durch eine Fahrt mit dem Piloten eines Spotters Flugzeug per Anhalter. Ich war überrascht, als er mich fragte, an einem Rucksack von Fallschirm zu setzen, obwohl ich nicht wusste, wie es zu benutzen, aber er sagte, es sei nur eine Vorsichtsmaßnahme und höchstwahrscheinlich werden nicht benötigt. Ich war bei weitem nicht beruhigt werden, aber er nahm in diesem winzigen Apparat ab und ging sehr tief über die Reisfelder des Delta zu fliegen. Als ich ihn fragte, warum er nicht nach Saigon gehen war, sagte er, dass er nicht in Eile war und für Vietcongs suchen.

Ich war wirklich geschockt. Ich wusste, dass Vietcongs routinemäßig bei solchen Schuss niedrig fliegende Flugzeuge Spotter und wünschte, dass ich nie eine Fahrt wie diese angekuppelt. Aber schließlich hatte er eine Veränderung des Herzens und flog nach Saigon. Ich habe niemanden dieses Mißgeschick sagen, weil ich sicher solche Chancen nehmen werden sollte schalt.

Zurück im IVS Haus in Saigon traf ich mich mit Roger, der nach Saigon übertragen wurde, und ich war ihm in TayNinh zu ersetzen. Eines Tages Roger und ich flog nach TayNinh, wenn wir ein Flugzeug in den Prozess der Bombardierung eines Dorfes sahen. Jetzt brauchte ich nicht gesagt werden, was die runden Löcher waren, als ich war die erste Landung in Saigon, obwohl es mir besorgt, dass die Bombenkrater so in der Nähe des Flughafens waren. Dies war meine erste Visual der hässliche Seite und es tat nichts, um mich zu beruhigen. Ich wusste, dass die meisten von Tay Ninh war kein sicherer Ort.

Ich hatte einen langen Weg von den ruhigen Stadt von Sri Ram Pur kommen und erkannte, dass jetzt gibt es kein Zurück mehr. Was auch immer passiert ist, war ich in TayNinh zu arbeiten, so gut ich konnte, so dass ich ein tapferes Gesicht und freute sich auf die Landung auf der Erde und Kies Luftstreifen.

Das IVS Haus war ein kleines Haus in einer ruhigen Straße in TayNinh Doch Ma Luong Straße genannt. Die Freiwilligen haben es aus irgendeinem Grund billig. Es war ein englischer Lehrer namens William oder Bill, der eine Hakennase hatte und unsteten Augen. Ich hatte ein schlechtes Gefühl Bill von Anfang an, aber ich hielt dies für mich. Früher haben wir essen zusammen an der gleichen Stelle jeden Tag. Es war billig und praktisch, da keiner von uns die Zeit oder Lust hatte Haltung Kochen und Haus zu tun.

Bill unterrichtet Englisch an der TayNinh High School so dass ich in seine Schule ein paar Mal aus irgendeinem Grund ging oder der anderen und bekam dort ein paar Studenten zu kennen. Einer von ihnen war mein Nachbar Nguyen Thi Lan genannt, aber diese Lan war ein süßes 16-jährige hübsche Mädchen, das man mir vom ersten Tag angezogen wurde und ich war ihr auch, damit ich sicher, dass es gegenseitige war sagen kann. Sie pflegte zu kommen, um ihr Englisch mit mir zu üben. Es gab andere, aber sie verlor das Interesse nach einer Weile. Später Lan und ich würde sehr gute Freunde geworden.

Meine ersten paar Tage in TayNinh waren hektisch, gelinde gesagt. Roger war nicht sehr hilfreich und erwartet mehr von mir, als ich liefern kann. Er zeigte Ärger, wenn ich nicht die Namen von verschiedenen Dörfern oder Bauern erinnern konnte. Ich weiß nicht, warum er so ungeduldig war. Seine unergründliche Gesicht hat mir nicht den Grund.

Wie auch immer, ich wurde in den Kreis der Landwirtschaft Chef eingeführt, die einen kurzen Kerl auch mit schmalen unsteten Augen war und Pfeife rauchte. Mein erster Eindruck war gut zu ihm, als er mich zu einem üppigen Abendessen anlässlich der Abschiedsparty für Roger eingeladen, aber später er und ich würde über triviale Dinge zu Kriegsfuß kommen. Ich würde später mehr über diesen Herrn erfahren.

Meine Aufgabe erwies sich als nicht sehr schwierig. Die Freiwilligen wurden wirklich keine Richtlinien gegeben, was zur Landwirtschaft Büro angebracht zu tun, sondern wurden, wo sie in welcher Weise auch immer geholfen sie konnten. Ich war ein Agronom, damit ich mich mit Reis Forschung und Beratung von Anfang an beteiligt, aber ich auch Schweineställen, Kompostgruben und Hühnerställe für die Landwirte in vielen Teilen der Provinz gebaut. Es gab auch Gemüsebauern ich mit in der Nähe von Tay Ninh gearbeitet. Die Arbeit war anstrengend, aber interessant.

Ich war bald ein Scout 4-Rad-Antrieb Auto und Gas-Coupons gegeben, damit ich vom ersten Tag an voll war. Bald kam die Notwendigkeit für mich, einen Führerschein zu bekommen, damit ich zur Polizeistation ging, wo höflich ein Kapitän mir mitgeteilt, dass, obwohl in einigen Ländern die Polizei in dieser Angelegenheit geholfen, ich für eine Lizenz in der Nähe in ein anderes Büro zu gehen.

In diesem Büro fand ich ein jovialer Mann mit lockigen Haaren, der sagte, dass ich die schriftliche Prüfung zuerst nehmen musste und dann wird er mir eine Fahrprüfung geben. Die schriftliche Prüfung war in der Muttersprache, aber ein nettes Mädchen, das die Prüfungen bei mir nicht nur nahm erklärt die Fragen, sondern stellte auch die richtigen Antworten. Die Fahrprüfung war einfach so bekam ich meine erste Führerschein. Später würde ich einen Pocketful Führerscheine aus vielen Ländern zu erwerben, aber die erste war aufregend.

Die Arbeitszeiten waren Sonne bis zum Sonnenuntergang, aber die Regel war, dass wir in der Stadt von 17.00 Uhr zurück zu sein hatte und auch nicht vor 7 oder 8.00 Uhr aus Sicherheitsgründen fahren konnte. Mir wurde gesagt, dass die Minensucher die Straßen am frühen Morgen geräumt, aber die Vietcongs bekannt waren sehr fleißig zu sein.

In der Nacht konnte man die Klänge der Bomben fallen von den B-52s irgendwo hören, die in der Regel irgendwo westlich von Tay Ninh gemeint wie in Kambodscha, durch die das Ho-Chi-Minh-Pfad geleitet. Aber manchmal war der Ton viel viel näher Teilen der Provinz Bedeutung wurde bombardiert. Das unaufhörliche Verkehr von Hubschraubern und Flugzeugen Armee gesagt, dass der Krieg um uns herum war, aber wir die jungen Freiwilligen nahmen alles in Gang. Wir haben gelernt, nur die Geräusche zu ignorieren.

Eines Tages wird die AID Büro bat mich, mein Auto zurück, um sie im Austausch für einen neuen. Ich war verwirrt, weil es nichts falsch mit meinem Auto war aber sie nahm es weg und gab mir ein neues Auto Scout. Später fand ich den wahren Grund heraus. Mein altes Auto war ein kugelsicher Auto, das jemand dringend benötigt, so dass sie mir eine Dose eines Autos stattdessen gab. Ich wusste nicht, dass mein Auto war kugelsicher und oft gefragt, warum sie so durstig war.

Es war ein britischer Kerl in TayNinh George genannt, der ein Elektroingenieur für die DECCA Navigationssystem war, dass er dort aufgestellt hatte. Es war der höchste Turm in Tay Ninh. George war ein großer Biertrinker, die einen langen Halskolben es in einem Zug leeren konnte. Er würde laden uns oft, aber ich wusste nicht, wie Bier oder Rauch zu trinken. George war jedoch sehr guter Gesellschaft, und wir würden oft zusammenkommen während Weihnachten oder andere solche Dinge. Seine anderen britischen Kollegen waren mehr daran interessiert, in der Jagd nach Mädchen als uns, aber es spielte keine Rolle.

Es gab auch ein Kontingent von Filipinos in einer Bürgerinitiative zu arbeiten und durch eine allgemeine geleitet, der immer flog in Tay Ninh mit einem Schwarm von Helikoptern und offen ging um mit seiner 18-jährigen Geliebten. Er war so ein schamloser Kerl, aber er immer begrüßte mich angenehm genug.

Diese Filipinos waren immer gesehen, um die unbefestigten Straßen mit ihren Bulldozern Verschrottung und nicht eine sehr gute Arbeit bei der es entweder zu tun. Sie bauten einen Platz in der Nähe von TayNinh Stadt, in der Flüchtlinge angesiedelt wurden und einige Schulen gebaut, aber die VietCongs blies die meisten Gebäude eins nach dem anderen auf und schoss mehrere Filipinos. Die Flüchtlinge lebten in Angst und verlassen bald die Seite.

Aber die allgemeine machte eine große Show von ihm und sagte allen, ein indischer Freiwillige gekommen war, die armen Bauern in diesem Umsiedlungsgebiet mit Gemüseproduktion zu helfen und was nicht und schickte mir Fälle von Bier San Miguel hin und wieder. Ich war auch zu ihren Parteien eingeladen, wenn die Philippinen Präsident eines Tages seine hübsche Frau auftauchte.

I distanzierte selbst allmählich von ihnen. Sie waren wirklich nicht, dass jemand helfen, sondern sich selbst und einige von ihnen wurden in den Kauf PX Waren, die in der Innenstadt von Schwarzmarkt zu verkaufen, während andere damit beschäftigt waren, Imprägnieren Mägde. Ich habe nicht eine gute Meinung dieser Menschen bilden.

Aber ihre Offiziere waren die nettesten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie waren die wahren Herren und ich dachte an sie hoch. Es gab auch ein paar Filipino Ärzte .One von ihnen mich sehr schön geflickt, wenn ich einen Roller Unfall hatte .Ich nur mein Roller fiel, weil die unbefestigte Straße mit Öl von den Amerikanern aufgesprüht wurde, den Staub zu halten.

Die vietnamesische sah einfach, aber hat mir zu Hilfe nicht gekommen, obwohl ich blutete so irgendwie habe ich es geschafft, aufzustehen und den Roller zurück zu TayNinh reiten. Ich erzählte niemandem von diesem Unfall und niemand konnte die große Narbe auf meinem Oberschenkel sowieso sehen.

Einmal habe ich zu einem Treffen eingeladen wurde, den Vorsitz von einem amerikanischen Diplomaten über die rechte sagte weg Hallo Anil, die so unecht .Wir klang einander nicht .Seine wusste Lächeln und Verhalten war völlig falsch, aber dann hatte ich damit begonnen, die Verlogenheit der Menschen zu verstehen, um eine viel wer würde bei solchen Gelegenheiten mich als ein Beispiel dafür, wie internationale Menschen wurden die Armen Vietnamesisch helfen. Ich ging oft aus und hielt weg von solchen Menschen.

Ein großer Teil der Reis wurde in der Provinz Tay Ninh trotz Kriegszonen und Frei Bombardierung Gebieten angebaut. Der größte Teil der Provinz wurde mit Kautschuk-Plantagen bedeckt, die durch die Gummibarone während der Französisch Kolonialzeit errichtet wurden so Gummi noch von den Bäumen gemolken wurde und verarbeitet in Rohkautschuk in primitiven Fabriken am Rande der Stadt.

Früher habe ich oft zu gehen und die Arbeiter sehen die Bäume melken und bringen Eimer voll weißer Saft in großen Bottichen zum Kochen bringen, die die harte rohen Gummi. Es war ein harter Job, und ich fragte mich, wie viel sie die Arbeiter bezahlt, aber von ihren hageren Aussehen zu urteilen und schäbige Kleidung, es war wahrscheinlich nicht sehr viel.
Überall in der Provinz kann man die Ruinen der verlassenen Villen Französisch Barone sehen .They allem nach der Niederlage der Französisch bei Dien Bien Phu verlassen hatte.

Die Cao Dai Tempel in Tay Ninh war ein Ort der völligen Ruhe in der Mitte des Krieges. Früher habe ich, dorthin zu gehen und genießen Sie die Ruhe, die sie angeboten. Die Mönche, die den Tempel gebaut nannten sich Cao Dai. Ihr Glaube enthalten die Lehren des Buddhismus, Konfuzius Lehren und seltsam genug, um die Ideen von Victor Hugo, obwohl ich nicht weiß, was Hugo diese sanften Mönche zu unterrichten hatte. Der Tempel war sehr schön, mit verzierten Wänden und Drachen überall und innen gab es ein riesiges Auge auf Sie.

Sie boten ein Gästebuch einzutragen .Es viele Honoratioren waren, die den Tempel besucht und signiert das Gästebuch .Später dieser schönen Tempel stark wegen Kämpfen beschädigt wurde um ihn herum.

In der Nähe der Stadt gab es einen großen Berg namens Nui Ba Den, die nach den Einheimischen ein Versteck für die VietCongs war aber an der Spitze gab es einen Armeeposten mit Hubschraubern versorgt, aber die VietCongs waren überall und die meisten der Provinz kontrolliert. Die Amerikaner solche Bereiche frei Feuerzone und wurden oft gesehen Schießen von Hubschraubern zu jeder Sache, die bewegt betrachtet. Töten Wasserbüffeln für nichts war normal für sie, obwohl es große Not an die Bauern bedeutete. Oft zerstört sie schöne Reisfelder von Panzern durch sie läuft. Aber die meisten verhasst, was sie taten, war ein tödliches Gift zu versprühen 2,4,5-T genannt Agent Orange von Luft, um die Kautschukplantagen zu zerstören, wo sie vermutet, dass die VietCongs versteckt.

Später würde ich zu diesem Thema ein Treffen in Woods Löcher, Massachusetts besuchen über das, was der Agent Orange hat mit Menschen zu sprechen.

Die Provinz war unsicher wegen all der Bombardierungen und Landminen aber die Stadt TayNinh war vor Angriffen nicht sicher. Einmal ging ich einen Film in der Kaserne zu sehen, aber nach Hause kam früh, weil der Film schlecht war. Wenige Minuten später wurden die Baracken durch Mörserfeuer getroffen und mehrere Menschen starben. Ich hätte einer von ihnen, aber es war sehr knapp und nicht der einzige.

Das andere Mal war ich in meinem Haus, als die Mörser Landung nur über die schmale Gasse in der Polizeistation gestartet. Der Sound war ohrenbetäubend, weil es war so nah .My Vietnamesisch Freund und ich in der Ecke der Küche kauerte mich gefragt, ob und wenn einer von ihnen auf unserem Haus landen würde und uns alle töten, aber wir haben überlebt. Dann kamen die Hubschrauber und begann Schüsse Sprühen .Dieses ging eine lange, lange Zeit, aber das Ergebnis war nur sichtbar, bei Tagesanbruch. Direkt vor unserem Haus wurden Leichen von Vietcongs in Blutlachen Verlegung stark verstümmelt, während Schwärme von Fliegen sie bedeckt.
Sie sahen so jung und hilflos. So viel Blut und Gore für mich hin zu bemerken, und dann wurde mir auf die Nerven.

Aber die alten Frauen bestanden nur, indem sie mit ihren Gemüsekörbe kaum an den Körper aus, aber machen Kommentare, als ob es keine große Sache war. Aber es war eine große Sache, weil Tausende und Abertausende von so jungen Menschen wurden jeden Tag in diesem Krieg sterben, die den Lebensnerv des Landes wurde abgelassen wird. Kinder spielten mit Spielzeug Maschinengewehre und Granaten und das Fernsehen zeigte Gunsmoke, Bekämpfung und Wild Wild West, die mit der Armee Messing populär war.

In jedem Land sind Kinder der Spiegel dessen, was um sie herum wirklich geschieht. Die Kinder sahen nur Blut und Gore und dachte, dass mit Spielzeugpistolen und Granat spielen das Ding war zu tun, während in ruhigen Ländern, die sie untereinander oder fliegen Drachen gespielt. Wie ich wünschte, dass sie auch die Drachen statt fliegen würde, aber der Krieg tobte und im Jahr 1967 gab es eine halbe Million US-Soldaten. Die häufigen Kontrollpunkte auf der Straße diente einem anderen Zweck. Sie überprüften die ID eines jeden Vietnamesen und verfrachtet jungen vietnamesischen Lagern zu booten, ohne ihnen eine Chance geben, ihre Leute zu informieren. Oft haben Eltern wussten nicht, was mit ihren Söhnen passiert ist, bis ein Körper von der Regierung zurück zur Bestattung mit einer Notiz kam.

Es gab ein paar Indianer in Tay Ninh, die Geschäfte auf der Hauptstraße hatte. Sie sprachen gut Vietnamesisch und schlechtes Englisch. Sie waren auch in schwarz – Markt und oft fragte mich, wie die Dinge liefen. Ich sagte, dass eines Tages die Amerikaner verlassen, so sollten sie ihre Zukunft denken. Sicherlich die Vietnamesen nicht sie in der Zukunft tolerieren aber sagten sie, dass die Amerikaner sie nie im Stich lassen. Sie waren falsch, und ich war richtig, aber sie wussten es damals nicht und glaubte mir nicht im Jahr 1967.

Da es viele Jahre später geschehen ist, haben die Amerikaner ziehen so viele Inder und Chinesen in wackeligen Booten in Panik geflohen und viele ertranken. Aber zu dieser Zeit ritten sie hoch und dachte, dass ihr Glück in Schwarzmarktgeschäfte würde nie enden.

Die Vietnamesen versuchten, sich zu amüsieren sowieso sie konnten, weil das Leben so düster war. Einmal sah ich ein Lied und Tanz Drama, in dem die Künstler in langen fließenden Kleider und Bärte angezogen waren. Sie tanzten, während die Musiker Flöten gespielt und einen Schläger mit ihren Becken aber die Menge war begeistert .Ich verstand nicht, was los war, aber sah, dass die Menschen von ihrer traurigen Tortur des täglichen Kampf um diese kurze Ruhepause genossen, um zu überleben.

Aber solche respites waren selten und die Gewalt war häufiger überall als der Krieg im ganzen Land aufzubauen. Wir könnten die Gefahr spüren und sah oft Körper auf der Straße, wo eine letzte Schlacht stattgefunden hatte. Sobald ich auf dem Weg nach Saigon war, als eine riesige Explosion blies die Brücke bis ich war in der Hau Nghia Provinz zu überqueren. Diese besondere Provinz in der Nähe von Saigon war eine Brutstätte der Vietcong Aktivität. Sie gruben Meilen von Tunnel in Cu Chi, aber die Amerikaner nie wusste davon.

Ich war natürlich Angst, aber konnte nicht vorwärts gehen, bis eine provisorische Brücke wurde gebracht in die Lücke passt. Die ganze Zeit über die Schüsse hörte nie auf. Es gab viele solcher Vorfälle aber Ihr war wirklich heil. Ich wusste nie, wenn mein Glück laufen würde, aber dann niemand kannte. Alles könnte passieren.

Dies ist die Zeit, als ich in ein neues Haus mit einem anderen Freiwilligen bewegt, während der Hakennase William selbst durch ein einziges Haus bekam auf seine Romanze mit einer vietnamesischen Frau. Ich war froh, dass er nicht mehr mit uns zu leben.
Meine neue Mitbewohnerin wurde Douglas genannt, die eine sehr einfache gesinnten war und zeigte seine Münze und Briefmarkensammlung mit Spannung zu jeder. Er wusste nicht viel über die Landwirtschaft und schon gar nicht über tropische Landwirtschaft, sondern für sie mit seiner Begeisterung aus. Ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist, nachdem ich TayNinh links.

Das Pfeifenrauchen Landwirtschaft Chef war zu dieser Zeit immer ein bisschen von mir müde, weil er als Freiwillige das Gefühl, dass wir eine Menge Freiheit, Dinge zu tun hatte er nicht aufgrund der strengen Bürokratie .Dieses tun konnte, wurde ihm Gitter so nahm er es heraus seine Untergebenen mit langen Ansprachen. Ich habe mich mit Reis Erweiterungsprogramm beschäftigt und hatte viele Landwirte zu kümmern. Einige von ihnen waren immer gute Erträge aus den neuen IRRI Reis Sorten, die wir mitgebracht hatten.

Die IR-8 und BPI 76 Sorten wurden in einigen Teilen zu verbreiten. Viele Bauern bat mich um Samen, damit ich eine Saatgutvermehrung Programm, wo ein Bauer begann, mir geben würde, einen Teil seiner Ernte zurück, so dass ich es an jemand anderen geben könnte. Das Ministerium für Landwirtschaft in Saigon geschätzt meine Bemühungen und gab mir Reis-Kits neue Sorten in der Provinz zu verbreiten.

Ich glaube, es war der Monat Juli 1968, als unser Feld Direktor mich fragte ihn privat zu sehen. Ich wusste nicht, was kommen würde oder was ich hatte falsch gemacht, aber er lächelte und sagte, dass ich die einhellige Wahl des gesamten Teams in Vietnam war in den Vereinigten Staaten für eine Auszeichnung nominiert werden und er wollte, dass meine Zustimmung. Ich war überrascht, aber gab. Es war nur eine Nominierung und an diesem Punkt bedeutete nicht viel.

Der Regisseur sagte mir auch, meine geplanten Urlaub in Kambodscha zu verzichten, die ich wollte zu nehmen und gehen dort mit einem Begleiter, der mich an die Reize der Hälfte Französisch Cambodian Mädchen in Sihanouk versichert hatte. Infact hatte er bereits in Saigon und unsere Flugtickets und Visa angekommen waren bereit, aber ich konnte nicht gehen. Er vergab mir nie für sie und allein schmollend ging.

Dann, eines Tages ein Kabel kam aus Washington, D. C., dass ich in der Tat den Internationalen Distinguished Service Award der Macalester College in St.Paul, Minnesota ausgezeichnet worden war und ich sollte es persönlich zu empfangen. Alle meine Ausgaben wurden durch diese Auszeichnung abgedeckt.

Aber sehr viele Dinge hatte, bevor diese Wendung der Ereignisse geschehen, so lassen Sie mich auf den Monat Januar 1968 ein paar Monate zurück. Ich hatte gerade ein Telegramm, dass mein Freund in Chau Doc, den die Bauern Mein Ngheo oder armen Amerikaner genannt getötet worden. Es war so plötzlich und schockierend, dass ich eine Fahrt in einem Hubschrauber am selben Tag hitch entschieden in Saigon zu erreichen hoffen, dass vielleicht werden sie lassen Sie mich seinen Körper zu sehen.

Der Hubschrauber brachte mich nach Bien Hoa Airbase außerhalb Saigon, von wo aus ich die kommunale Taxi am Abend nach Saigon nahm. Die Menschen waren auf den Straßen in Scharen, weil sie in der Nacht vor dem vietnamesischen Neujahr war. Sie feierten mit Krachern und baloons. Die Gehsteige waren voll von Anbietern, alle Arten von Lebensmitteln und Süßigkeiten verkauft und es gab eine Atmosphäre der Fröhlichkeit, die in Vietnam so selten war.

Ich benutzte ein schwarzes T-Shirt, schwarzer Pyjama und einen konischen Hut zu tragen, dass die Landwirte trug so sah ich wie jeder Vietnamese und leicht in die Menge gemischt. Ich war auch immer gut in der Sprache. Die amerikanischen Wachen und auch die vietnamesischen Wachen waren oft vorsichtig von mir und immer für meine Dose Cuoc gebeten, die ID bedeutet. Es war immer lustig ihre Reaktion zu sehen, wenn sie wussten, wer ich war, und verwendet, um einige Epitheta, die ich nicht drucken.

Die IVS Büro sagte mir, dass ich nichts tun konnte, und war nicht in der Lage, den Körper meines Freundes zu sehen, so habe ich beschlossen, schon am nächsten Morgen nach Tay Ninh zurückzukehren, weil ich dort ein paar vietnamesischen Freunde für das Neujahrsfest eingeladen hatte. Ich denke, bei etwa 05.00 Roger mich gebracht und zwei andere zum Flughafen in seinem Jeep und in Eile verlassen, weil die Wachen am Tor fing an zu schreien und zeigen ihre Maschinengewehre auf uns.

Wir wussten nicht, was los war, so haben wir in das Tor mit unseren schweren Gepäck und das Tor war fest verschlossen ist .Das wenn alle brach die Hölle los und Kugeln begann in alle Richtungen fliegen. Es gab sehr laute Explosionen und wir sahen die Menschen herumlaufen auf alles schießen, was sich bewegte. Natürlich haben wir nicht bewegen und blieb auf unserem Bauch Ich weiß nicht, wie lange. Dies war der Beginn des berüchtigten Tet-Offensive, und wir in der Mitte der es am Tan Son Nhut richtig waren.

Infact der wahre Umfang der Offensive durch die VietCongs in ganz Vietnam wurde erst viel später bekannt, aber klar hatten sie den Umfang der Air Base eingegeben. Nun setzen sie über geparkte Flugzeuge und Hubschrauber zu zerstören und blies eine ganze Menge von ihnen. Wir sahen Brände hier ausbricht und es .Die Innenstadt wurde getroffen, als von der steigenden Rauchsäule offensichtlich war, obwohl wir damals nicht wussten, dass eine wirkliche Schlacht bei der US-Botschaft los war und anderswo.

Spät am Abend haben wir beschlossen, die IVS Haus zurück zu gehen, weil wir nicht zurück zu unseren Stationen gehen könnte, so dass die drei von uns auf die leere Straße mit diesem schweren Truhe gewagt und versucht, ein Dreirad Taxi zu stoppen, aber er war nicht zu zu und gab uns einen großen Bogen um. Irgendwie gelang es uns, ihn zu stoppen und sagte, dass wir ihn nicht entführen wird. Wir zahlten unserem Preis und dann etwas aus und erreichte das IVS Haus, aber der Ort evakuiert worden war.

Es war kein Mensch zu sehen, überall zu sein. Wir hatten nicht den ganzen Tag gegessen, so dass wir für etwas zu essen in der Küche sah. Wir waren nicht glücklich .Die Kühlschrank gereinigt worden war und so gingen wir hungrig zu Bett. Eigentlich haben wir abwechselnd in schlafen, weil wir nicht wissen, ob jemand in kommen und schießen uns tot in der Mitte der Nacht. Der koreanische Vorposten außerhalb unseres Büros war unter Beschuss und das Gewehrfeuer die ganze Nacht fortgesetzt.

Wir sahen aus dem Dach die Hubschrauber mit Leuchtspurmunition schießen und es gab Explosionen in der Nacht. Dies war die größte Offensive die VietCongs bisher bestiegen hatte, und es würde das Vertrauen des südvietnamesischen sowie die amerikanischen Regierungen schütteln.

Am nächsten Morgen ein Missionar chap in seinem VW Mini-Van auftauchten, um zu sehen, ob es einige Leute waren gestrandet und hat uns gerettet, aber wir haben immer noch nicht wissen, wo der Rest des Teams ging. So eine Suche begann der Innenstadt und bald fanden wir sie alle in einem Hotel eingepfercht. Dort blieben wir für ein paar Tage und einige Rationen wurden gefunden und frugally geteilt, bis der Kampf eine Woche, um zu sterben, nachdem gestartet. Erst dann, dass wir wieder gehen durften.

.Ich War froh, zu helfen, und lieh sich den Jeep von Roger zu tun, dass gerade Bald fragte der Felddirektor für ein paar Freiwilligen in Saigon zu arbeiten mit dem Flüchtlings Hilfsaktion zu helfen. Dies war eine Zeit großer Aktivität. Ich ging jeden Morgen zur Sozialministerium und geladen, was auch immer Hilfsgüter sie gaben mir zu verschiedenen Zentren zu verteilen. Lebensmittel, Seife, Nuoc Mam, die eine stinkende Fischsauce ist, Matten, Medikamente, Treibstoff, Reis usw. ich sie alle den ganzen Tag durch bis zur Erschöpfung übernahm. Die einzige Nahrung, die ich bekam, war die Hälfte zu essen Reis gemischt mit einer Dose gezuckerte Kondensmilch gekocht, aber der Job war zufrieden stellend. Ich habe die Universität Saigon Studenten wissen, wer mich Anh Phuc begann Aufruf, die glücklich Bruder bedeutet.

Sie waren meine Führer und verwies mich an, wo ich sollte gehen. Ich band ein rotes Kreuz-Flagge auf dem Jeep, damit jemand Fehler uns für jemand anderes und auf uns schießen, und ich fuhr wie ein Verrückter ganzen Tag lang. Das ging für einen Monat auf. Eines Tages war ich .They eine Menge Flucht mit Flüchtlingen setzte sich überall in den Jeep und einige saßen sogar auf der Motorhaube macht es schwierig für mich, die Straße zu sehen, aber ich musste sie sicherer tragen, wenn es einen solchen Ort war. Eine Frau kam angerannt und Flehen um Hilfe ihrer verwundeten Mann .Ich die Schlacht hörte tobt nur einen Block zu retten, aber andere drängte mich zu verlassen. Ich erinnere mich noch der Angstschrei der armen Frau, die ich nicht helfen konnte, aber ich war für viele verantwortlich.

Einmal sah ich in Cholon eine Straßenschlacht tobt, die der Chinatown von Saigon ist und eine schnelle Kehrtwende gemacht. Es gab nichts Schlimmeres, als in einem Kreuzfeuer gefangen. Ich habe sehr Straße versierte und bekam gut bei Katz und Maus Spiele Ärger zu vermeiden.

Der Regisseur war froh, dass ich helfen, aber Roger verfluchte mich herzlich und sagte, dass der Gestank von Nuoc Mam verweilte noch egal, wie sehr er den Jeep gewaschen. Eine Flasche versehentlich hatte geknackt, aber es war nicht wirklich meine Schuld. Ich vermisste mit den Schülern arbeiten, aber die Zeit gekommen war für mich nach Tay Ninh zurückzukehren.

Während in Saigon traf ich einmal einen Herren, die von IRRI auf den Philippinen kam und von der IVS Haus gestoppt, wo Roger, der jetzt der Leiter der Landwirtschaft Team war mir vorgestellt. Wir begannen vor allem über den Reisanbau zu sprechen, Forschung und Beratung, und ich zeigte viele Schwierigkeiten sowie einige Potenziale aus. Der IRRI Wissenschaftler war sehr beeindruckt und sagte, ich sollte für die Weiterbildung auf die Philippinen geschickt werden, wenn eine solche Möglichkeit kam.

Im April dieses Jahres (1968) Roger hat mir gesagt, dass ich ein Teil des Teams sein wird, die nach Los Banos auf den Philippinen für ein dreiwöchiges Trainingsprogramm in den Reisanbau und Erweiterungsmethoden gehen. Ich war überglücklich. Ich war immer so müde von der Situation in Vietnam, die ich wirklich brauchte eine Pause, damit dies in der Tat eine sehr erfreuliche Nachricht war.

Wenn wir in Manila an einem Morgen gelandet, wurden wir von der Differenz erstaunt. Wir waren im Filipinas Hotel in der Nähe des Rizal Park, wo wir in der Nacht saß die Schönheit des Ortes zu genießen. Es gab beleuchtete Brunnen, die mit Musik gespielt und die Leute schlenderten Eis Hand in Hand zu essen. Kinder gespielt und Liebhaber geknutscht. Die Weite eines riesigen Garten in der Mitte der Stadt war völlig aus dieser Welt. Es war so entspannend.

Wir haben einige Einkäufe in der Mabini Straße, wo ich mit einer nackten Frau auf meinem Schoß saß, während meine Begleiter Fotos gemacht. Die nackte Frau war ein Mannequin aber Blick auf das Foto niemand sagen konnte. Wir wurden einfach lustig und voller Streiche nach der angespannten Situation zurück in Vietnam. Ich kaufte ein Barong Tagalog, die ein traditionelles besticktes Hemd aus feinem Ananas Fäden ist.

Los Banos war eine verschlafene Kleinstadt, in der Universität der Philippinen und IRRI befinden. Während IRRI über eine große Fläche verteilt modernen Gebäuden und war ein internationales Zentrum für Forschung an Reis, sah die Universität durch den Vergleich schäbig und wie eine kleine ländliche High School mit niedrigen alten Gebäuden und einem auf dem Campus Sezieren Feldweg. Aber der Campus war grün und die Hügel von Makiling sah im Hintergrund majestätisch.

Früher haben wir unsere Vorträge auf dem Hof und Heim Entwicklung Büro nehmen und ging für die Übungen zu IRRI. Die drei Wochen Training vergingen sehr schnell und wir lernten eine Menge Dinge, über Reis, Insekten und Krankheiten von Reis und wie dapog zu machen, wo man Samen auf einem Bananenblatt verteilen und die Sämlinge pflanzen nur nach 11 Tagen. Wir haben auch versucht, unsere Hände auf einen Wasserbüffel Handhabung, die sie carabao genannt.

Einige Filipinos luden uns in ihre Häuser und schöne junge Damen miauten mit Klavierabenden und wunderbare Mahlzeiten. Ich war total begeistert. Die Leute schienen so gastfreundlich zu sein, dass eine Idee zu dieser Zeit Keime in meinem Kopf nahm. Ich dachte, dass ich in Zukunft möchte hier wieder für Studium oder einige der Forschung an IRRI tun, wenn mir jemand ein Stipendium angeboten.
Mein Schicksal mit diesem schönen Land in einer Art und Weise wurde umschlungen war ich nicht für eine lange Zeit zu kennen.

Der Tag, bevor wir nach Saigon zurück waren, gingen wir in Pagsanjan, wo man bis zum Wasserfall in flachen Boote gehen kann, dass die Schiffer fachmännisch den Stromschnellen und große Steine führen durch. Der Manager eines Resorts Lodge dort lud uns zu einer Party in der Nacht, wo wir die Zeit zu tanzen Tinikling Hand in Hand von hübschen Mädchen vergangen, die uns gelehrt, wie man zwischen kollidierende Bambusstangen tanzen in. Es war alles so viel Spaß gemacht, aber jetzt Saigon wartete so noch einmal fahren wir zum Flughafen marschierten.

Zurück in Saigon und schließlich in TayNinh war es die gleiche Routine von Arbeit und hören den Klang der B-52s Bombardierung in der Nacht.
Die ganze 1968 würde wie das passieren, aber im Dezember das Team beschlossen, die jährliche Weihnachtsfeier in Dalat zu haben, und ich war zu verbinden gedrängt. Also alles, was wir nach Dalat flogen die im Hochland und ist ein sehr schöner Ort mit Seen und Hügeln ringsum. Es war auch sehr ruhig. Die Dalat Mädchen hatten rudy Wangen und trug ihre Ao dai so gut, aber ich war noch nicht ausgereift. Die IVS Mädchen waren auch freundlich und fragte mich oft mit ihnen während der Parteien zu tanzen, aber ich scheute im Allgemeinen weg von ihnen.

Das erste Mal, wenn jemand bot mir ein Glas Wein, meine Wangen vor Scham verbrannt, weil wir in Indien trank nie etwas Alkoholiker. Tanzen mit Mädchen, die wurden Sie in einer ziemlich vertrauten Weise halten war auch mir sehr peinlich, weil, wie ich bereits sagte, wir nichts mit Mädchen in Indien zu tun hatte. Die Trennung der Geschlechter war in der Tat streng.

Aber hier ist die amerikanische und einige Vietnamese Mädchen schien so frei. Einige haben sogar geraucht, die ich nie zuvor gesehen hatte und trug Kleidung, die kein Bengali Mädchen sogar in einem dunklen Raum wagen würde, aber ich war zu viele Dinge gewöhnen. Ich war nicht mehr ängstlich, aber ich war immer noch sehr Inder.

In Dalat waren wir zu einer Party an der Militärakademie eingeladen und wenn jemand fragte, ob es Geburtstag Zelebranten waren, war ich zusammen mit einem anderen japanischen amerikanisches Mädchen heraus. Nun ist die vietnamesische Mädchen, die mich in die Menge eingeführt hatte noch nie so von Sri Ram Pur gehört gesagt, dass ich aus Alabama Denken gefeiert, dass ich ein Afro Amerikaner so richtig auf ihre Alabama klang. Infact niemand kümmerte sich.

Ich wurde gebeten, einen großen Kuchen zu schneiden und wurde sogar ein Geschenk verpackt in fancy Papier gegeben, das Damen-Schuhe stellte sich heraus zu sein, obwohl, warum jemand würde mir Damen Schuhe über mich war. Vielleicht war es für den japanischen Mädchen gedacht und bekam irgendwie umgeschaltet. Ich gab es Lauren weg, die nur zu glücklich war.

Ich kann nicht 1968 enden, ohne BalaSubramanium zu erwähnen. Er war ein südindischer, der das College in Sri Ram Pur und war der zweite Inder besucht hatte von der IVS Vietnam Team akzeptiert zu werden. Seine Spezialität war Tierkunde. Er kam fast ein Jahr nach mir, weil er zu den langen Weg zu Pass und Visum nahm aber schließlich kam er und kam zu TayNinh für mich suchen. Ich arbeitete an diesem Tag irgendwo entlang der Hauptstraße, so dass er mein Auto gefunden und mich .Ich war sehr viel los an diesem Tag eine riesige Wasserpumpe manhandling, die wir irgendwo musste installieren, damit ich war sehr schmutzig, schlammig und in meiner Marke schwarzen Outfit.

Er war überrascht, mich zu sehen und erkannte, dass wir Freiwilligen tat was immer das notwendig war, im Moment. Möge er etwas gelernt Sowieso er in Saigon und in der Nähe und eingerichtet Geflügelfarmen gearbeitet. Aber früh während seines Aufenthalts wurde er mit der tamilischen Bevölkerung von Saigon gemischt, die nach ihm mit der Sprache und Essen verlockend, dass er sicherlich verpasst haben, von ihm Geld zu leihen gestartet. Offenbar war er in Schwierigkeiten, weil sie ihn wegen seines Heimwehs ausbeuteten.

Ich kam zu diesem einen Tag zu wissen, und sagte, dass er über die Tamilen vergessen sollte und alle seine Besoldung retten, weil es für seine zukünftige Ausbildung in praktisch eines Tages kommen. Das ist, was ich tat so, dass ich für die Graduiertenstudium irgendwo nach Vietnam gehen könnte. Er hörte und von da an begann zu speichern. Schließlich würde er für einen Abschluss in Tierwissenschaft an der Universität von Wisconsin gehen, aber ich sah ihn nie wieder, sobald ich Vietnam im Jahr 1969 verlassen.

Der dritte Inder nach Saigon zu kommen war ein Mädchen Sikh, aber ich habe nie später heiraten würde sie oder irgendetwas über her.She zu wissen, an einen amerikanischen Kerl und leben irgendwo in den Vereinigten Staaten.

Aber es war eine andere Ehe in Sicht .One Tag Roger sagte, dass er und Lauren heirateten. Das war eine sehr gute Nachricht. Ich wusste, dass sie beide und mochte sie ihnen so wollte gut und gab Lauren eine goldene Kette, die wirklich ihr überrascht. Nach ihrer Heirat würden sie nach Darjeeling im Nordbengalen und von dort nach Sri Ram Pur gehen ein paar Tage mit meiner Familie zu verbringen. Sie sagten, sie sehr genossen Darjeeling und die Gastfreundschaft meiner Familie. Nirmal sagte später an sie zum ersten Mal mit ihnen denken, zu essen zögerte, dass die Inder so arm waren, dass sie nur einmal am Tag gegessen. Ihre Unkenntnis über Indien war erstaunlich, aber sie waren zu lernen.

Ich schickte jeden Monat 20 Dollar, um Mutter und der Rest gerettet wurde. Ich hatte Landeswährung Piaster Geld für Lebensmittel und andere Kosten genannt, damit ich ein kleines Nest Ei in zwei Jahren Zeit aufgebaut. Es war nicht viel, aber etwas zu beginnen. Ich hatte für die Zulassung zum Graduiertenschule an der Universität in Los Banos für den Herbst 1969 angewendet, aber sie antwortete nicht. Dann ein Kerl Freiwilliger, der in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt war, sagte, dass der California State Polytechnic College in San Luis Obispo eine sehr gute Landwirtschaftsschule war, wo er war eingeschrieben und konnte mir die Antragsformulare senden, wenn ich es so gewünscht wird.

Also bewarb ich mich und wartete. Dann kam die Nachricht, dass in Januar 1969 ich St.Paul in Minnesota zu gehen war die Auszeichnung zu erhalten.
Das Jahr 1969 war voller Überraschungen für mich. Ich wusste nicht, was das für mich in war, aber ich bereit für die Vereinigten Staaten einen Tag im Januar zu verlassen. Der Flug machte einen Zwischenstopp in Hong Kong auf dem Weg nach Tokio. In Hong Kong wurde die Abfahrt angekündigt, aber ein Herr kam an Bord verzögert. Er zeigte schließlich auf schnaufend und setzte sich neben mich. Die Frau auf dem Fensterplatz war wahrscheinlich seine Frau die Art, wie sie ihn anlächelte.

Nach dem Start begann er mit mir zu reden und fragte, wohin ich ging, was ich tat, usw., auf die ich antwortete kryptisch, weil ich nicht im Begriff war, wieder meine Lebensgeschichte beginnen. Aber er blieb so sagte ich, dass ich in die Staaten ging aber zuerst musste ich in Tokyo zu stoppen, einen Freund zu sehen, und dann würde ich nach Los Angeles weiter. An dieser Stelle nahm sein Interesse auf.
Er fragte, ob ich in die Vereinigten Staaten gewesen war, bevor und was ich wollte in LA zu tun. Also sagte ich, dass ich infact zu einem Ort würde San Luis Obispo genannt, wo es eine große College und ich hatte für die Zulassung dort angewandt.

Auch habe ich ihm gesagt, dass ich mit der Aufnahmeoffizier persönlich treffen wollte, ihn zu überzeugen, dass ich sehr gut Englisch sprach so ein TOEFL für mich nicht notwendig war. An dieser Stelle lächelte er und sagte so etwas wie .. „Junger Mann, Sie haben gerade Ihr TOEFL bestanden“. Ich war sehr verwirrt, so zog er eine Karte aus der Tasche und sagte, dass er Dr. Robert Fisher, der Präsident der California Polytechnic College in San Luis Obispo war.

Nun stellen Sie sich meine Überraschung. Hier plauderte ich ungern mit dem Präsidenten der Calpoly neben mir saß in einem Flugzeug von Hongkong nach Tokio fliegen und im Allgemeinen ich nicht zu den Menschen in der Ebene oder mit dem Bus oder der Bahn hat zu sprechen. Aber er war so ein netter Herr. Er war auch wirklich beeindruckt, dass ich in Vietnam als Freiwilliger gearbeitet und war eine Auszeichnung beim Macalester College zu erhalten, die eine sehr bekannte Institution war.

Jetzt nahm er meine Flugnummer, Datum und Uhrzeit der Ankunft in LA und sagte, dass er eine Nachricht für mich an der Pan Am Schreibtisch des Flughafens LA verlassen und verlassen Sie mir detaillierte Informationen darüber, wie San Luis Obispo zu erreichen, wo man dort bleiben usw. ich ihn überschwänglich dankte und bekam in Tokio ab. Das war kein Zufall, weil ich an Zufälle glauben nicht wirklich, da dann.

Man stelle sich vor, die Chancen der Sitzung jemand wie Dr.Fisher auf einer Ebene in Hong Kong und neben ihm auf einem großen Strahl sitzen, die 200 Menschen trägt. Eins zu einer Million? Ein in zehn Millionen? Hätte ich nur einen Sitz vor ihm oder hinter gewesen, hätte ich nie begegnet ihm allein reden lassen. Ich weiß nicht, aber ich weiß, dass es kein Zufall war. Eine viel höhere Macht lenkte mich und mein Leben. Die gleiche Kraft, die mich so viele Male vor Schaden in Vietnam gerettet.

Tokio war sehr kalt und ich hatte nicht den Freund zu treffen ich hoffte, um zu sehen, so fuhr ich nach Los Angeles am nächsten Tag und kamen an einem Donnerstagabend in LA. Dies ist sehr wichtig, da ich später erklären wird.
Jedenfalls hab ich gecheckt mit dem Schreibtisch Pan Am gibt fand aber keine Nachricht, so dachte ich, dass Dr.Fisher ein vielbeschäftigter Mann zu sein vielleicht darüber vergessen. Ich habe dann auf einen Bus nach Santa Monica Terminal, von wo ich den Bus nach San Luis Obispo nahm. Es gab kein Problem. Mein Freund kam und ein anständiges Hotelzimmer für mich gefunden und brachte mich auf den Campus frühen Morgenstunden des Freitag.

Jetzt werde ich die Bedeutung der Ankunft am Donnerstag in LA erklären. Dies war durch Zufall, weil ich Tokio verlassen früher als geplant. Was ich nicht wusste war, dass die amerikanischen Colleges von Montag bis Freitag nur offen und geschlossen sind Samstag und Sonntag anders als in Indien, wo Samstag kein Feiertag ist. Hätte ich wie zuvor geplant eintraf, hätte ich noch nie jemanden getroffen zu Calpoly, weil ich war zu St.Paul direkt zu gehen.

Ich war überhaupt nicht bereit für eine zweite Überraschung, als ich auf dem Campus bekam. Der akademische Vizepräsident und der Aufnahmeoffizier waren auf dem Bordstein auf mich warten und sagte Hallo Anil Willkommen. Ich wusste nicht, was ich sagen soll, aber schließlich fragte, wie sie wussten, dass ich kommen würde. Sie antworteten, dass Dr. Fisher sie von Honolulu genannt hatte, und erzählte ihnen alles über mich.

Nun ist die Aufnahmeoffizier sagte, dass er froh sein wird, mich sofort zu besuchen, wenn ich ihm mein Gradblatt vom College zeigen konnte. Er war beeindruckt. Wer hatte nicht von der Sri Ram Pur Universität gehört? Ich war ein I-20-Karte sofort gegeben werden, die das Studentenvisum erleichtert.

Ich mochte auch den Campus. Es war schön, umgeben von niedrigen Hügeln übersät mit Eichen und anderen Bäumen. Die Gebäude waren modern und auf dem Campus war riesig. Ich war sehr erleichtert, dass meine Zukunft sah glänzend aus und ich war im September wieder in meinen Klassen als Doktorand in der Abteilung Bodenkunde beginnen.

Ich war in einer Art und Weise froh, dass ich nicht für Studien zu Los Banos ging, obwohl es billiger gewesen wäre, aber Calpoly war ein sehr gutes Landwirtschaftsschule, obwohl teurer. Ich habe kein Stipendium haben, aber das hat mir keine Sorgen. Ich hatte einige Ersparnisse und für den Rest würde ich einen Teilzeitjob irgendwo bekommen müssen, aber das war in der Zukunft.

Einige Freunde fuhren mich nach Los Angeles, so dass ich den Flug nach St.Paul fangen konnte. Während auf der Autobahn fahren, bemerkte ich, dass die Aushängeschilder wie Glühbirnen beleuchtet. Mir wurde gesagt, dies war, weil sie Reflektoren auf sie hatte. Es gab auch Reflektoren in verschiedenen Farben auf der Straße eingebettet, die wirklich schön aussah wie Start- und Landebahn Lichter auf die Landebahnen. Es war eine sehr gute Idee. Die Zeichen der Gas Nahrung Unterkünfte hin und wieder oder Ausfahrt so und so. Fahren war einfach hier mit allen Arten von Zeichen gemacht.

Ich war also mein Wissen aus erster Hand von den Vereinigten Staaten bekommen von Freunden, die viel Geduld mit mir gezeigt. In Los Angeles traf ich mit einigen Ex Freiwilligen, die in Vietnam .They herzlich begrüßt mich gedient hatte und einer von ihnen hat mich zum Flughafen. In dieser Nacht Richard Nixon wurde später in Washington, D. C. Dieser Mann eingeweiht werden würde, den Krieg zu Ende bringen, aber das war noch viele Jahre entfernt.

Als das Flugzeug in Minneapolis gelandet, schaute ich aus dem Fenster und sah starkem Schneefall. Alles war weiß mit dicken Schnee. Aber die größte Überraschung bei der Ankunftshalle auf mich zu warten, wo mein alter Freund Lawrence auf mich wartete. Es war Lawrence, der hatte mich das Bewerbungsformular so vor langer Zeit in Sri Ram Pur gegeben und jetzt hier wurde er auf mich wartete. Offensichtlich hatte er herausgefunden, dass ich der Empfänger der Auszeichnung war und sogar wusste, wenn ich ankomme war.

Die Macalester Menschen, die gekommen waren, mich auf der einen Seite zu empfangen stand mit warmer Kleidung zu raten, dass vielleicht war ich nicht gut für das kalte Wetter vorbereitet und sie hatten Recht. Niemand hatte die Mühe gemacht, mir zu sagen, dass es so kalt war, damit ich in meiner Freizeitkleidung war. Sie waren auch überrascht, aber erfreut, dass ich einen alten Freund wie Lawrence hier hatte. Wir gingen dann in die Macalester College, wo ich in einem Schlafsaal aufgestellt. Ich ging zu schnell schlafen und muss wegen der Zeitdifferenz mehr als 12 Stunden am Stück geschlafen und Jetlag.

Schließlich, als ich aufwachte, fand ich, dass viele Menschen für mich sehr geduldig warteten, und wollte mit mir reden. Ich war für viele Studenten und andere eingeführt. Ich hörte meinen Namen häufig auf dem Campus gerufen und gefragt, wer mich da kannte. Es stellte sich heraus, dass ein israelisches Mädchen den gleichen Namen hatte und sie war offensichtlich dort sehr beliebt. Im Nahen Osten scheint es, ein Name für Mädchen zu sein, obwohl ein wenig anders ausgeprägt.

Die Preisverleihung war an diesem Abend sehr spannend. Es gab vier weitere Preisträger aus verschiedenen Ländern, aber ich war der erste, vorgestellt werden. Ich musste aufstehen und etwas sagen. Also begann ich, sagen, dass ich einen Moment der Stille zu Ehren von einem Freund von mir wollte, die in Vietnam getötet wurde und wer war der erste Preisträger des
IDSA. Er war sehr beliebt bei den Vietnamesen, die ihn Mein Ngheo oder schlechte Amerikaner genannt. Er war so in seine Arbeit gewidmet, dass er nicht nach Minnesota kommen konnte seine Auszeichnung und wurde im selben Monat tötete er eigentlich hier zu sein.

Danach sprach ich seit einiger Zeit über das, was ich in Vietnam war und wie ich mich fühlte über die Vietnamesen, die so viel gelitten. Der Krieg war böse, aber sie waren heroische Menschen, die Französisch mit Zähnen und Klauen und jetzt die Amerikaner gekämpft und ich hoffte, dass eines Tages bald werden sie ihre Freiheit und beginnen ihre verwüsteten Land Stück für Stück wieder aufzubauen.

Dann nahm Lawrence mich zu sich nach Hause, wo Jane war mich zu begrüßen. Kleine Jared hatte ein bisschen erwachsen geworden. Ich hatte auch die Gelegenheit, mit den Eltern von Hubert zu treffen, die zu dieser Zeit in Hoi An arbeitete. Ich versicherte ihnen, dass Hubert eine ausgezeichnete Arbeit dort tat, und sicher war. Sein jüngerer Bruder war sehr süß und seine Eltern waren sehr freundlich.

Nun kam die Zeit für mich, wieder zu fliegen und diesmal ist es nach Washington war, DC, wo ich mit dem Geschäftsführer in Arlington in Virginia geblieben. Er hatte ein paar Sitzungen für mich in Washington eingerichtet, so ich zuerst den Direktor der AID zu sehen ging. Er war ein sehr condescending Person und fing an, mir zu sagen, wie groß ein Job, den ich dort tat jene unwissenden Bauern über moderne Landwirtschaft zu unterrichten. Ich konnte nicht mehr einverstanden und sagte, dass ich es war, die von ihnen lernte. Die vietnamesischen Bauern waren sehr intelligente Menschen
aber er wusste nicht, wie diese ein wenig und stand auf. Das Treffen war vorbei und ich war froh darüber. Seine hohen Rang hat mich nicht beeindruckt und er sollte nicht auf diese Weise gesprochen haben, aber das war Washington, wo die Menschen eher in einer sehr gönnerhafte Art und Weise zu Asiaten sprechen nach unten, die nicht angenehm war.

Mein nächster Termin war noch schlimmer. Der indische Botschafter gab mir genau fünf Minuten, um zu erklären, was das alles war. Er hatte noch nie von der Macalester College oder der Auszeichnung gehört und schien nicht einen Dreck zu geben, wenn ich als ein Inder war ausgezeichnet. Er hörte teilnahmslos und bald stand auf. Das Treffen war vorbei und ich war wirklich froh, zu verlassen. Mein Begleiter wurde bei diesem Empfang gestört .Er sagte, dass er dachte, dass meine Regierung diese Nachricht glücklicher erhalten würde, aber er wusste nicht, über Indien oder seine Diplomaten im Ausland.

Ich war nur ungern mehr solche Leute zu treffen und so sagte. Ich erinnere mich an ein Radiointerview als gut, aber es war die gleiche Geschichte. Niemand wirklich gepflegt. So nach ein paar Tagen in Washington ich nach Paris, wo ich einen Brief im Namen eines Freiwilligen geschrieben, der in einem nordvietnamesischen Gefängnis litt und gab es den Nordvietnamesen Botschaft dort, aber ich bin sicher, dass sie es ignoriert.

Der kanadische Freiwillige, die während der Tet-Offensive gefangen genommen worden war, war immer noch im Gefängnis in Nordvietnam, obwohl er genau wie wir war und völlig unschuldig. Er verbrachte mehr als fünf Jahre dort, bevor er entlassen wurde. Ich habe versucht, was ich konnte, für ihn zu plädieren, aber es war nichts. Von Paris ging ich nach Indien einige Zeit mit meinen Leuten in Sri Ram Pur zu verbringen. Sie waren glücklich, mich zu sehen und zu wissen, dass ich eine Art Auszeichnung gewonnen hatte. Macalester und IDSA bedeutete ihnen nichts, aber ich glaube, sie waren glücklich, mich zu sehen. Dies war das erste Mal, dass ich meine Schwägerin Sabita genannt traf.

Ich habe nicht viel über diesen Besuch in Indien, außer dass Wesen nach Hause fühlte sich gut zu schreiben. Sie fragten ein paar Fragen, aber in der Regel nicht zeigen viel Neugier über Vietnam oder den Vereinigten Staaten. Mama war glücklich, dass ich nach meiner Tour Aufgabe in Vietnam zu studieren würde. Ich aß gut und vor allem ruhte.

Ich hatte noch ein paar Monate in Vietnam zu dienen, so ich eines Tages zurück nach Saigon geflogen. Ich war ganz von dieser Zeit zu lange Streckenfliegen zu gewöhnen und hatte gerade die Weltreise meine erste Runde gemacht, aber es würden viele solche Reisen in der Zukunft sein. Mein absehbarer Zeit sah gut aus, damit ich wieder glücklich zu TayNinh. Allerdings war mein Glück nicht lange dauern, weil die Landwirtschaft Chef dort sehr aufgeregt war.

Er dachte, dass ich ihm den Befehl gegeben hatte, nachdem meine Reisbauern während meiner Abwesenheit zu sehen, obwohl es nicht wahr war. Ich hatte gebeten nur ihn, sondern seine Interpretation war anders, so bald packte ich auf und verließ TayNinh für gut und in einem kleinen Dorf namens Go Dau Ha in der Nähe der Grenze zu Kambodscha, aber immer noch in der TayNinh Provinz angesiedelt.

Hier war ich frei auf meinem Reis Forschung und Beratung, Maßnahmen zu treffen, aber das Problem war, wo zu bleiben. Ich schlief in der ersten Nacht in der Armee Verbindung im Auto, weil sie mir gesagt, dass es nicht sicher draußen war. Dann fixiert sie mich mit den Sea Bees zu bleiben, die dort ein Lager hatte.

Die Sea Bee Menschen waren Soldaten, die in einer stark befestigten Verbindung mit Stacheldraht und Landminen umgeben lebte. Sie waren grob und vulgär Menschen, die viel Bier getrunken und sah zu 8 mm pornografische Filme in den Abendstunden. Ihr Arzt, ein Afro Amerikaner war darauf bestanden, dass er persönlich für meine erste Sex bezahlen, aber ich lehnte ab.

Also anstatt mit ihnen zu bewegen in, blieb ich im Lager weg von ihren Wohnräumen, aber es gab auch hier keine Ruhe. Auf der Rückseite lebten die Mädchen so gab es einen ständigen Verkehr auf das Quartier des Zofe in der Nacht. Ich war in einer verzweifelten Notwendigkeit mein eigenes Quartier sondern ein Haus zu mieten war schwierig.

Dann ein spät in der Nacht begannen die Raketen in der Verbindung der Landung und einige landete ein paar Meter von wo ich schlief und verpasste nur knapp das Lager. Ich denke, die geparkten Lastwagen, die die Hauptlast mich von Schrapnell gerettet hat, weil die Lagerwände aus Zinn wurden.

In Panik rannte ich zur nächsten Erdloch aber der Schaden war offensichtlich am nächsten Morgen. Eine Rakete hatte landete in der Nähe von meinem Auto und ausgeblasen alle Reifen und der Windschutzscheibe sah aus wie es viele Einschusslöcher hatte. Zu dieser Zeit wurde ich verzweifelt aus, dorthin zu ziehen, weil das Lager ein Ziel war so mein Glück das nächste Mal laufen konnte.

Die High-School-Lehrer von Go Dau Ha kam dann zu meiner Rettung und fand mich ein Raum der Innenstadt .Das Land Dame war die alte Ba, der auch Mahlzeiten für die Lehrer am Mittag und am Abend vorbereitet. Das war perfekt, so zog ich in und befreundete sich mit allen Lehrern .Most von ihnen nicht verheirateten Frauen waren, aber es hat mich nicht gestört. Wir nahmen unsere Mahlzeiten zusammen und entwickelte sich sehr freundschaftliche Beziehungen. Einer von ihnen fing an, mich Französisch unterrichten, aber ich konnte nie le Tisch oder la table herauszufinden, so dass nicht lange.

Die alte Ba war mir gegenüber sehr beschützend und schalt die Kinder zu keinem Ende, wenn ich meine Uhr fehlt eines Tages fand, so dass sie nach ihm zu suchen vorgab, und bald „gefunden“ unter dem Düker. Die Ba konnte sie ihre Hose machen pinkeln. Ihr Sohn war ein pensionierter Pilot, der sagte, dass meine Kamera, die ich für nur bezahlt war nicht neu und ich war betrogen worden.

Nun ist dies eine Geschichte wert, wiederholt. Ich hatte meine Piaster über viele Monate gespeichert, so dass ich eines Tages eine anständige Kamera kaufen konnte. Ich war sehr wütend, dass sie mich betrogen hatte, damit ich wieder in den Laden in Saigon ging und eine Rückerstattung oder eine neue Kamera gefordert. Der Ladenbesitzer ignoriert mich einfach. Also schrieb ich einen langen Brief an den Minister für Handel und erklärte meinem Fall und forderte Gerechtigkeit. Eines Tages zwei Vertreter des Ministeriums kam für mich im IVS Haus in Saigon, wo ich wohnte und bat mich, mit ihnen in den Laden zu gehen, wo ich die Kamera gekauft hatte.

Diesmal ist der Ladenbesitzer war sehr nervös und produzierte mir eine neue Kamera direkt im Austausch .Das Ministerium Leute gefragt, ob ich nicht zufrieden, dann war die Sache wird an den Minister berichtet zurück und weitere Maßnahmen ergriffen werden. Sie könnten leicht die Lizenz des Ladenhüter auf dem Gelände des Betrugs annullieren und ihn aus dem Geschäft. Aber ich ließ die Sache ruhen.

Meine Arbeit gut voran und ich war sehr beliebt bei den Bauern, die oft die Straße blockieren würde mein Auto zu stoppen und laden mich mit ihnen zu teilen Essen. Sie hatten immer etwas oder andere wie Hochzeit oder Beerdigung los, damit ich mit ihnen Essen teilen musste. Auch die Soldaten würden einige Brücken oder Orte bewachen mich fragen Reiswein mit ihnen zu stoppen und zu trinken.

Das beste Essen war auch das einfachste Essen. Während der Regenzeit gefangen die Bauern viel Fisch in ihren Reisfeldern einen Bambus contraption verwenden, das mit einem Loch an der Spitze wie ein Käfig war. Dann geröstet sie den Fisch auf Feuer von der Straßenseite und wickelte den Fisch, ein paar Gurken und aromatische Kräuter in einem Reispapier und tauchte sie in Fischsauce zu essen. Es war das beste Essen, weil es nichts, wie es war.

Sie würden mich oft stoppen und fordern mich ihr Essen zu teilen. Sie hingen Hängematte für mich zwischen den Kokospalmen und lassen Sie mich schlafen und brachte Kokoswasser zu später trinken. Ich liebte diese Bauern und ihre Gastfreundschaft.
Sie schützten mich auch. Eines Tages hörte ich Gewehrfeuer hinter dem Haus des Bauern, während ich über etwas besprach. Es klang wie AK 47, die die Vietcongs getragen. Also fragte meine Bauern mich sofort zu verlassen.

Es dauerte einige Zeit, um das Auto herum zu drehen an diesem schmalen Weg, aber schließlich bin ich gegangen. Am nächsten Tag die Bauern sagten mir, dass die Vietcongs kam, nachdem ich gegangen und stellte viele Fragen. Sie wussten, wer ich war und was ich tat, aber eine Warnung gelassen. Ich war nicht mit den Amerikanern zu sehen.

Zu einer anderen Zeit fuhr ich an einem Punkt, wo Minuten später ein Armeelastwagen überfallen wurde und viele getötet, so wusste ich später, dass die VietCongs dort versteckt hielten und mich kommen sah, aber lassen Sie mich passieren.

Viele Freiwillige waren nicht so glücklich. Während der Tet-Offensive drei Freiwilligen wurden von den VietCongs gefangen genommen und zwei von ihnen wurden in den nordvietnamesischen Armee übergeben, die sie dann in einem Gefängnis in Hanoi setzen. Ich hatte vergeblich versucht, in Paris zu plädieren. Das Mädchen wurde veröffentlicht und wurde sogar mit einem Kamm als Geschenk gegeben, dass die Vietcongs aus Patronenhülsen hergestellt.

Ein Freiwilliger in Hoi An versteckt in einem Schrank die ganze Nacht, wenn die VietCongs anklopfte und eine andere wurde angeschossen, der wurde leicht verletzt. Die Tötung meines Freundes in Chau Doc wurde bereits erwähnt, aber ich glaube nicht, dass das Werk der Vietcongs war, der für alle Gräueltaten verantwortlich gemacht wurden .Sie die nationale Freiwilligendienst Verbindung in Phan Rang angegriffen hatte, wo ein paar Monate zuvor hatte ich fortgeschritten genommen Vietnamesisch Unterricht. Viele von ihnen wurden verwundet und einige starben, aber die schlimmsten Kämpfe war in Hue.

Die zufällige Gewalt war eine Routine, was man so nie wusste, was passieren würde, oder wenn. Wie man Zeit war ich mit Roger warten auf einen Termin mit dem Hilfe-Offizier in Saigon, wenn ich Zeit zu töten begann hin und her gehen. Als ich aus dem Tor ging, wurde eine Granate von einem Kerl geworfen, die auf einem Motorrad war. Die gewaltige Explosion viele wie ein gut gekleidete Dame verletzt, die dort zu dieser Zeit passiert ist. Mein Glück arg wurde versucht, so fragte ich mich, wann wird es ausgehen?

Es nützt nichts, alles über Vietnam schreiben. Es gab einige gute Zeiten und einige schlecht. Es gab nichts anderes zu tun, als wie ein Esel zu arbeiten und jeden Tag erschöpft nach Hause zurück. Es gab keine Ablenkungen wie Filme, Bücher oder TV. Alles war am Abend heruntergefahren, so dass wir zu Hause bleiben musste und hören die Schüsse oder Bombenanschläge von B-52s in der Nähe Kambodscha oder anderswo. Die Grenze war etwa 8 Meilen entfernt.

Schließlich kam die Zeit für mich zu verabschieden, um alle meine Farmer und ihre Freunde in Go Dau Ha. Im Juli 1969 wurde ich den Auftrag von Roger gegeben, um die Freiwilligen zu besuchen, die in der Landwirtschaft Team gearbeitet und über ihre Arbeit zu schreiben, so dass es im Jahresbericht aufgenommen werden konnten. Ich begrüßte diese Arbeit herzlich und zunächst auf Ba Xuyen ging es die Sprache Trainingsprogramm für die Neuankömmlinge einzurichten.
Dies gab mir auch die Gelegenheit, Hubert zu besuchen. Ich war gespannt, ihn zu sehen und ihm von meinem Besuch bei seinen Eltern in Minnesota erzählen. Ich hatte ihnen gesagt, dass es nichts von Hubert Sorgen zu machen war, die sie sehr glücklich gemacht.

Aber die Tatsache war, dass es viel zu Hubert Sorgen war. Er lebte in einem Dorf, in dem er als Tierhaltung Spezialist gearbeitet und war so gewidmet seiner Arbeit, dass er wie ein Saustall sein eigenes Haus Optik. Er hatte ein großes Bett aus Holz, auf dem er alle seine Sachen angehäuft und schaffte es irgendwie, auch darauf zu schlafen. Ich sah nie unter seinem Bett, aber angenommen, es war noch schlimmer. Im Vergleich dazu sah mein Zimmer in Go Dau Ha wie Ritz Hotel.

Er aß schlecht und sah aus wie eine Vogelscheuche. Offensichtlich war hier ein Fall, der etwas Hilfe, aber nicht von mir benötigt. Die meisten Freiwilligen waren lausig Haushälter aber es war niemand gleich Hubert. Ich kam eines Abends, als er mich in der Wand Lokal zu einem Loch nahm in seinem Dorf. Die einzige Speisekarte war eine Schüssel Suppe mit einem Ei in ihm schwimmen, die grün aussah und schmeckte wirklich schrecklich, aber er aß es und sagte, ich war verdorben. Ich ging hungrig zu Bett in dieser Nacht. Er nahm mich dann an seine Bauern, die meist Kambodschaner waren.
Sie boten mir eine Platte der Ratte Fleisch, das ich mich weigerte zu essen, so fragten sie Hubert warum? Ich sah aus wie ein Kambodschaner zu ihnen, so dass sie dachte, dass ich so zu tun.

Die chinesischen Freiwilligen, die in Ba Xuyen angekommen waren, waren eine gemischte Menge. Sie waren sehr Spaß liebende und gern einen schrecklichen Wein trinken U cha pi bezeichnet. Das Mädchen war noch schlimmer. Sie konnte aus jeder trinken, die es gewagt und ging um in einen Schlitz Rock verursacht Verkehrsprobleme in diesem ein Kaff. Ich hatte sie davon zu überzeugen, dass ein bescheidener Ao Dai auf ihr gut aussehen würde. Als Lauren kam eines Tages zu sehen, wie die Dinge liefen, erhielten sie ihre U Cha Pi, viel zu trinken macht sie sehr beschwipst.

Aber Ba Xuyen war nicht sehr ruhig wie Long Xuyen. Eines Nachts eine Granate in eine Menschenmenge geworfen verursacht viele viele Opfer. Ich trug die Verwundeten in meinem Auto, aber die chinesischen Freiwilligen hatten mit den Zahnrädern des 4-Rad-Antrieb täuschen um damit das Auto nicht gut laufen konnte. Ich verfluchte sie herzlich und irgendwie einige der Blutungen Menschen in ein Krankenhaus in einem Kriechgang gebracht.

Als wir im Krankenhaus ankam, rief ich für die Bahren, aber sie waren zusammen mit einem Vorhängeschloss angekettet und die Schlüssel nicht leicht gefunden werden konnte. Das war traurig .Ich war noch nie in einem Krankenhaus gewesen, wo die Bahren padlocked wurden.

Meine letzte Aufgabe des Agrarberichts Schreiben brachte mich in Long Xuyen, Ba Xuyen, Nha Trang, Ban Me Thuot, Dalat und viele andere
Orte in Süd-Vietnam, wo besuchte ich die Freiwilligen und machten Fotos von ihrer Tätigkeit. Ich sah Sabrina in Dalat, wo sie Arbeit auf Entomologie tun war. Sie lebte in einem großen Haus und hielt frische Blumen in Vasen. Ich wünschte, sie hatte gesehen, wie andere lebten.
In Ban Me Thuot sah ich zum ersten Mal, wie die Bergbevölkerung in ihren langen Bambus Häusern lebten. Sie machten schöne Körbe und andere Produkte zu verkaufen, sondern die Vietnamesen sah auf sie herab, weil sie dunkelhäutig und Stammes waren. Es gab viele Stämme leben in Vietnam, Kambodscha und Laos vor allem in den Hügeln und Bergen.

Meine Tour war kurz vor dem Ende in Vietnam. Es war traurig, denn schließlich liebte ich Vietnam und die Menschen. Ich sprach relativ gut die Sprache und kam um die Widerstandsfähigkeit dieser mutigen Menschen zu bewundern, die nichts anderes als Krieg für die letzten 30 oder 40 Jahren bekannt war. Millionen starben und weitere Millionen wurden verwundet. Millionen waren Flüchtlinge in ihrem eigenen Land und das gesamte soziale Gefüge war zerfetzt. Es gab Bettler, Prostituierte und Straßenkinder überall. Niemand wusste, wie lange ihr Leiden dauern würde.

Die Regierung Korruption war weit verbreitet, und die Soldaten weigerten sich oft einen nutzlosen Krieg zu kämpfen, weil sie nicht mehr daran glauben hat, während die Nordvietnamesen und ihre Verbündeten Vietcong unerbittlich gekämpft. Einige 60000 GIs würden verlieren ihr Leben dort und ungezählte Zahl würde ihre Glieder auch noch verlieren. Aber war die US gebogen zurück nach Hause trotz massiver Proteste auf die Fortsetzung und der ganzen Welt.

Ich war Augenzeuge dieser großen Tragödie wie viele andere waren, aber es gab nichts jeder von uns tun konnte, so dass wir auf die Arbeit gehalten.
Es gab ein paar Freiwilligen wie My Ngheo und Hubert, der uns alle ein Beispiel dessen, was wahre Hingabe wirklich zu arbeiten, war .Ich im Vergleich zu ihnen unbedeutend gefühlt, aber ich liebte Vietnam dennoch und versuchte, meinen Anteil zu tun.

Der Tag, bevor ich ging Saigon, John und seine Freundin Suzy nahm mich zum Abendessen. Ich wusste, dass Suzanne gut, die ein sehr schönes Mädchen war und dachte oft, was passiert wäre, wenn sie eines Tages, und ich kam einander besser kennen zu lernen. Ich würde sie wieder in die Zukunft treffen, aber das ist eine andere Geschichte, die ich später erzählen.

Der Vietnam-Kapitel geschlossen wurde, und ich begann in Kalifornien uns auf die Graduiertenschule zu suchen. Ich kam viele Amerikaner und andere Nationalitäten, während in Vietnam kennen zu lernen. Einige waren gut und wir wurden Freunde, aber andere nicht so gut. Einige waren wegen falschen Gründen, aber nur wenige hatten den Mut zum Rücktritt und nach Hause zurückkehren für das Ende des Krieges zu drücken. Erst eine Handvoll im Jahr 1967.
Das Feld Direktor fragte mich, ob ich nach Los Banos auf den Philippinen gehen konnte und für die eingehenden Freiwilligen mit dem Trainingsprogramm, bevor in die Vereinigten Staaten gehen. Dies war auch eine sehr willkommene Zuordnung so stimmte ich zu.
Die letzte Szene war am Flughafen Tan Son Nhut wo alle asiatischen Freiwilligen und ein paar Amerikaner versammelt, mich zu sehen, aus. Jemand hat ein Foto von uns allen. Wir trugen alle Krawatten und lächelte in die Kamera ein letztes Mal zusammen, bevor sie für gut in die große weite Welt verstreuen. Bald war ich Luft.

 

Hinweis: Meine Blogs sind auch auf Englisch, Französisch, Spanisch und Japanisch unter den folgenden Links sowie in meiner Biografie verfügbar:

My blogs in English

Mes blogs en français.

Mis blogs en espagnol

Blogs in Japanese

My blogs at Wix site

tumblr posts    

Blogger.com

Medium.com

Anil’s biography in English.

Biographie d’Anil en français

La biografía de anil en español.

Anil’s Biografie auf Deutsch

Anil’s biography in Japanese

Биография Анила по-русски

Subscribe