Kapitel fünf: Denken Sie daran :Djamila-Algerien :1971 -1973

djamila-boupacha

Source : Google photo

Kapitel fünf

Bei der Ankunft im Dar El Beida Flughafen von Algier an einem Nachmittag im September 1971, fand ich die Offiziers Brauch ein bisschen paranoid über die Dinge, Ausländer gebracht, um das Land .Er wollte, dass ich saftige Pflicht auf meinem Diaprojektor aufzuladen und die Kamera aber Stephanie die der Landesdirektor der IVS war, sagte, dass ich „demenagement gießen“ sagen.

Das war nicht gut funktioniert, aber ich schlüpfte leise, wenn der Kerl von etwas oder jemand abgelenkt war. Stephanie ein Modell der Effizienz war, sprach Französisch und Arabisch und kannte auch Maghreb. Ich war der erste Agronom ankommen, so war sie begeistert und plauderte endlos darüber, was die IVS in Algerien angesichts der Möglichkeiten tun konnte. Ich hörte auf, aber nicht viel Aufmerksamkeit. Ich war neugierig, um herauszufinden, was in den nächsten Tagen passiert ist und vor allem, wo ich sollte stationiert werden.

In Washington wurde mir gesagt, dass ich in Setif geschrieben werden, die im östlichen Teil von Algerien ein umfangreiches Weizenanbaugebiet ist aber meine Erfahrung hat mir gesagt, dass auf dem Boden die Dinge oft anders gemacht.
Am nächsten Tag gingen wir den Personalreferent im Ministerium für Landwirtschaft in Algier, um zu sehen, die eine mittlere Kerl zu sein, stellte sich heraus, .. Er wetterte, dass das Land bald seine eigenen Agronomen haben und brauchen keine Ausländer usw. Es hat nicht ein gutes Zeichen für eine Person meiner Erfahrung und Ausbildung, aber die Stimmung im Land schien böse zu sein, und er war einfach die inoffizielle Linie mouthing.

Ich begann zu fragen, ob ich nicht einen Fehler zu kommen, um Algerien, nachdem alle gemacht hatte. Sie schienen nicht sehr freundlich zu sein .Aber der stellvertretende Direktor des Ministeriums mehr poliert war und wahrscheinlich ein gut gereist Person. Er empfing uns herzlich und sagte, dass es besser wäre, für mich in den Kabylen Berge zu Tizi Ouzou zu gehen nicht zu weit von Algier. Er spürte, dass die Isolierung in Setif zu hart wie ich auf einem Bachelor wäre.

Also ging ich zu Tizi Ouzou. Es ist etwa 100 km östlich von Algier und sehr gebirgig. Es ist eine kleine Stadt, umgeben von Hügeln und höhere Berge, die immer mit Schnee bedeckt waren im Winter .Dieses ein Teil der Atlas Bergkette ist, die Art von Osten nach Westen geht. Die Südseite des Djurdjura als die Algerier nannte es der Beginn der massiven Wüste der Sahara ist aber der schmale Land zwischen den Bergen und an der Küste war sehr fruchtbar und grün.

Dies ist, wo Winterweizen, Gerste, Hafer, Mais und eine Vielzahl von anderen Kulturen mit Bewässerung oft angebaut wurden. Infact die landwirtschaftlichen Flächen war in Millionen Hektar und auf jeden Fall angemessen für eine kleine Population von Algerien. Ich fing an, die Weisheit zu fragen, mich zu Tizi Ouzou zu schicken, wo sie meist Oliven wuchsen .Ich bald war es herauszufinden.

In Tizi Ouzou lebte ein Paar namens Stan und Cathy Winters, die Englisch an der Mädchenschule lehrte .They hilfreich waren bei der Beilegung von mir, aber in Tizi Ouzou bedeutete es einen tristen Hotelzimmer, weil es einen Mangel an Wohnraum war. Sie wurden in der Französisch Foyer culturelle bleiben, aber ich war an anderer Stelle aufgestellt.
Mein Büro war nur auf dem Block, in dem ich kühl von meinem algerischen Pendant und sehr herzlich von einem Französisch Kerl namens Jean Claude empfangen wurde. Bald traf ich einen tunesischen Mann, der mich eingeladen, sein Studio zu teilen.

Stan und Cathy waren in der Zwischenzeit eine schöne Wohnung gegeben, aber sie vergessen haben, über mich so blieb ich mit Mohamed der Hoffnung, dass eines Tages auch ich werde meinen eigenen Platz haben. Das war aber nicht zu sein. Das Gehäuse Problem wird Hund mich für eine lange, lange Zeit in Algerien.

Mohamed war sehr lieb von TV, die er spielte, bis die Station abgezeichnet, also musste ich schlafen vorgeben. Ich mochte die schrillen arabische Musik, aber ich war nur ein Gast .Had es nicht für diese Art Kerl gewesen, hätte ich in diesem Floh befallenen Hotelzimmer immer noch mit abblätternde Farbe, damit ich mit dem TV und arabische Musik setzen .Wir nicht reden viel, obwohl mein Französisch war im wesentlichen .Ich verbessert hatte gezwungen Französisch die ganze Zeit zu sprechen, weil niemand Englisch sprach, die meine Fortschritte schneller gemacht.

Es gab ein paar Geschäfte mit nicht viel zu verkaufen und ein paar Restaurants, wo das Menü gleich geblieben, aber das spielte keine Rolle. Ich hatte in weit schlimmere Orte in Vietnam gelebt. Hier zumindest hatte ich eine schöne Ecke eines Raumes für mich und das Büro war nur ein Spaziergang entfernt. Es gab ein paar Französisch Kooperanten, die ihre alternativen Service und ein paar andere Nationalitäten wie die Kanadier taten, Briten, ein Spanisch, Eine belgische und jetzt ein Inder. Algerier mochte indische oder eher mochte sie indische Filme, aber es außer vielleicht bei der Botschaft in Algerien keine Indianer waren.

Ich mochte die kalte frische Bergluft von Tizi Ouzou und verwendet um 6 Uhr morgens aufzustehen, zog meine Shorts, Tennisschuhe und Handschuhe, weil es so kalt am Morgen war, heruntergekommen 4 Treppe und das Tal hinunter, wo ich geübt einige Freiübungen und andere Frühsport. Die Algerier beobachtete, wurde aber bald zu dieser Routine verwendet. Dann würde ich einen Liter Milch kaufen, im Obergeschoss und Dusche laufen, essen ein herzhaftes Frühstück und gehen Sie zu meinem Büro .Es war ein gutes Gefühl und meine hohlen Wangen begann zu füllen.

Ich begann mit meinem Kollegen in seinem kleinen Renault 4 ausgehen und bekam die Provinz und in kurzer Zeit zu wissen, aber alles, was ich sah, war meistens Oliven. Warum haben sie senden Sie mir hier? Ich war ein Feld Agronom in einem Bergprovinz. Es hat keinen Sinn. Die Algerier tat, was ihr Dienst sie gebeten, zu tun. Es stellte sich meist aus telefonisch Sammeln von Daten werden, wie viele Gerstenfeldern in dieser Woche gepflanzt.

Die Provinz wurde in Bezirke aufgeteilt und jeder Bezirk hatte so viele staatlich geführte Betriebe von Geschäftsführern geleitet, die auf ihren Vorgesetzten angewiesen, die wiederum auf ihre Arbeiter für das Pflügen, Pflanzen angewiesen, Ernte usw. Also, wenn die Landwirtschaft Büro die Bezirke genannt, riefen sie die Manager Farm, die dann die Vorgesetzten genannt, der ihnen sagte, dass etwa so viele Hektar Weizen oder Gerste gepflanzt wurden. Die Tatsache war, dass niemand es wirklich nur eine Vermutung wusste, so war.

Im Büro würde diese Daten sorgfältig zusammengestellt jede Woche an das Ministerium geschickt werden .Alle die Provinzen in Algerien erforderlich waren dies jede Woche in nutzlos unproduktive Arbeit Tausende von Menschen binden zu tun .No wusste, was das Ministerium mit diesem massiven tat Datenmenge. Die schiere Dummheit von allem entsetzt mich. Weh euch, wenn Ihre Daten nicht bereit waren, als das Ministerium genannt. Jeder hatte Angst von Algier mit dem Regisseur, den sie Patron genannt.

Es gab viele Bulgaren, Jugoslawen und einige andere Osteuropäer ich nie wusste, woher aber diese Leute waren oft mit dem Schutz reiben sich die Hände zusammen und sabbern gesehen. Sie versuchten, den Eindruck zu erwecken, sie arbeiteten hart, aber wenn ich mit einigen von ihnen aufgrund von Fahrgemeinschaften hinausging, fand ich sie etwas zu sammeln sie frei von den staatlichen Betrieben bekommen konnte. Eine Kiste Orangen oder Rosen, die einige Betriebe wuchsen, wurden in ihren Autos setzen.

Sie sagten auch jeder, dass meine Reiseberichte wurden meist aus und vielleicht hatte ich nur durch einen Flughafen geführt zu behaupten, dass ich ein Land besucht hatte. Ich habe nie verstanden, ihre Gemeinheit, wie sie nie mit mir gesprochen und versuchen, mich kennen zu lernen. Ich berichtete auch nie ihre Spülung. In meiner Freizeit übte ich mein Französisch mit Jean Claude oder meinen Unterricht lesen, aber eines Tages jemand stahl mein Französisch Lektion Buch, das Nicole mir gegeben hatte.

Der Verlust war groß, als ich das Buch nicht überall kaufen konnte, aber mein Französisch verbessert dramatisch mit Jean Claude als mein De-facto-Lehrer. Ich konnte jetzt lesen, schreiben und sprechen Französisch vielleicht nicht wie ein Franzose, aber besser als ein Inder. Aber mehr und mehr war ich immer entzaubert. Klar, ich habe viele Freunde unter den Ausländern und ein paar Algerier und sicher, dass das Klima war schön und Trauben billig, aber ich war ein Agronom in diesem Berg Provinz, wo sie Oliven und wenig Weizen und Gerste wuchs.

Die Menschen sorgen sich nicht, wenn wir nichts tat so die meisten Leute nichts tat und Zeitung lesen, wenn der Patron nicht da war. Er würde oft fragen, warum die so genannten Experten nicht die Antwort auf dieses Problem wussten oder dass, während die Regierung sie ein gutes Gehalt zahlte. Die Osteuropäer würden grinsen und versuchen, ihre Verlegenheit zu verbergen .Ich begann eine geringe Meinung von ihnen zu bilden.

Eines Tages wird die Tizi Ouzou Sport Rat einen Langlauf von mehreren Kilometern organisiert .Es waren viele professionelle Sportler, die kam zu laufen, so dass, wenn ich auftauchte zu verbinden, sie dachten, ich war super Läufer aus Indien.
Ich wärmte mit viel Freiübungen und begann mit einer Menge von Läufer zu laufen entlang. Bald sie mir alles hinter sich gelassen, aber ich weiterhin auf entschlossen, das Rennen zu beenden, egal was. Ich folgte den Fahnen und lief durch den Schlamm und Wasser, weil es wirklich ein Langlauf war.

Die ganze Stadt war auf beiden Seiten der einzigen Straße aufgereiht, um die Show zu sehen und sie applaudierten herzlich, als ich das letzte Keuchen zurück und fast erschöpft. Am nächsten Morgen einige meiner Französisch Freunde, die das hintere Ende der Show gratulierte beobachtet hatte sein mich das erste zu bekommen. Warum sollten die Algerier applaudieren, wenn ich nicht war? Anscheinend haben sie die arabische Sinn für Humor nicht verstehen.

Ich war von da an eifrig gesucht, wenn es ein Cross-Country-Rennen überall organisiert war genossen .Ich diese Art von körperlicher Aktivität, die ich noch nie getan hatte, bevor Die Leute waren erstaunt zu wissen, dass ich noch nie laufen, bevor ich Cross-Country-Rennen nahm, aber ich tut es oft tat Dinge wie das und genossen werden.

Eines Tages erhielt ich eine Beschwörung von der Polizei in Algier, um sie zu berichten, obwohl ich nicht wusste, warum. Stephanie und ich ging hinaus zu finden. Es stellte sich heraus, dass sie nicht die vietnamesischen Stempel auf meinen Pass nicht mochte und wollte wissen, was ich da mache. Ich sagte, dass ich einen Freiwilligen Agronom war, so dass sie sagte: „Vielen Dank. Sie können gehen“. Es war dumm. Ich hatte 200 Kilometer nur für eine Minute Interview gereist, aber sie war mir egal.

Polizisten in Algerien waren arrogant und waren rau mit den Einheimischen. Auch bei den Ausländern, manchmal waren sie unfreundlich und oft hielt mich auf der Straße in einem unhöflichen Weise einfach zu fragen, woher ich war, aber die Leute waren nicht schlecht .Einige von ihnen zu mir eigentlich sehr schön waren.

Ich zu dieser Zeit begann auf zu planen, wie aus Tizi Ouzou zu bekommen, damit ich einen Brief an das Ministerium schrieb in einen Bereich für einen Transfer zu fragen, wo Reis angebaut wurde. Ich hatte eine Menge Erfahrung in der Reisforschung und könnte ihnen nützlich sein. Zu meiner Überraschung kamen sie überein, und nach sechs Monaten in Tizi Ouzou, wurde ich in Mostaganem Provinz im Westen verlegt, wo sehr viel Reis angebaut wurde. Stephanie war glücklich, weil in der Regel das Ministerium nicht für jeden zu hören war.

Suzanne schrieb mehr und mehr selten jetzt, obwohl ich die Tage für ihre Briefe gezählt. Ich lud sie nach Algerien und würde ihr ein Ticket verdrahtet haben, aber sie schrieb, dass sie mit der mobilen Einheit des Antikriegsprotest Mannschaft Gast vielen Orten beschäftigt war. Sie konnte nicht kommen, aber versprochen, öfter zu schreiben. Die Buchstaben wurden selten und eines Tages gestoppt alle zusammen. Ich wusste dann, dass das Kapitel von Suzanne für immer geschlossen wurde.

Ich war bald Tizi Ouzou zu verlassen, aber ich hatte die schneebedeckten Berge von Fort National und Azazga gefallen hat. Ich ging sogar zu einem Berber Ehe in den Bergen, wo intelligente Berber Mädchen, die keine Schleier trug aber kurze Röcke lud mich ein, mit ihnen zu tanzen. Berbers sind keine Araber und haben ihre eigenständige Kultur und Sprache abgesehen von dem Rest. Sie sind eine sehr schöne Menschen und tragen lange weiße Djellabas aus feinstem Kamelwolle .it auf sie sehr elegant aussah und recht warm.

Aber die Armut war auch offensichtlich. Sie lebten in einem gebirgigen Land, in dem es wenig Hoffnung auf Arbeitsplätze, weil die Landwirtschaft begrenzt war. Sicher, es war landschaftlich sehr reizvoll, wo man an den römischen Ruinen und dem blauen Meer hinaus aber eine solche Landschaft war nicht genug für die Menschen aussehen könnte, die sich ihnen die ganze Zeit gesucht und haben nicht die gleiche Faszination wie die Ausländer. Sie hatten andere dringende Bedürfnisse wie Schulen, Wohnungen, Strom, Trinkwasser, Straßen, Apotheken und Kliniken und vor allem Arbeitsplätze.

Tausende waren nach Frankreich emigrierte ihre ausbeute arbeiten Geld nach Hause zu schicken und mehr würden. Der Exodus war großartig aus diesen schönen Hügeln, wo junge viele wenige und alt waren.
Man könnte die Wracks von Flugzeugen und Panzern in den Schluchten gezwängt sehen Sie daran zu erinnern, dass nur 9 Jahren hatten sie einen verheerenden Krieg geführt, die eine Million Leben der algerischen Männer, Frauen und sogar Kinder gefordert hatte. Der Film „Bataille d’Alger“ ist sehenswert.

Als ich sagte, dass ich die Geschichte von Djamila Boupacha wusste, waren sie überrascht, aber Djamila wurde in Indien für ihre Tapferkeit und Artikel über sie erschien in populären Zeitschriften in Mundart sehr bewundert. Sie war eine 18-jährige Mädchen, das gegen die Französisch Besatzung gekämpft hatten, und wurde von den Französisch Geheimpolizei gefoltert. Algerier hatte einen hohen Preis für den Französisch Zahn und Nagel und bezahlt gekämpft. Nun begann ich ihre Abneigung zu reden über die Vergangenheit zu verstehen.

Um besser zu verstehen Algerien, hat man seine blutige Geschichte zu kennen. Der Krieg dauerte von 1954 bis 1962 und war so brutal wie jeder Krieg sein kann. Die Französisch war gerade von der vietnamesischen nach ihrer Niederlage bei Dien Bien Phu, so waren sie unnachgiebig gebootet heraus, dass sie als Nation wird nicht wieder gedemütigt werden, nicht von einigen fellahins denen sie verschmäht. Algerien war keine Kolonie. Es war ein Teil von Frankreich oder eine Abteilung, wie sie es nannte. Es war Französisch Boden, so dass sie nicht im Begriff waren, sich umzudrehen und zu gehen. Es könnte einen Domino-Effekt und die Menschen in Martinique oder Polynesien oder anderswo beginnen könnte die Idee zu bekommen. Sie konnten nicht damit umgehen.

So töteten sie die Algerier nach Belieben und folterten sie. Sie sprengten ihre Häuser in Casbah und in ganz Algerien. Es gab viele Djamilas die sie vergewaltigt und gefoltert, aber die tapferen Algerier kämpften Zahn und Nägel und bezahlt einen sehr hohen Preis. Die Guerilla-Führer wie Boumedienne, Ben Bella, Bouteflika und andere führte den Kampf und Millionen verbunden. Es war das erste Mal in der Geschichte, dass die Frauen ihre Schleier wegwarf und packte die Kanonen mit ihren Männern zu kämpfen zusammen.

Aber es muss für viele sehr rau gewesen und ich fragte mich, ob das Lahmen wurde so geboren oder wurde er gefoltert? Es gab viele verräterische Zeichen alle um Sie herum. Es machte sie nervös und ein wenig geheimnisvoll. Die Narben waren roh und nicht richtig verheilt, dennoch aber in ganz Algerien man die Vergangenheit sehen konnte, oder das, was von der Vergangenheit geblieben. Die verlassenen Villen der Französisch Doppelpunkte oder pieds noirs wurden überall häufig als Lager verwendet.
Man könnte immer noch die Luft gesprengt Häuser in Casbah in Algier sehen.
Aber sie hassen nicht die Französisch jetzt. Kooperanten wie Jean Claude nach Algerien kam ihre alternativen Dienst zu tun. Sie waren die schönsten Französisch Leute, die ich überall treffen würde.

Als de Gaulle die Rede von algerischen Unabhängigkeit, die verärgerten Armeeoffiziere aufgetragen begann, ihn zu töten, und es gelang ihm fast. Der Tag der Schakal von Forsythe geschrieben ist lesenswert. Frankreich hatte sich bitter während des Weltkrieges gekämpft und wurde von den Nazis besetzt. Sie kämpften lange und hart Vietnam als ihre Kolonie und Quelle von Gummi zu halten und Mineralien wurden aber besiegt. Nun gab es dieses Problem in Algerien aber de Gaulle war klug und er richtig gelesen, die Stimmung in Frankreich.

Wenn die Leute das Konto von djamilla Boupacha und wie die Französisch Polizei geschlagen wurde gelesen und folterten sie für Tage, ging die öffentliche Meinung gegen die Besatzung und der Druck montiert auf de Gaulle, etwas zu tun .Die Rest ist Geschichte.

Kaum hatte ich 9 Jahre kam nach dem Ende des Krieges, und sie gewannen ihre Freiheit, aber ich konnte sehen, dass die Wunde war noch roh und Leute nervös.

Wir hatten auch einen langen und erbitterten Krieg gegen die Briten seit 1857 gekämpft, aber die Algerier wissen nichts über Indien, außer dass die Filmschauspielerinnen waren immer recht mit weißer Haut. Sie mochten indische Filme, die Könige und Königinnen hatte, Romantik, Kämpfe und Clowns, viele Lieder und Tänze und fragte sich laut, warum ich nie zu sehen war. Sie riefen auch alle Inder Hindou, die ich erklärt war falsch. Nicht alle Inder waren Hindus, aber sie hatte es aus dem Französisch gelernt.

Ungefähr zu dieser Zeit, kurz bevor ich im Begriff war, für Mostaganem, Stan und Cathy zu verlassen lud mich zu ihr alle Mädchenschule, wo die Mädchen waren einen Abend mit Liedern und Tänzen präsentieren. Ich rasierte sauber und auf meinen Anzug mit passender Krawatte und zeigte in der Schule auf.

Dies war meine erste Erfahrung mit den algerischen Mädchen in nächster Nähe zu treffen, weil in der Stadt nur ihre Schleier und nicht die Gesichter sehen konnte. Ich hatte ein bisschen spät angekommen. Die Show hatte bereits begonnen, und das Auditorium dunkel, aber die usherettes bemerkte mich genau das gleiche, nahm meine Hand und führte mich durch den schmalen Durchgang zum vordersten Reihe, wo einige Mädchen eingeklemmt wurden und beiseite geschoben Platz für mich zu machen.

Nun bemerkte die Mädchen, dass ein Fremder in einem dunklen Anzug gekleidet war und begann flüsternd .Soon gab es ein Handgemenge zwischen ihnen zu entscheiden, wer neben mir zu sitzen bekommen würde. Ich war nervös und wartete, um zu sehen, was als nächstes passiert. Ich musste nicht lange warten. Bald ein hübsches Mädchen erschien und mit einem triumphierenden Lächeln sicherte sich den nächsten Sitz und flüsterte mir ins Ohr, dass sie mein offizieller Dolmetscher sein würde. Die Sketche waren auf Arabisch.

Sie sagte auch, dass sie wusste, wo ich lebte und arbeitete und vielleicht war ich ein Ingenieur. Ich erkannte, wie klein Tizi Ouzou wirklich war.
Andere Mädchen kniff sie wegzukommen, aber sie hielt ihren Platz, während ich aus dem Augenwinkeln beobachtete, diese Nebenschauplatz. Ich erinnere mich nicht den Namen meiner selbst ernannten Dolmetscher, aber sie sprach schön Französisch und erklärte, was los war. Stan und Cathy waren nirgends zu finden.

Dann kamen die Pause Lichter auf und 800 Jugendliche bemerkt, dass in der Tat ein Hindou unter ihnen war, den einige von ihnen waren an anderer Stelle gesehen. Diese Nachricht war katastrophal für mich. Wörtlich wurde ich gemobbt und viele umgab mich klappern und schieben oder sich gegenseitig schubsen.

Jetzt Sie etwas dagegen, in einer reinen Mädchenschule wie, dass sie nur ihre männlichen Lehrer sahen .Sie waren nicht erlaubt mit Jungen auf der Straße zu sehen, oder sogar ihre Brüder, damit jemand falsch verstehen. Aber hier waren sie in ihren Elementen, in ihrer eigenen Domäne oder Welt, wo sie tat, was sie erfreut. Diese Mädchen waren wirklich wild und ich begann, Angst vor ihnen zu sein.
Sie fragten, ob ich verheiratet war. Als ich antwortete: „Nein, ich war Single“ sie mich falsch verstanden und kreischte unisono: „Oh mein Herr bist du ein Sänger? Bitte singen für uns“ und fing an, mich auf die Bühne ziehen.

Ich war in großen Schwierigkeiten und suchte nach Hilfe, aber glücklicherweise zu diesem Zeitpunkt gingen die Lichter aus und die Show wieder aufgenommen. Aber die Mädchen schien mehr zu sein an mir interessiert ist als die Show und für die Show wartete bis zum Ende. Ich fürchtete, die Show zu beenden, weil ich nicht wusste, was das für mich in war oder wie ich jetzt entkommen konnte. Schließlich war der Abend vorbei und ich habe in Eile auf den falschen Gang zu den quietscht vor Lachen zu nehmen, aber sie waren noch nicht mit mir durch.

Ein Mädchen und ein sehr hübsches an, die sich als Oultache eingeführt und meine Adresse in Mostaganem wollte so schrieb ich es auf und verließ schnell das Gelände .Outside ich Stan und Cathy warten und lächelnd gefunden. Sie hatten gesehen, was geschehen war.

Eines Tages kam ich in Algier Stephanie zu treffen, die mich zu Mostaganem treiben würde. Es war etwa 400 km westlich von Algier, aber die Straße war ausgezeichnet. Es war eine größere Stadt und an der Küste .Die nächste große Stadt war weiter westlich Oran und etwa 80 km entfernt. Mostaganem war flach im Gegensatz zu Tizi Ouzou und die Strände waren sehr schön. Aber zuerst musste ich einen Platz zu finden, um zu bleiben.

Es war ein amerikanisches Englisch-Lehrer, der mich mit ihm bleiben lassen, aber er stellte sich heraus, auf Drogen zu sein. Die algerischen Behörden haben nicht auf diese Weise und neigten dazu, hart an Drogenkonsumenten zu kommen. Ich war sehr unbequem und begann verzweifelt nach einer Alternative zu suchen. Die Hilfe kam von einem jugoslawischen Kerl in meinem Büro, der sagte, dass ein Zimmer zur Miete im Haus war, wo er lebte. Er lebte in einem algerischen Heimat, wo ich dachte, Frauen waren ruhig und Ausländer nicht erlaubt, aber ich war falsch.

Im Hause trugen die Frauen kurze Röcke als auch ein gutes Stück von den Beinen und anderen Teilen zeigt, aber das hat mich nicht gestört. Was ekelte mich war das Quietschen Kinder oder weinen Kinder, ich könnte nie sagen, welche auf dem Boden überall ihre Toilette zu tun mochte sie. Ihre Mütter nur einmal am Tag gereinigt.

Ich hatte immer nach unten zu sehen, weil ich nie wusste, was ich wollte auf Schritt und Millionen von Fliegen angezogen zum Fest machte das Leben sehr schwer in der Tat für mich. Ich konnte nicht auf das Dach gehen, weil ein dicker Nachbar dachte, dass ich auf seine hässliche Frau war auf der Suche, obwohl warum jemand an hässlichen Frauen aussehen würde vielleicht nie auf den Gedanken gekommen. Wieder begann ich nach einem Ort meiner eigenen zu suchen. Aber ich war in für elender Monate voraus.

Dieses Mal ein Platz für mich in der Umkleidekabine des örtlichen Stadions gefunden wurde, wo der Hausmeister ließ mich bleiben, aber sein Sohn brach in ein und stahlen die meisten von meinem Geld und den Koffer durchwühlt. Aber es war nicht ein luftdichter Fall, so der Sohn schotte ausstieg frei, während ich wieder meine Suche begann. In ihrer Verzweiflung ging ich zum Wohnungsamt und sagte, dass es nicht fair war, dass ich nicht eine Wohnung hatte, während andere bequem gelebt.

Der Offizier zeigte Sympathie, aber sagte, dass nichts vorhanden war, dass mir passen würde. Ich wünschte, ich ihm meine Garderobe oder das andere Zimmer voller Fliegen zeigen konnte, und sagte, ich muss meinen eigenen Platz haben. Schließlich gab er mir die Schlüssel zu einer Wohnung zu sagen, dass es minderwertige, aber ich konnte einen Blick gehen und nehmen, wenn ich wollte. Die Wohnung stellte sich heraus, ein Studio mit einem langen Raum zu sein, ein schönes Schlafzimmer, eine Küche und ein kleines Bad, ausgestattet mit warmen und kalten Dusche. Eine ganze Wand bestand aus Glas und mit Blick auf die grünen Weinberge und das Meer hinaus. Das war das Paradies.

Jetzt, wo mein Wohnungsproblem gelöst wurde, wandte ich meine Aufmerksamkeit auf ein anderes Problem nicht weniger irritierend. Es war das Problem des Transportes. Das Büro hatte nicht genug Fahrzeuge für alle ingenieurs so oft konnte ich nicht gehen .Car Pooling half etwas in weit entfernten Orten zu arbeiten, aber nicht viel.

Also fragte ich die IVS mir ein Motorrad zu kaufen. Es war ein großer schwarz und rot und Chrom schön MZ Fahrrad in Ost-Deutschland gemacht. Ich liebte es. Ich habe auch schwarze Lederjacke, Helm, Lederhandschuhe und Schutzbrille mit ihm zu gehen und würde rauschen vorbei, amüsierte Algerier. Algerier nicht wie Motorräder und sagte mir, dass ich nach unten fallen, Lungenentzündung zu fangen, ist es nicht in Mode war, war es für einen Ingenieur etc. etc. nicht geeignet, aber es spielte keine Rolle, wirklich. Die Kinder waren begeistert mein Fahrrad und klatschte immer ihre Hände, wenn ich durch ihre Dörfer übergeben. Nur ritten die Gendarmen Motorräder in Algerien.

Ich begann ernsthaft zu arbeiten und bedeckt weite Strecken auf meinem Fahrrad. Meine Arbeit in dieser Zeit enthalten Reisforschung in Oued Rhiou Bereich, Soja, Futterpflanzen wie trudan und Düngerversuche in Mascara und anderen Bezirken.
Der stellvertretende Direktor schätzen meine Bemühungen und fragte mich, ob ich die Antenne Befruchtung Programm im Mascara Bezirk überwachen könnte. Die riesigen staatlichen Farmen von Weizen und Gerste hatte aus der Luft befruchtet werden Antonov mit Flugzeugen so habe ich vor Sonnenaufgang im Winter sehr früh zu gehen und zu überwachen die Trichter mit Harnstoff zu laden. Dann flog der Pilot zwischen zwei Fahnen auf dem Boden.

Um zu verhindern, fangen Lungenentzündung bedeckte ich meine Brust mit dicken Zeitung, bevor sie auf die Jacke an, aber immer noch die Kälte spüren konnte. Der Winter ist es sehr rau. Sobald ich mit dem Fahrrad in einem Dorf auf dem Weg zur Mascara fiel aus, weil meine Finger waren taub geworden. Ich hätte in den tiefen See nach wie vor jenen steilen Bergstraßen zu Mascara gefallen, aber ich denke, ich hatte Glück. Der stellvertretende Direktor schickte mir Gas Gutscheine für mein Fahrrad aber einige meiner Kollegen etwas davon einsteckte. Dennoch war die Arbeit gut und befriedigend. Ich erhielt hervorragende Ergebnis Aussaat vor Reis Samen keimten eine Sämaschine mit. Die Düngerversuche wurden auch gut.

Bald kam die Zeit für mich auf einen Urlaub zu gehen. Ich entschied mich für ein Schiff mich nach Marseille zu nehmen und von dort nach Paris. Ich hatte gehört, dass eine billigere Flugpreise von dort an vielen Orten zu bekommen. Mein Französisch cooperant Freund Yves brachte mich nach Oran 1 Tag, wo mein Mißgeschick in Kürze beginnen war. Dies war meine erste Seereise aber ich wusste nicht, was im Speicher für mich war.

Das Schiff sah sehr alt und rostig wie ein Sklavenschiff. Es sah nicht sehr seetüchtig, aber sie geladen wurden Autos und Menschen so schließlich bekam ich auf und fand einen einfachen Stuhl auf dem Deck. Es verließ bald den Hafen von Oran mit Möwen folgt uns recht weit. Ich beobachtete das blaue Wasser und die fliehenden Uferlinie während eines algerischen Kerl begann die Regierung verprügelnd, dass jeder amüsiert für eine Weile gehalten.

Spät in der Nacht begann das Schiff rollt und in einer solchen Art und Weise Pitching, die mich sehr krank gemacht. Wir gingen alle nach unten und versuchte, sich in eine bequeme Position zu bekommen, aber es war sinnlos. Das Walzen fortgesetzt, und ich wurde bald sehr krank Erbrechen. Es gab kein Wasser selbst zu reinigen, so dass Sie das Elend vorstellen kann. Ich wusste, dass ich einen großen Fehler gemacht hatte, aber ich konnte jetzt nicht aussteigen so versucht, es zu ertragen mit knirschte Zähne, bis wir nach Alicante in Spanien kam.

Ich sprang aus frischer Luft und etwas Wasser zu bekommen, aber den Rest der Reise fürchtete, die ganze Nacht .Es war ein Alptraum war zu dauern. Am nächsten Tag, als wir im Hafen von Marseille angekommen, hatte ich keine Energie zu stehen. Die Offiziers Brauch rieb Salz auf die Wunde, indem er sagte, dass mein Gepäck wie das Fluggepäck aussah. Er fragte auch, eine Krankenschwester mir ein weißes Pulver zu geben, die sie mir in den Mund gegossen und gab mir ein Glas Wasser. Ich fühlte mich besser nach einiger Zeit und schwor, nie wieder an Bord eines Schiffes.

Die Französisch-Züge sind schnell und komfortabel, wenn auch ein bisschen teuer, aber dann ist alles in Europa teuer ist im Vergleich zu Indien. Es hat mir nichts ausgemacht. Der Nachtzug gezippt Vergangenheit Dizon und anderen Städten und kam am nächsten Tag in Paris. Ich hatte schon ein paar Mal in Paris gewesen und kannte die Stadt recht gut. Die U-Bahn war alt, aber zuverlässig und hatte eine Routenkarte nahe dem Eingang, der beleuchtet, wenn Sie die Taste Ihres Bestimmungs gedrückt und zeigte, wo der Zug zu ändern. Es war sehr genial.

Das Reisebüro an der Place de le Danfert Rochreau sagte mir, dass ich nach Delhi fliegen konnte und zurück für die Hälfte des regulären Tarif .Die Haken war, dass Sie nicht das Datum und die Uhrzeit oder die Fluggesellschaft .Ich dachte gar nicht daran wählen konnte. Ich hatte auch ein Mitglied eines fliegenden Club für mindestens sechs Monate zu sein, aber die Kinder, die das Outfit geführt haben, waren sehr street smart. Sie produzierten ein Zertifikat für mich zurück 6 Monate datiert und voila war ich ein ständiges Mitglied eines dubiosen Club. Es war lustig . Bald rief sie mich an und sagte, dass ich auf dem Flughafen Le Bourget am Abend für einen Flug nach Delhi zu berichten war.

Ich war glücklich, und schließlich nach Hause gehen, aber am Flughafen gab es eine Überraschung. Der Flug war annulliert worden und würde am nächsten Tag verlassen. Ich wusste nicht, ob es ein con Job war, damit ich am nächsten Tag wieder ging und fand einen glänzenden irakischen Jet die immer bereit zu nehmen. Ich war durch Bagdad zu passieren, aber das spielte keine Rolle. In der Luft, fragte ich für den wahren Grund für die Annullierung des Fluges am Vortag und mir wurde gesagt, dass die Israelis über Syrien bombardierten so der Pilot keine Chancen zu ergreifen mochte.

Der Bagdader Flughafen-Lounge war voll von schwarzen Burka gekleidete Frauen, die Sie daran erinnern, dass Sie durch ein islamisches Land wurden übergeben. Ich lebte in Algerien aber die Frauen trugen weiße glänzende seidigen Schleier, der ganz nett aussah. Hier war alles schwarz und wie ein Zelt mit zwei Gucklöcher. Auf jeden Fall habe ich in Eile, um das Flugzeug zurück und der Rest der Reise war nicht sehr bemerkenswert.

Als ich wieder nach Paris flog, ging ich ins Büro Reederei und sagte, dass es eine Schande war sie die Rostlauben wie die betrieben ich das letzte Mal nahm und es gab keine Möglichkeit, ich war in diesem Sklavenschiff nach Algerien zurück. Sie sagten, dass ich Glück und konnte das modernste Schiff nehmen genannt El Djejair nach Algier zurück. Das Schiff war am nächsten Tag zu verlassen, so dass ich mit nur wenigen Minuten zum Gare de Lyon stürzte zu ersparen und bekam in einem Zug nach Marseille in letzter Zeit. Aber der Zug war ein Nachtzug, wo eine Reservierung erforderlich war.

Bald zeigte ein junger Kerl und sagte, dass ich auf dem falschen Zug gestiegen war. Nun falsch war oder nicht ich nicht aussteigen. Die Fahrt Istanbul Zug hatte mir ein paar Lektionen gelehrt, damit ich sagte, dass er für einen Schlafplätze für mich aussehen sollte. In Frankreich hilft es sehr, wenn man Französisch sprechen.
Sicher genug kam er ein wenig später zurück und sagte, dass ein Anlegeplatz für monsieur gefunden wurde, und würde mir eine zusätzliche 18 Franken kosten. Kein Problem.

Die Französisch Mädchen in der unteren Koje und ich sprach für lange Stunden, bis der Schlaf kam. Sie begann mich früh am Morgen schütteln und sagen, Monsieur Monsieur Steh auf bitte. Ihre Station wird bald kommen.

Die taximen in Marseille sind nicht so schön wie die, die Sie in Paris zu finden, weil sie meist Korsen und schauen, wie sie auf Bewährung sind und wahrscheinlich sind. Ihr Messgerät funktioniert nie, wenn sie einen Ausländer und Ladung vor Ort unabhängig von ihrer Lust und Laune. Sie konnten nicht die Polizisten fragen zu intervenieren, so bezahlte ich den Tarif und bekam zum Hafen. Marseille ist eine harte Stadt. Sie müssen schauen, wie ein Korse, dort zu leben oder ein Araber. Sie verwirren sie nicht mit den Arabern, weil viele Messer tragen.

Dieses Mal war ich nicht .Das Schiff enttäuscht war riesig und strahlend weiß. Sie gaben mir ein schönes Bett mit sauberen Laken und Decken so war ich sehr glücklich. Das Meer diesmal Kreuzung war ziemlich ereignislos sozusagen. Ich war nicht wirklich bereit für jede „Events“.

Ich hatte in der Mascara Region sehr hart während des Winters und gewann das Vertrauen der stellvertretende Direktor gearbeitet, aber mein wirkliches Interesse war Reis so zog ich in ein Dorf Oued Rhiou 100 km östlich von Mostaganem genannt, wo ich auf ein einen Abstellraum für Dünger gefunden Bauernhof als meine Notunterkünften. Aber der Betriebsleiter Mohamed genannt sagte, dass es nicht richtig war, für ein Ingenieur in einem Lagerhaus zu leben und bestand darauf, dass ich mit ihm einziehen.

Es war sehr nett von ihm, und er war wirklich eine sehr nette Person. Es war auch sehr selten, dass ein Ausländer mit einer Familie zu leben eingeladen zu werden, aber er rief mich an seinen Bruder und begrüßte mich. Seine junge Frau war sehr erfreut, als ich mit dem Baby ein paar Fotos von ihr nahm mit meinem Zoom-Objektiv und gab ihr ein paar Exemplare. Die Fotos waren sehr gut dank meiner guten Kamera. Die Arbeit an Reis gut voran und ich verbrachten dort eine sehr produktive Zeit

Die vorgekeimten Reissamen mit einer Sämaschine gepflanzt kam schön und eine mechanische weeder könnte in anstelle von Herbizid zwischen den Reihen verwendet werden. Die Arbeit an Sojabohnen, Futtergras und Mais fortgeschritten auch gut. Die Französisch Professoren des Instituts Technologique Agricole oder ITA von Mostaganem kam eines Tages aus den Pflanzen in meiner Forschung Plots zu fotografieren sie als Lehrmittel zu verwenden. Ich fühlte mich beruflich zufrieden, aber ein angolanischer Gefährte in Tlemcen war es nicht. Er hatte eine Menge Ärger mit seinen Kollegen so ich eines Tages, ihn zu sehen entschieden. Mein großes Fahrrad konnte mich überall in Algerien nehmen.

Die Gendarmen hielt mich oft auf der Straße, weil es sehr selten für sie war, einen Algerier in einer Djellaba sehen einen großen roten und schwarzen Motorrad fahren, so dass sie mich hielt meine Papiere zu überprüfen. Stellen Sie sich ihre Überraschung, als die Djellaba verkleideten Reiter erwies sich als ein Hindou Französisch zu sprechen sein. Sie würden lachen und schicken Sie mir auf meinem Weg und oft würden grüßen mich vorbei flitzen.

Tlemcen liegt in der Nähe der marokkanischen Grenze und einer kleinen Stadt, wo meine angolanischen Freund hatte so eine harte Zeit. Also gab ich ihm ein paar Ideen, die er ernst nahm und blieb auf seiner Dienstzeit abzuschließen.
Die Arbeit, die ich hatte die größeren arbeitete mit privaten Bauern .In Algerien die privaten Bauern verurteilt wurden. Der Staat erwarb die besten überall Land die fellahins die unerwünschte armen Land zu verlassen, wo sie gepflanzt Weizen, Gerste oder anderen Kulturen. Aber mein Herz ging für sie, weil sie so jede Hilfe dankbar ich sie in ihrer Landwirtschaft geben könnte.

Die Regierung ignorierte sie meist aber ich begann mit einem FAO-Experte zu arbeiten, die mit den privaten Bauern in Mascara arbeitete und mit den Dünger Studien zu helfen. Ich arbeitete oft sehr spät in den Bereich mit den Bauern, die zu realisieren, dass ich nicht den ganzen Tag brachten Brot gegessen hatte und Oliven oder lud mich ihr Couscous zu teilen .Often sie ein paar Eier in der Motorhaube meines Kamelhaar djellaba setzen würde, dass ich immer trug.

Ich liebte diese einfachen Leute .Sie waren stolze Leute, die nicht favorisiert leicht akzeptieren. Sie lebten in Lehmhütten und trug zerlumpte Kleidung und Plastikschuhe voller Flecken, aber sie waren die nettesten Menschen, die ich je getroffen habe.

Das Landreformprogramm der Regierung war schwer gegen diese armen Menschen, weil ihre Politik der staatlichen Betriebe zu erweitern aufgrund ihrer sozialistischen Politik fortzusetzen war. Viele solche verdrängte Bauern endete Farmen arbeiten als Arbeiter in den staatlichen, aber es gab einen heftigen Widerstand Aufbau, die bei der Bombardierung das Ministerium in Algier in einem Versuch geführt. Die Bombe nicht die Ursache für viel Schaden und die Berichterstattung durch den Staat kontrolliert TV und Radio war minimal, aber die Menschen durch die Weinrebe kannte. Während zu diesem Thema lassen Sie mich zu dieser Zeit über den Stand der algerischen Landwirtschaft schreiben.

Die staatlichen Betriebe waren riesige Bedeutung einer Farm von ein paar tausend Hektar .Viele Millionen Hektar Rebfläche könnte Weizen zu pflanzen wurden entwurzelt, weil Algerier nicht Wein zu trinken haben, so gibt es keinen Markt für sie war. Die meisten der Wein wurde nach Frankreich exportiert, wo sie die stärker algerischen Wein gemischt ihnen zu mischen, und ich sah oft die russischen Schiffe in Mostaganem, der Wein und Orangen .In Austausch geladen gaben sie Traktoren oder andere landwirtschaftliche Maschinen, so dass die Tausch gut funktioniert.

Aber die Algerier verworfen teure Landmaschinen, die für den Mangel an einem einfachen Teil brach. Oft bestellt sie für ihre Traktoren oder falsche Teile falsche Reifengröße. So war das Ergebnis, dass ihre Maschinen in Form leider waren oft zusammengehalten mit Drähten oder Seilen Bürgen. Man könnte riesigen Haufen ausrangierter Landmaschinen in massiven junkyards außerhalb der Städte zu sehen. Offensichtlich war dies eine enorme Verschwendung von Ressourcen, aber niemand kümmerte. Früher hatte ich geschrieben, wie das Ministerium Tausende von Menschen zu sammeln nutzlose Daten gebunden, wie viele Hektar Weizen jede Woche gepflanzt wurde.

Die Körner geerntet wurden oft unter Bedingungen gelagert, wo sie verdorben oder Ratten befallen die Lager. In diesem Land mit einer kleinen Bevölkerung und so viel landwirtschaftliche Flächen, verschwendet sie enorme Ressourcen. Die landwirtschaftlichen Büros beschäftigt Tausende von Technikern, die selten Probleme ging zu lösen, weil sie krank ausgebildet wurden, dies zu tun. Die wenigen russischen gemacht Fiats Autos zur Verfügung gestellt das Büro waren unzureichend und hatte oft Probleme mit der Überhitzung.

Aber es gab auch enorme Fortschritte im Hinblick auf den öffentlichen Wohnungsbau, ländliche Elektrifizierung und Straßen. Mir wurde gesagt, dass sie alle fünf Minuten bundesweit ein Schulraum bauten. Man könnte diesen Fortschritt überall sehen. Die Straßen waren ausgezeichnet und die Bus- und Bahn Service sehr gut.
Die Menschen trugen Kunststoff oder Gummistiefel, aber jeder hatte Schuhe von einer Art. Obst und Gemüse waren in den Markt und die Preise niedrig reichlich. Offensichtlich einige Ministerien machten einen guten Job, aber das Landwirtschaftsministerium war nicht einer von ihnen.

Die ITA in Mostaganem ausgebildet, um die Zukunft Agronomen, aber mein Französisch Freunde dort beschwerte unterrichtet, dass die Schüler nicht sehr viel in das Lernen und einige sehr großspurig und überheblich, weil ihre Arbeitsplätze gesichert waren. Der Personalreferent im Ministerium in Algier hatte sehr deutlich gemacht, dass sie bald ihre eigenen Leute zu bekommen, die Landwirtschaft zu laufen und wird die Ausländer nicht mehr benötigen.

Die kleine Stadt Mostaganem war ich wie jeder andere nehme an, wo alles nach 18.00 Uhr heruntergefahren und wo der Lieblingsbeschäftigung für Männer war zu kleinen Cafés zu gehen und sehr süßen Pfefferminztee trinken. Die überwältigende Körpergeruch und stinkende Zigaretten Rauch war genug, um jeden abzuschrecken, diese Cafés zu betreten .it sicherlich mich abgeschreckt. Außerdem habe ich wusste nicht, wie süß Pfefferminztee.

Aber es gab sehr wenig anderes zu tun, wenn man nicht die endlosen Brigitte Bardot oder Louis de Funes-Filme oder die schrecklichen italienischen kuhjunge Filmen gezählt. Dies änderte sich, als es ein indischer Film. Dann wird die Masse mit der Polizei kämpfte in einem solchen zu bekommen war ihre Begeisterung für den indischen Filmen. Ich blieb zuhause. Unsere abholen van weitergegeben jeden Morgen von den Plakaten und man konnte hören, alle Ohs und Ahs, wenn Brigitte Bardot oder BB-Filme gezeigt wurden. Ich fand BB langweilig, aber die Algerier nicht einverstanden war. Sie war das Sex-Symbol.

Ich beobachtete auch ein seltsames Phänomen. Manchmal würde es diese Menschen, um einen bestimmten Block in der Stadt an der Spitze ihrer Stimmen Heulen los sein. Mir wurde gesagt, dass sie die professionellen wailers waren, die man mieten kann, wenn wailers knapp waren. Diese Leute arbeiteten extra hart ihren Wert zu beweisen. Ich bemitleidete die Menschen, die in diesem Block lebten.

Viele Algerier ging einmal in der Woche in die Sauna so jede Stadt die diesen Namen verdient hatte eine Sauna oder zwei. Neugierig wie ich war, einmal wagte ich mich in ein und fand ein Dampfbad voll von Menschen, von denen einige eine Massage und andere einfach herumsitzen. Jetzt eine Sauna in Asien ist in der Regel mit Massage Mädchen assoziiert, die oft mehr als Massage tat, aber hier in Algerien war es nicht so. Hier gingen die Menschen in die Sauna eine gute Reinigung zu erhalten. So geröstet ich mich in einer Ecke im Dampfbad und kam aber ein Masseur wickelte mich in große Handtücher Kopf bis Fuß und fragte mich hinlegen.
Man könnte sehr krank werden in der Tat in der offenen herauskommen, ohne zuerst die Körpertemperatur zu bringen nach unten, so die algerische wusste, was er tat. Die Sauna wurde für Frauen reserviert immer freitags.

Die Französisch Kooperanten in Mostaganem waren eine schöne Menge und viele wurden meine guten Freunde. Yves hat mich in meinem Büro zu holen oft lebte .Er auf einem Hügel und die Wendeltreppe gebracht hinunter zum schönsten kleinen Strand kann man sich vorstellen, wo ich im azurblauen Meer schwimmen konnte.
Es gab viele solcher Strände, aber nie sehr voll .Die algerischen Rettungsschwimmern in Motorboote patrouillierten und hielt jemand zu weit aus.

Wir haben oft Baby Tintenfische gefangen, die Tinte spritzte, wenn Angst und Speerfischen war auch Spaß, aber einfach in der Sonne auf dem weißen Sand mit warmem Wasser faulenzen bei Ihnen Läppen war wie im Paradies zu sein. Yves und seine Freunde gemacht meshui auch die sich langsam ein Lamm auf Holzkohle Feuer braten. Ich habe nichts dagegen, den Rauch und die harte Arbeit, das Lamm zu drehen und Salzwasser auf sie streuen, weil es so viel Spaß gemacht hat. Später würden wir bis zu einem gewissen Kassette Musik tanzen und die rote algerischen Wein bis in die frühen Morgenstunden auf der Terrasse trinken, um den blauen und später dunkel Mittelmeer mit Blick auf. Französisch Frauen waren nie zu weit, wenn es Französisch Männer waren, die Partei zu beleben.

Yves war mir lieb, und ich mochte ihn wirklich. Wir gehalten Korrespondenz seit über dreißig Jahren. Er lebt jetzt in Limoges mit seiner Frau und Kinder. Er lud mich einmal mit ihm zu Konstantin und zu einer anderen Zeit zu gehen für prähistorische Stätten in Fronda zu suchen. Er liebte Abenteuer und ging einmal in seinem 2 CV an einem sehr abgelegenen Teil der Sahara und blieb stecken. Ich war nicht so gewagt hat so einen Bus nach Ghardaiia, die eine Wüstenstadt ist. Ich werde Ihnen sagen, die Ghardaiia Geschichte ein wenig später.

In El lebte Asnam ein Quebecois Louis genannt, die von Reiten mein Motorrad sehr gern war. Sobald wir nach Oran ging, wo wir in einigen algerischen Mädchen liefen .Die uns Party zu einem Couscous eingeladen, aber wir waren nicht ich weiß nicht, warum. Wir wollten wirklich nichts zu haben, mit algerischen Mädchen zu tun, weil sie nicht eingeladen haben, ihre Häuser und diejenigen, die nicht waren die richtigen Leute. Oultache würde beweisen, anders zu sein, so vielleicht ist sie eine Ausnahme war. Korrektur. Oultache war eine Ausnahme.

Sie hielt mir zu schreiben und unsere Nachtwächter würde immer den Umschlag riechen, bevor es mir mit einem Augenzwinkern zu übergeben. Sie sagte, dass sie jetzt in Algier studierte und möchte mich wieder zu sehen. Einmal habe ich ihr ein Telegramm, geschickt, dass ich sie vor dem Grande Poste in Algier treffen, so kam sie und wollte schon gehen, als sie wieder sah mich an. Ich war in meinem djellaba mit einer Kapuze über den Kopf, so wie jeder Algerier aussah. Dann zündete ihre Augen mit Anerkennung auf.

Sie war größer und verlockender geworden, als ich es in Erinnerung hatte und im Schlepptau die gleiche kleine Mädchen, das ich in Tizi Ouzou außer getroffen hatte, dass sie jetzt nicht so klein war. Oultache trug keinen Schleier und sah wie jedes Französisch Mädchen auf ein Datum. Sie lud mich wieder zu ihren Eltern treffen, die Menschen sehr erzogen wurden, aber ich fand nie die Zeit oder die Möglichkeit, dies zu tun. Oultache war ein sehr süßes Mädchen, aber ich bedauere, dass wir so weit voneinander entfernt .Wie oft lebte ich nach Algier gehen könnte? Ihr letzter Brief an mich war in Indien, als sie schrieb, dass sie nach Frankreich gehen. Ich habe sehr gute Erinnerungen an Oultache.

Ich besuchte oft Louis in El Asnam und bekam es viele Französisch Kanadier und Französisch Kooperanten kennen. Ein Französisch Mädchen, das ich nennen Christine war einer von ihnen. Sie schaffte es immer in meiner Nähe zu sitzen oder sieh mich an, als sie dachte niemand suchte. Louis sagte, die sie nichts anderes ein Abend tat, und vielleicht wollte mein Freund zu sein. Es war eine seltsame Art und Weise Freundschaft zu entwickeln. Alles, was sie tun musste, war, meinen Namen zu fragen und schütteln sich die Hände, die sie später tat.
Ich sagte ihr einmal, dass ich es gefunden langweilig zu sein, meine Lebensgeschichte zu wiederholen, um für jeden Tom, Dick oder Jane und sollte vielleicht ein Tonbandgerät tragen und nur das Band spielen. Wir wurden nie gute Freunde.

Doch näher zu Hause hatte ich viele Freunde unter den Französisch Bewohner von Mostaganem. In der Nähe meiner Wohnung lebte Pierre und Monique, die immer für mich sah, wenn ich sie nicht für ein paar Tage gesehen haben. Einmal kam Monique über mich zu finden, mit Fieber und pflegte mich wieder gesund. Niemand sonst hätte gepflegt. Sicherlich nicht die algerischen Nachbarn. Leben allein hatte seine Nachteile.

Ein anderes Paar, das in der Nähe lebten, waren auch sehr gut zu mir und lud mich immer an ihrem Platz. Wir würden mit etwas Scotch sitzen und Jean Ferrat hören oder die Probleme der ganzen Welt, einschließlich der von Algerien natürlich diskutieren. Christian arbeitete in unserem Büro und war immer bereit, zu helfen irgendwie er die Zeit, ein Freund außerhalb der Stadt brach wie konnte und musste in eine Werkstatt geschleppt werden. Der bulgarische chap in unserem Büro verweigerte aber Christian kam sofort und brachte mein Freund und sein Auto in die Stadt.
Ich konnte nie die Osteuropäer verstehen. Sie waren schamlos und würde mich für Dollar bitten, aber nie in irgendeiner Weise geholfen.

In der Nähe Oran einen amerikanischen Kerl lebte namens John in einer wunderschönen Villa namens Clos Veronique. Er war ein lustiger Kerl, der oft seinen Arm um ein Gendarm wickeln würde und sprechen ihn aus ihm ein Ticket zu geben. John mochte junge Menschen für aufwendige Parteien komplett mit Square Dance und gutes Essen in seine Villa einzuladen. Seine englische Frau erzählte uns, während wir Tee beim Frühstück 1 Tag schlürfen, dass John ziemlich prankster während seiner Junggesellenzeit in England war, wo er einmal einen Karton Finne machte, steckte sie in den Fluss und nahm ein Foto von selbst, dass er einen Dinosaurier entdeckt hatte .

Dieser Scherz weit und breit in England, bis er die Royal Society of dieser erreicht oder dass so begannen einige Experten die Flosse zu nehmen eher ernst und eine Mahnwache für den Fall der Dinosaurier entschieden wieder aufgestellt zu zeigen. Das Monster hat nicht aber seine riesigen Fußspuren wurden am Flussufer gesehen Johns Geschichte bestätigt, bis einige Reporter ein wenig verdächtig bekam und folgte der Spur zu Johns Schlafsaal, wo sie den Karton und Kunststoff contraption gefunden.

Das lustige war, dass selbst nachdem der Schwindel aufgedeckt wurde, einige Dorfbewohner das Monster sahen oder es hören ihre Hälse für Wochen Atmung nach unten.

John, Yves und ich hatte eines gemeinsam .Wir oft über das Chaos in Algerien gesprochen, wo oft im Namen der Entwicklung, riesige Summen wurden durch das Ministerium für Landwirtschaft verschleudert. Die Ernten waren schlecht trotz massiver Mechanisierung, Dünger und viele neue Weizensorten Dr.Norman Borlaug aus Mexiko mitgebracht hatte, weil der Boden schlecht von schlecht ausgebildeten Traktor Betreiber, Samen bei einer falschen Tiefe oder der Dünger zur falschen Zeit angewendet gepflanzt wurde hergestellt.

Ich hatte früher über die kolossale Verschwendung von Arbeitskraft geschrieben nutzlosen Daten zu sammeln, aber es gab viele solcher Beispiele. Das System erlaubte keine sinnvolle Veränderungen und Initiativen wurden ignoriert. Der landwirtschaftliche Direktor der Provinz hatte die langweiligste und undankbare Aufgabe Amt zu halten, wenn der Zustand der Landwirtschaft in solchen entsetzlichen Form war und er nicht in der Lage, Menschen zu bewegen, etwas dagegen zu tun. Sie waren Stickler für die Formen und man konnte nicht überall ohne die „ordre de Mission“ gehen, die unterschrieben werden musste, gestempelt und in einem Logbuch eingetragen.

Ich fand auch heraus, dass das Ministerium wurde underpaying mich wesentlich, obwohl ich einen Master-Abschluss hatte, so fing ich an, sie zu schreiben und Abhilfe zu verlangen. Nach fast 18 Monate vereinbart wurde, und sagte, dass alle meine zurück zu zahlen wird mir bezahlt .Dieses nur teilweise wahr war, weil Tizi Ouzou diese Anweisung ignoriert. Noch Teil Gerechtigkeit war besser als keine Gerechtigkeit so wartete ich.

Mein Urlaub würde nicht nach Frankreich in diesem Sklavenschiff ich früher darüber geschrieben hatte, aber nach Italien. Ich war einige Zeit weg und mit leichtem Gepäck reisen nehmen, die nur meinen Rucksack und eine Kamera gedacht. Am Flughafen die Beamten lächelte und sagte, ich war in der Tat ein Licht Reisenden, aber ich wollte nicht, schweres Gepäck zu tragen, den Urlaub zu verderben.

In Rom fand ich meinen Weg in die internationale Jugendherberge in der Nähe des Tiber, aber die Herberge war überquell. Sommerzeit war die Zeit für die Reise in Europa so Tausende von jungen Menschen per Anhalter oder mit dem Zug durch Europa gereist und viele in den Jugendherbergen übernachtet. Aber in der Herberge konnten sie nicht ein wachsames Auge halten, so schlich ich in, nahm ein Bad und aßen in der Cafeteria und
ging zu meinem Schlafsack auf dem Hügel in der Nähe der Herberge verteilt. Nur die Dusche war Teil illegal, aber ich habe nicht so schlecht fühlen darüber.

Es geschah, dass ich nicht der einzige war, der keinen Platz in der Herberge in der Nacht gefunden. Es waren vier Mädchen, die ich von wo aus in der gleichen Situation kann mich nicht erinnern, so werden auch sie ihre Schlafsäcke in der Nähe von mir ausgebreitet gehofft, dass ich ihr Beschützer von schlechten Italiener sein wird. Die armen Mädchen setzte sich sehr spät, als ich spazieren ging und sagte, ich solle sie dort nicht verlassen, aber ich war wirklich nicht ihre Chaperon .They für sich selbst sorgen können.

Aber Rom ist voll von verrückten Menschen tun müssen, tun müssen, ist auf der Piazza Espania zu gehen, wo man das Amalgam von derelicts sehen konnten einige auf Drogen, einige hausieren Schmuggelwaren und andere damit beschäftigt küssen Rodin Stil völlig blind für andere. Niemand kümmerte wirklich sehr viel. Die Carabinieri oder die örtliche Polizei jagte sie weg, aber sie waren wie die Spatzen, die aus dem Weizenfeld konnte nicht ferngehalten. Normalerweise veröffentlicht sie einen Blick aus der Polizei und pfiff, wenn Probleme auf dem Weg war. Sie sahen nie Leute ihre Waren verpacken so schnell und verschwinden. Einige Waren, die Minuten fiel wurden später gesammelt, weil es eine Kameradschaft unter diesen Leuten war, dass die Polizei nicht brechen konnte.

Dann gab es die allgegenwärtigen Japaner mit ihren Kameras, kichernd und Fotos von überquellenden Rinnen oder die casanovas schnappen. Sie fuhren immer in Gruppen mit Fahnen und einem Führer, die oft aus dem Reisebuch vorlesen, während die Gruppe glotzte und fotografiert wütend. Seien Sie ein Roman in Rom, aber das bedeutete die Straßen überall in Massen überqueren, während die italienischen Fahrer in ihren miniscule Fiats hupte und kreischte ihre Reifen Beleidigungen die verrückten Ausländer riefen aber die Japaner lächelte nur.

Ich ging meine Kamera fest um hält, weil es in Rom viele Diebe waren. Sie haben sich als besonders vorsichtig bei der Zigeunerfrauen in der Nähe von Termini, die ihre Brüste oft nackten würden Sie abzulenken, während ihre Seeigel Ihre Taschen gepflückt. Sie hatten viele solche Tricks auf Lager .One der Ketchup Trick war, als würde eine Frau „versehentlich“ Spill einige Ketchup auf Sie und versuchen, es zu bereinigen, während die Kinder Ihre Taschen gearbeitet.

Eines Tages fand ich den Gurt meiner Kamera Schnitt mit einem scharfen Rasierklinge, aber nicht den ganzen Weg durch. Ich hatte das Glück .They so etwas in den Bussen haben, um die Kamera zu fangen und steigen, während Sie sah und konnte nichts tun.

Die Jugendherberge war billig und sauber. Ich war eine Mitgliedskarte für fünf Dollar gegeben, die mich zu jeder Jugendherberge in Italien zu bleiben erlaubt. Es gab viele Nationalitäten, aber es wurde ein Witz, dass die niederländischen Mädchen immer von Utrecht waren und jeder Deutsche hieß Heidi oder Wolfgang .Two von ihnen mich bemerkt und sagte hallo so sagte ich hallo und nichts mehr.

Ich hatte Meilen von Museen zu sehen und Katakomben zu erkunden und so begann ich auf meinem eigenen. Der Vatikan-Museum, das Vorghese Garten und Museum, Colliseum, Thermen von Caracalla und römischen Forum waren alle besuchten .Ich sah einen Ort voller Schädel und Knochen, die kunstvoll von den Mönchen angeordnet waren, aber grotesk genau das gleiche. Die Katakomben in der Nähe von Via Appia außerhalb von Rom waren nicht etwas Besonderes entweder, aber ich sah sie alle. Oft wurde Fotografie nicht an einigen Stellen erlaubt, aber ich vermutete kommerziellen Gründe dahinter.

Der lustige Teil war die Jugendherberge selbst, wo man mit dem Heidis oder Wolfgangs den ganzen Tag auf den breiten Stufen und Informationen austauschen sitzen konnte. Oft bezahlt einen solchen Austausch aus, und man erfuhr von einem billig, aber gutes Restaurant oder einen Platz in Florenz zu bleiben. Mädchen setzte sich die Haare oder kritzelte die neuen Informationen in ihrem kleinen Buch Bürsten und die Jungen saßen, um herauszufinden, welches Mädchen die Begleiter für den Tag sein könnte. In Italien war es wichtig, einen weiblichen Begleiter auf der Straße zu haben, ansonsten man nie eine freie Fahrt bekam.

Der Trick war das Mädchen an einer strategisch günstigen Lage zu schreiben und wieder hängen. Sobald ein Auto gestoppt, zeigte Ihnen. Ein Mädchen könnte ein Auto viel schneller als ein Junge stoppen besonders, wenn sie für den Teil gekleidet war. Das bedeutete, enge Röcke und Bluse, die die Mädchen ein bisschen aufzuknöpfen gelernt.

Früher habe ich einfach nur sitzen und die Show zu sehen, weil ich nicht einen weiblichen Begleiter brauchte. Ich hatte eine 3000 km Bahnfahrt mit einem Abschlag gekauft und könnte überall in Italien reisen. Sie gaben ihr eine Broschüre und der Leiter abgezogen, die Kilometer von der 3000 km Kredit, bis es lief. Es war ein sehr gutes System, das Sie frei von Ticket jedes Mal kaufen.

Jetzt in der Jugendherberge können Sie immer sehen die Italiener mit aufgeknöpften Hemden ihren großen goldenen Kreuz und eine unbeleuchtete Zigarette aus den Lippen baumelt zeigt. Sie trugen nie Spiele und ging zu den Mädchen und sagte:
„Sie haben Feuer“? Wenn das Mädchen das Rauchen war, würde sie ihr leichter übergeben, aber es spielte keine Rolle, wirklich, ob sie „Feuer“ hatte oder nicht. Es war die Finte die italienischen casanovas verwendet, um ein Gespräch zu beginnen.

Es funktionierte oft so. Diese Italiener immer hart gearbeitet bei Mädchen. Sie waren bei Jungen nicht interessiert. So nutzten sie die „Sie haben Feuer“ Trick viel, aber es gab auch noch andere Tricks. Sie versuchten, mit Mädchen zu machen, indem sie fragen, ob sie in Rom zu sehen, interessiert waren, dass nur sie zeigen konnten.
Sie hatten Motorräder und konnten alle interessanten Orte zeigen. Normalerweise sagte die Mädchen „Nein, danke“, aber einmal in eine Weile gab es einen, der mit ihnen ging. Aber ein Unternehmen nicht haben abbringen nicht oft diese Schädlinge.

Wenn nichts funktioniert, und das Mädchen begann wieder die Haare bürsten, dann würden sie Plastikblätter gefaltet herausziehen voll von billigen Folien oder Postkarten, die sie zu einem ganz besonderen Preis angeboten. Gefälschte Rayban, Uhren kleine Souvenirs usw. waren zahlreiche Gegenstände, die sie an der Tropfen einen Hut produzieren könnte.
Sie haben nicht einfach verlassen, sondern wanderte schließlich alle immer wieder das gleiche Spiel zu versuchen, aus. Ich genoss diese Shows und sagte zu dem holländischen Mädchen, dass der Mann sie fragen, für „Feuer“ nähern. Sie sagte, dass sie schon angesprochen worden war, aber die Italiener diese Nordeuropäer vielleicht gleich aussahen.

Meine erste Station war Sienna, die einen Besuch eine alte Stadt voller Interesse und wert war. Ich kam aus einem Land, in dem alte mehrere tausend Jahre alt gemeint, aber das war Europa, wo 200 Jahre sehr alt war. Dennoch Sienna hat mich nicht enttäuscht. Es war ein mittelalterliches in einer zufälligen Art und Weise gebaut Stadt, hatte aber eine Kirche mit Zebrastreifen, die ich nie zuvor gesehen hatte und ein sehr gutes Museum.

Das Zentrum der Stadt hatte einen Platz und einen Brunnen, wo in alten Zeiten, Jungs um täuschen und bekam in Schwertkämpfe über Mädchen getötet
aber jetzt war der Platz leer sparen für ein paar Palästinenser, die mir einen trottoria gefunden zu bleiben in. Die trottorias in Italien sind günstige Pensionen, wo die mamasans über die Stunden ein bisschen streng sind, aber sonst ok.

Ich blieb in Sienna und schaute auf die Kunstgalerien oder saßen um in den Open-Air-Cafés Bier schlürfen und die Sonne genießen. Von Sienna ging ich nach Verona, wo eine Menschenmenge vor einem tristen suchen Haus mir gesagt, dass es das Haus der Julia war, den Romeo so attraktiv fand. Es gab ich nehme an, die Romeos und Julias in allen Altersgruppen, außer dass vielleicht hat der Stil ein wenig verändert. Nun ist die Romeos fragen Sie nach „Feuer“.

Ich ging dann in der Nähe der Schweizer Alpen bis nach Bozen, wo die meisten Leute sprachen deutsch und wo Dolomiten sind berühmt. Es ist ein schöner Ort voller Berge, Weinbergen und Ruinen, was aussah wie Befestigungen und Türme aus alten Zeiten. Dann war die nächste Station Florenz oder Firenze. Die Jugendherberge in Florenz ist sehr schön in der Mitte der Morgen des Gartens außerhalb der Stadt sitzen und hatten elektrische Türen wie in Banken. Die beiden niederländischen Mädchen, die ich auch in Rom waren hier getroffen hatte, und sagte hallo wieder.

Gemeinsam sahen wir eine Menge Museen, Boticelli Venus und Skulpturen von Michelangelo wie David, der in einem der Plätze nackt stand. Die Mädchen kicherten über seine Blöße aber die Vögel waren indifferent und gekackt alles über den Kopf und die Schultern, dass niemand zu reinigen gestört.

Müde von an endlosen Kunstgalerien suchen, saßen wir oft in Parks die Touristenbusse mit vielen alten Menschen ziehen in der Beobachtung. Geht man von den Kodak Instamatic und baumelnden Ketten, waren sie wahrscheinlich Amerikaner, aber es gab .Dieses viele Nationalitäten der Touristen Saison immerhin war.

Das niederländische Mädchen war von Utrecht und sagte mir, dass sie in die Schweiz würde eine Krankenschwester zu sein. In Indien Mädchen aus guten Familien werden nicht Krankenschwestern als Indianer auf diesem Beruf sah nach unten, sondern in Europa war es nur wie jeder andere Beruf. Sie war überrascht, aber dann die Inder hatten viele Höhen hängen tief verwurzelt in ihrer Kultur, das sie nicht kennen.

Florenz ist auch für seine Gold-Schmuck, Lederwaren und viele andere Dinge bekannt, dass die Brieftasche, sondern die Regel leichter zu machen ist immer verhandeln. Lassen Sie den Preis um die Hälfte und nur zu Fuß entfernt. Sie werden in Kürze mit Ihnen aufholen.

In Venedig traf ich die gleichen holländischen Mädchen und fragte, ob sie mich ganz Italien folgten. Sie lachte nur und sagte, dass sie in der Tat an diesem Tag verließen und vergaß in der Herberge eine Tasche voller Kleidung zu holen. Könnte ich bitte holen sie bitte und eine Nachricht hinterlassen? Der Rezeptionist fragte mich, was in der Tasche war und reichte es mir mit einem wissenden Lächeln .Es war ein paar Bikinis und BHs, die die holländischen Mädchen hinter sich gelassen hatte, und nicht ohne an den Strand gehen konnte. Sie waren nicht so befreit.

Venedig im Sommer quillt über Touristen. Sie reiten in Gondeln, Schluck Bier in der Open-Air-Cafés und Schwarm durch die Souvenirläden, die billige Glasarbeiten und andere touristische Utensilien verkaufen. Die Piazza San Marcos, wo sie alle sammeln und schwelgen in den schmutzigen Kanälen und Italiener singen derben Lieder drängen ihre Gondeln. Die Cafés amerikanische Mädchen mieten zu singen amerikanischen Touristen anzuziehen. Die Vagabunden Fluss als auch die ihre Gitarrenkoffer verteilt ein paar Münzen zu erhalten und die Künstler sitzen durch die Kanäle Holzkohle Bilder für eine Gebühr zu ziehen.

Aber im Großen und Ganzen Venedig ist ganz nett, wenn kein Verkehr ist, und man kann durch die engen Gassen spazieren gehen oder einfach nur sitzen und trinken Bier in zahlreichen Cafés. Nur nicht den Geruch von Abwasser daran, dass die Italiener in die Kanäle auszugeben. Es ist Teil des Charmes von Venedig.

Meine nächste Station war Neapel, wo die Jugendherberge in der Nähe der berühmten Bucht war und man konnte die Tragflügelboote Zwirnen nach Capri den ganzen Tag lang zu sehen. Der Vesuv in der Ferne erinnert Sie, dass es ein aktiver Vulkan war, die die Stadt von Pompeji begraben hatte in der Nähe 1 Tag so eine ganze Reihe von uns nach Pompeji marschierten. Zum Glück wurde Pompeji an diesem Tag so ein Blick aus geschlossen gepflanzt wurde, während wir uns gegenseitig auf die Wand half innen zu springen. Wir hatten die ganze Stadt, um uns und hatten viel Spaß.

Der Gipsverband von Körpern unter der Asche und einem Kettenhund gefunden, die vergeblich versucht, waren wegzukommen einige der grässlichen Exponate sahen wir aber die Mosaikarbeiten in einigen der Häuser waren interessant. Die Hercularium nebenan hatte ein riesiges Amphitheater.

In der Nähe von Neapel ist ich Paestum voller Ruinen so dass dieses Mal eine freie Fahrt zu finden, einen Begleiter zu haben. Ein irisches Mädchen verpflichtet und zusammen erkundeten wir die endlosen gebrochen Säulen der Gebäude ohne Dach. Nun, da ich ein Leben lang genug Ruinen gesehen dauern hatte, ging ich in Richtung Sizilien ab.

Am Reggio nimmt das Schiff den gesamten Zug in den Hafen von Messina, wo der Zug auf der Strecke zurückgleitet mühelos. Aber mein Ziel war Mt.Etna so ging ich zum ersten Mal nach Catania, von wo aus ein Bus brachte mich auf den Ätna. Es ist der aktivste Vulkan in Europa und ausbricht, von Zeit zu Zeit, um die Dörfer verheerend, aber die Italiener war es egal. Sie setzen Hamburger steht rechts den Hang hinauf.

Die Seilbahn bringt Sie Art und Weise die Mondlandschaft, aber nicht ganz bis zum Krater. Nur hardy Leute gehen dort mit großen Risiken verbunden. Ich war nie hardy so entschieden zu kommen. Das war jetzt leichter gesagt als getan, denn alle Italiener die gleiche Idee hatte und schob und schob in die wenigen Bahnen zu bekommen und ließ mich gestrandet. Ich sah den letzten Bus mit Bestürzung auf den Parkplatz zu verlassen, konnte aber nicht die Italiener kämpfen.

Ich kam schließlich nach unten und sah den gleichen deutschen Paar und ihr kleines Kind hatte ich in der Seilbahn geht in ihrem VW Käfer traf. Sie gaben mir eine Fahrt und bemüht mir ein Hotelzimmer in Catania .Dieses zu bekommen war nicht möglich ist, die touristische Saison so landete ich in einem Lagerplatz bleiben bis .They mit mir saß bis in die frühen Morgenstunden nur .Can sprechen Sie glauben das?
Sie hielten auch zwanzig Jahre lang zu mir schreiben oder mehr aus Hamburg, wo sie lebten. Das sind die netten Leute, die ich überall zu treffen habe.

In Messina bekam ich auf einem Campingplatz, der nur für die Italiener gemeint war, aber ich wusste nicht, dass wissen. Ich fand das Lager voll von Kindern, die mich umgeben und begann alle möglichen Fragen zu stellen. Ich konnte nur „non parlare Italiano“ als Antwort sagen, aber am Ende habe ich angefangen, mit ihnen zu ihrer großen Freude spielen .Ich lehrte sie einige neue Spiele, die sie schnell gelernt und dann würde mich nicht in Ruhe lassen. Sie waren noch nie so viel Aufmerksamkeit von einem Ausländer gegeben, so dass sie große Liebe zeigte. Einige würden stopfen Käse in den Mund und andere brachten Melonen und andere Dinge, um mich zu ernähren.

Ihre Mütter wurden auch amüsiert. Einer von ihnen nahm mein Hemd aus und fixiert sehr geduldig die gebrochenen Tasten, während ich ein Nickerchen unter einem Baum nahm. Ich hatte noch nie eine solche Gastfreundschaft bekannt, außer in Japan, die ich früher über schrieb. Man bekam nur selten diese Seite der Italiener zu sehen, aber ich denke, ich hatte Glück.

Die Kinder waren in Tränen aus, als ich aufstand, um zu verlassen. Sie baten mich zu bleiben, aber ich hatte auf .Sie gehen küsste mich auf die Wange einer nach dem anderen. Es war traurig zu verlassen. Ich wünschte, die algerische Kinder so liebenswert waren. Ich hatte versprochen, über sie zu schreiben, so ist es hier.

Die algerischen Kinder bis zu einem bestimmten Alter hatte eine sehr harte Zeit aufwachsen, weil sie ungeliebt waren. Ihre Mütter würden sie aus dem Haus starten etwas Ruhe und Zeit für ihre Wasch- oder Koch Routine, so dass diese ungeliebte Kinder gingen zu haben für Probleme suchen. Sie brachen Autoantennen, Lack zerkratzt, versucht Reifen zu zerschneiden und allerlei Unfug machen, ihre Zeit zu besetzen. Aber was stört mich am meisten war ihre Lieblingsbeschäftigung angebundenen Tiere zu foltern.

Niemand sagte ihnen, dass es zu Folter Tiere falsch war oder tun andere schlechte Dinge, so dass sie wild wuchsen. In der Nähe meiner Wohnung lebte viele solcher Kinder, die wie Engel aussah, aber waren echte Teufel. Ich fand dies auf die harte Tour, weil ich dachte zuerst, sie schöne Kinder waren ich spielen konnte.

Aber bald war ich überwältigt, weil immer mehr Kinder begann aus dem Nichts erscheinen und sie alle wollten, dass ich mit ihnen zu spielen. Wenn ich dies nicht tun konnte, wandten sie sich gegen mich und wurde wütend.
Es war das erste Mal in ihrem Leben hatte jemand in ihnen ein gewisses Interesse gezeigt, so dass sie es nicht im Begriff waren, gehen zu lassen, weil sie Aufmerksamkeit sehnte. Sie schütteten Sand auf meinem Motorrad-Motor und kratzte die Farbe in Frustration. Aber die Italiener liebten ihre Kinder und überschüttet sie mit Aufmerksamkeit, so dass sie so süß waren.

Mein Urlaub zu Ende war, aber nicht, bevor sie eine letzte Station an einem Ort namens Sapri zu machen. Das war ein Strandlager, wo einige italienische Studenten kam und hat mich gebeten, ihre Gruppe beizutreten. Sie sagten, sie aus Mailand waren. Sie gingen den Hut einige liras für eine Partei zu sammeln, die Abend .Wir gekauft Spaghetti und Wein und musste ein Lagerfeuer machen so einige Zaunpfosten vermisst. Wir saßen um das Feuer Geklimper Gitarre und Gesang, während ein Kerl zeigte mir ein paar Yoga-Stellungen .Er die gleiche hohe Stirn von Kamal hatte und trug eine dicke Brille .i auf ihn gehalten suchen.

 

Ich habe es nur für einen Tag oder zwei, aber es war ein großer Spaß. Ein großes Mädchen hatte Angst vor dem Wasser, so dass wir sie in das Wasser wie ein schwingend Sack Kartoffel durch und getunkt, während sie quietschte. Sie alle wollten mich zu bleiben, aber ich musste Mostaganem zurückkehren, so dass sie traurige Gesichter gemacht und unterschrieben meine Tasche mit Pentel Stift eins nach dem anderen.

Bald war ich in Mostaganem zurück und versuchte, den nostalgischen Erinnerung beiseite zu legen. Hinter meinem Haus lebte ein paar Kubaner, die in das örtliche Krankenhaus gearbeitet. Sie haben immer Baseball gespielt, aber sie haben nicht freundlich aussehen und nicht sprechen alles andere als Spanisch so sah ich sie aus der Ferne. Die Algerier toleriert diese Kubaner aber gesagt, dass sie oft nicht sehr gut Ärzte waren, weil sie Löffel und Gabeln im Magen vergessen, bevor die Patienten Vernähen. Vielleicht war dies eine Übertreibung und die algerische Art zu sagen, dass sie nicht bis zum Standard waren. Außerdem weiß ich nicht von jedem Arzt, der Löffel und Gabeln während der Operation verwendet.

Aber Standard oder nicht waren sie dort wegen der kubanischen algerischen Freundschaftsvertrag und machte eine große Show in dem Ausmaß einzuladen Fidel Castro einen neuen Flügel des Krankenhauses einweihen. Die Stadt war sauber geschrubbt und die Gehwege für Tage getüncht. Schließlich kam Castro mit dem algerischen Präsidenten in einer langen Autokolonne von schwarzen Citroen DS. Die Sicherheitsleute waren angekommen und blockiert die meisten Straßen den gesamten Verkehr zu stoppen ab.

Ich beschloss, ein paar Fotos mit meinen langen Objektiv zu nehmen und näherte sich dem Präsidenten Auto. In Algerien werden die Polizisten gehorchen Sie, wenn Sie mit Autorität sprechen. Meine Freunde waren gerade diese Farce hinter dem Zaun und mich gefragt, ob ich bald verhaftet werden. Aber die Polizisten hat mich nicht gestört. Die hart aussehende Kubaner waren eine andere Sache. Sie fragten nach meinem Pass, so sagte ich, ich war ein Reporter von ABC und hat Französisch oder Spanisch nicht sprechen. Nichts zu machen. Wie auch immer ich habe ein paar tolle Fotos.

In Algerien hielten die Polizisten eine Uhr auf jeder und gesammelt Registrierungskarten von allen Hotels, die Bewegung von Ausländern zu kennen. Man brauchte immer einen „ordre de mission“ überall zur Arbeit zu gehen, dass die Gendarmen häufig an Straßensperren kontrolliert. Die No Fotografie Zeichen wurden in vielen Orten geschrieben, auch wenn es nur eine hässliche Wand hinter einem Zaun war. Sie verhörten häufig Algerier, die mit Ausländern gemischt zu wissen, was sie sprachen über, und sie überprüft Pässe zu überprüfen, ob es einige unerwünschte Visa durch. Sie abgefangen Mails, um zu sehen, wer mit wem schrieb.

Diese Art von Situation gemacht Algerier distanziert, obwohl einige Leute wie Mohamed in Oued Rhiou waren wirklich sehr gut und fürsorglich. Einmal wurde ich von ein paar gefragt, wer mich sah auf mein Fahrrad in der regen nass und fütterte mich Couscous und einige meiner Bürokollegen lud mich zu ihrem Haus in eine andere Stadt in der Id ul Fitr Fest nach dem Ramadan.

Aber Algerien im Allgemeinen war ein hartes Land. Die Trennung der Geschlechter hat keinen freien Durchmischung ermöglichen, die mich von der bengalischen Gesellschaft erinnerte nach Hause zurück.
Dies führte zu einer Menge von Perversion unter den Menschen. Prostitution war weit verbreitet unter den Frauen zu einem gewissen Grad .Die Algerier nicht Frauen zu Hotels bringen könnte, weil die Polizei ein wachsames Auge gehalten, so dass sie für private Wohnungen aussah. Sobald ein Kerl, den ich nicht gut kannte bei mir auftauchte, mit einer Frau .Ich auf solch krasse Freiheit war schockiert und verbot ihm, wieder zu kommen. Aber sie waren in Frustrationen leben und nutzte jede Gelegenheit konnten sie bekommen.

Aber die Frauen waren nicht weniger aggressiv. Sie fanden heraus, irgendwie Ihre Telefonnummer und an den ungeraden Stunden genannt chatten .Ich Glück hatte ich kein Telefon haben, aber Monique verwendet Anrufe wie das zu bekommen und schnell legte den Hörer auf. Ihr Lieblingstrick war, um herauszufinden, wer du warst sie irrtümlich genannt hatte, so dass Sie nie, sich zu identifizieren gelernt.

Der Streit mit der Banque National d’Algerie oder BNA war eine nie endende Problem jeden Monat, aber sie schlug vor, offen zu, dass Ihre Probleme mit ihnen verschwinden würde, wenn nur Sie könnten … Sie im blanc füllen Sie einfach. Man lernte deshalb vorsichtig sein, sie schnell und treaded sorgfältig. Ich hatte das Glück bekommen die Möglichkeit zu wissen, Oultache ich tat, aber ich hätte nie begegnet ihr auf der Straße.

Ich war vor allem durch ihre Gewohnheit, nie die Mühe gemacht zu sagen, was sie dachten. Wenn sie versprochen, etwas am Montag zu tun, sie habe es nicht auf alles, was ich war ein arabisches Merkmal gelernt. Ich fragte einmal einen Techniker zu meinem Diaprojektor fixieren, dass er innerhalb einer Woche zu tun versprochen, aber hielt mich für mehr als sechs Monate baumeln. Jede Woche wird er sagte mir, dass es am nächsten Montag getan wird, und ich war dumm genug, ihm zu glauben.

Zu dieser Zeit habe ich beschlossen, nach Ghardaia in der Sahara-Wüste zu gehen, nur um zu sehen, was eine Oase der Stadt aussah. Die lange Busfahrt kann sehr unangenehm sein, weil sie nie für Leute pinkeln zu stoppen unten zu gelangen.
Ghardaia stellte sich heraus, Bienen einer Stadt auf einem Hügel mit engen Gassen und Auskragungen gebaut, um die unerbittliche Sonne fern zu halten. An der Spitze des Hügels ist die Moschee. Ich fand die Architektur interessant, weil es mein erstes Mal war, eine Wüstenstadt zu sehen. Ansonsten war es ein schmutzig, staubig und sehr trockenen Ort, an dem die meisten Menschen in Innenräumen wegen der Hitze gehalten.

Es gab einige Haine von Dattelpalmen, die Monotonie und viele Schafe und Ziegen und nichts anderes zu brechen. Aber die Französisch kanadische Mädchen von El Asnam wurde auch Ghardaia Besuch und wir waren wie lange wieder verloren Freunde. Sie hatte im Schlepptau ein Französisch Mädchen aus Paris, die sich als Catherine eingeführt.

Diese Catherine war ein ziemlich Mädchen, das die ganze Zeit kicherte und machte eine Szene in der Open-Air-Film, den wir beobachten ging. Sie waren die einzigen zwei Frauen in der Menge so fing jeder an ihnen suchen. Neben Catherine nicht ihren Mund geschlossen halten konnte, so verließen wir und gingen zum Hotel zurück mehr Kichern zu tun. Bald kam der Manager und sagte, dass er eine saubere Einrichtung lief und wollte keine Techtelmechtel durch seltsame Ausländer.
Alles, was wir war sitzen wollten um, Schluck Cola und reden, aber das war Algerien und eine Wüstenstadt zu booten. Sie haben auch nicht wie die dunkelhäutigen Tuaregs aus tiefen Süden und oft verweigerte mir ein Hotelzimmer denken, dass ich ein Touareg.

Ich fand es schwierig zu bekommen, die Algerier speziell für die Bürokollegen wissen .Es war nicht einfach, das Eis zu brechen, obwohl einige von ihnen mich einmal in ihre Heimat während des ID-Festival tat einladen. Aber in der Nähe meiner Wohnung war die Familie des Hausmeisters. Die jüngste Tochter liebte mich und bat mich, sie zu besuchen. Die Mutter war eine reichliche Frau, die etwas Französisch so sprach ich von ihnen gelernt, ein wenig mehr über die algerische Kultur.

Die älteste Tochter, die Probleme mit ihrem Mann gelebt hatte, mit ihnen und wollte, dass ich ihr Foto zu nehmen, damit sie eines Tages mit der ganzen Goldschmuck kam heraus, dass sie stellen musste. Sie würde nicht lächeln, als Fotografie eine ernste Angelegenheit zu ihnen war. Der Hausmeister war ein glatter Betreiber .Er sagte, dass er wollte, dass meine Sachen zu kaufen, konnte aber nicht viel zahlen, weil er so schlecht war. Er hat alles, was für einen Wurf entfernt Preis und sofort verkauft sie an einen Händler für einen hohen Preis. Er erzählte seine Geschichte sob auf alle diese Weise Ausländer und machte jedes Mal eine Tötung.

Ich hatte oft, um zum Hotel de Ville oder das Büro des Bürgermeisters eine Erlaubnis oder ein paar Papiere zu bekommen. Es gab eine andere Mohamed, der dort arbeitete. Eines Tages lud er mich zu seiner Hochzeit aber würde nicht sagen, wo er lebte. Später habe ich zu einer Hochzeit in Mascara eingeladen, so lohnt es sich, darüber zu schreiben hier. Die Algerier wusste nicht, dass ich ein Teil ihrer Wagenkolonne war, so dass sie ihre Hörner hupte mich von der Straße zu bekommen .They nie eine Djellaba gekleidet algerischen Reiten ein großes Rad bekannt war.

Sie mochten ihre Hörner viel erinnert mich an den amerikanischen Brauch binden Bierdosen an der Stoßstange zu hupen, um einen Schläger zu machen. Die Idee war, die gleiche. Aber die Algerier nicht dort aufhören. Sie brachten eine Band in einem kleinen Restaurant zu spielen, wo sie so viel Lärm gemacht, dass Sie taub werden könnte. Dann gingen sie um und um die Stadt Hörner schon seit geraumer Zeit Hupen. Auch hatte die Armen viele Autos in der Autokolonne zu haben.

Bald fand ich mich von Djellaba im Unternehmen bekleidet und turbaned Algerier, die mir wenig Beachtung geschenkt, bis sie mir Fragen begann zu fragen. Ich spreche kein Arabisch, so dass sie jetzt erkannt, dass es ein Ausländer unter ihnen war und wurde sehr neugierig. Es war selten für sie eine Hindou haben eine traditionelle Hochzeit. Einige von ihnen drückte mich schwer etwas fettige Lebensmittel zu essen, die ich auf die Ablehnung aber schließlich akzeptiert gehalten. Das war ein Fehler.

Bald fühlte ich meinen Magen wogenden und kam etwas frische Luft raus. Außerhalb ein vollständig umwickelt Körper in ein Auto gesenkt wurde, so dachte ich, jemand krank geworden sein muss, weil die Menschen so ernst waren. Ich war fassungslos und bedauerte diese Katastrophe an diesem festlichen Anlass zu passieren.

Aber ein Begleiter sagte, dass niemand krank war. Es war der Brauch des Vaters der Braut zum Auto zu tragen. Sie musste vollständig verschleiert wie die Tradition verlangt. Nun war es an mir zu peinlich. Ich war so unwissend über ihre Kultur, obwohl ich jetzt in Algerien seit geraumer Zeit gelebt hatte. Es war Zeit, ruhig zu verlassen.

Die öligen Cookies nahm sich Zeit, sich daran zu gewöhnen. Sobald ich mit dem Bus von Algier während des Monats Ramadan, wenn um 5 Uhr unterwegs war angekündigt die Mullahs im Radio, dass die schnell vorbei war. Alle Passagiere nahm dann ihre Nahrung zu essen. Einige bemerkt, dass ich kein Essen haben, so dass sie dachte, ich war ein sehr frommer Moslem noch gebogen des Fastens, so dass sie mich gedrückt zu essen.
Ein Blick auf meine Djellaba, sie konnte nicht sagen, dass ich nicht ein Algerier war. Wieder Essen in der Tat diese ölige Cookies hat mich sehr unglücklich.

So meinen Aufenthalt in Algerien kam zu einem Ende. Ich hatte einige Erfahrung gesammelt und viel gelernt über dieses schöne Land und seine Landwirtschaft. Ich hatte auch fast 18 Monate in Mostaganem verbracht und kann sagen, dass meine Zeit gut verbracht wurde. Aber die Zeit war gekommen, um mich zu bewegen.

Eine angenehme Überraschung war für mich eines Tages warten, wenn ich einen Brief von IRRI auf den Philippinen erhalten, in denen sie ihr Angebot eines Stipendiums verlängert hatten sie vorher gemacht. Also meine Zukunft sah hell und ich beschlossen, Algerien zu verlassen. Der stellvertretende Direktor, der mich gefunden hatte, eine sehr ernste Agronom sein drängte mich zu bleiben, aber ich sagte, dass ich gehen musste.

Nur eine Woche vor meiner Abreise bezahlt die Regierung mir die Nachzahlung von 18 Monaten, die ich spree ging auf eine Ausgaben beträchtliche so war. Die Dinars konnte nicht aus dem Land genommen werden, aber es könnte verwendet werden, für die Flugpreise zu zahlen, und so weiter. Ich benutzte die linke über Dinare eine Stereoanlage und andere Dinge zu kaufen. Ich muss sagen, dass das Ministerium für Landwirtschaft mich behandelt hatte sehr gut und recht und ich im Gegenzug hatte mein Bestes getan, um zu dienen.

Der Flug nach Paris diesmal war erste Klasse, die ein wenig Nachsicht für meinen Teil war aber wer beschwert?

 

Hinweis: Meine Blogs sind auch auf Englisch, Französisch, Spanisch und Japanisch unter den folgenden Links sowie in meiner Biografie verfügbar:

My blogs in English

Mes blogs en français.

Mis blogs en espagnol

Blogs in Japanese

My blogs at Wix site

tumblr posts    

Blogger.com

Medium.com

Anil’s biography in English.

Biographie d’Anil en français

La biografía de anil en español.

Anil’s Biografie auf Deutsch

Anil’s biography in Japanese

Биография Анила по-русски

Subscribe

 

 

 

Ein Gedanke zu “Kapitel fünf: Denken Sie daran :Djamila-Algerien :1971 -1973

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.